geigerzaehlerforum.de

Autor Thema: Radiumquelle Rautenkranz  (Gelesen 253 mal)

DG0JN

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 105
Radiumquelle Rautenkranz
« am: 23. Juni 2019, 21:01 »
Da ich zu DDR-Zeiten schon einigen Male Urlaub in der "Frischhütte" in Morgenröthe-Rautenkranz gemacht hatte, wußte ich, daß es dort eine Radiumquelle gab. Damals floß dort aus einem kunstvoll geschmiedeten Rohr reichlich Wasser in ein kleines Bassin. Man findet leicht dorthin, wenn man vor dem Kreisverkehr - so etwas braucht auch der kleinste Ort heutzutage unbedingt, wenn es dafür Fördermittel gibt - den Weg an der Bahn Richtung Süd-Süd-West läuft und nach der Bahnbrücke über die Pyra am Ende des mit Maschendraht eingezäunten Grundstückes nach Süd-Osten abbiegt. Nach einigen Schritten durch den Wiesenweg findet man das, was von der Radiumquelle übrig geblieben ist. Das Umfeld bietet ein trauriges Bild und was dort zu sehen ist, stammt noch aus der Zeit, als Sigmund Jähn ins All geflogen ist. Hier gab es also nichts mehr zu zapfen und auch nichts zu messen. Ein Besuch lohnt also nicht.

Wenn Morgenröthe-Rautenkranz Wert auf Tourismus legt und darunter nicht nur die Raumfahrtausstellung versteht, sollte man hier entweder den ganzen Krempel beräumen oder alles in Ordnung bringen. Aber sicherlich ist es hier in dem zur Gemeinde Muldenhammer gehörenden Ortsteil so, wie nicht selten, daß mit steigender Entfernung zum Hauptort die Gelder weniger werden.

Wir liefen also der Weg an der Bahn mit ihren desolaten Schwellen zurück, da hupte es hinter uns und der "Wernesgrüner Bierexpreß" aus Muldenhammer fuhr Richtung Schönheide-Süd.