☢ geigerzaehlerforum.de ☢

Autor Thema: Großalarm nach Fund von radioaktivem Material in Niederhof / Murg (Ba-Wü)  (Gelesen 36 mal)

DG0MG

  • Administrator
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 304
Großalarm nach Fund von radioaktivem Material

"Der Fund von zwei Bleibehältern mit der Aufschrift "radioaktiv" in einem Wohnhaus in Niederhof hat zu einem Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei geführt. Etwa 70 Einsatzkräfte des Gefahrgutzugs Waldshut-Tiengen und der Feuerwehr Murg waren im Einsatz. Am Ende konnte jedoch Entwarnung gegeben werden, wie Murgs Gemeindekommandant Stefan Fräßle unserer Zeitung sagte: Es handelte sich nur um schwachradioaktives Material. Eine Gefahr für Mensch und Umwelt habe nicht bestanden."



DG0MG

  • Administrator
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 304
Die Behörden geben Entwarnung:


"Wie die Polizei bestätigte, waren die Bleibehälter an der Ringstraße in der Wohnung des unlängst gestorbenen Hausbesitzers von einem Angehörigen beim Aufräumen entdeckt worden. Der Finder verständigte die Behörden."

Es waren Döschen mit Cäsium-137-Prüfstrahlern die dort gefunden wurden und den Großeinsatz mit 70 Einsatzkräften ausgelöst haben:


"Bei den als "radioaktiv" gekennzeichneten Funden aus einer Wohnung in Niederhof handelt es sich um sogenannte Kalibrier-/Prüfstrahler, wie sie die Hersteller von Messgeräten für radioaktive Strahlung zur Funktionsprüfung in der Regel mitliefern. Das hat das Regierungspräsidium Freiburg festgestellt. Beide Bleidöschen waren mit Cäsium 137 bestückt, freilich nicht nur ihres hohen Alters wegen "relativ harmlos"."

"Einer der beiden Strahler, die ein Angehöriger des Toten bei Aufräumarbeiten im Haus an der Ringstraße entdeckt hatte, wurde laut einer Aufschrift auf dem Döschen anno 1974 von der Strahlungsmesstechnik-Firma Graetz hergestellt."