geigerzaehlerforum.de

Autor Thema: UNIRAD-H der Wismut  (Gelesen 2973 mal)

Staasucher

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 59
Re: UNIRAD-H der Wismut
« Antwort #30 am: 05. Februar 2020, 20:05 »
 :o wozu :D
Das des Gas da is weiss ich, wieviel davon genau will ich gar nicht wissen :unknw:

 :P :P :P :P :P
"Finds Erstmal"

NoLi

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 336
Re: UNIRAD-H der Wismut
« Antwort #31 am: 06. Februar 2020, 22:07 »
Ist bestimmt ne tolle Mineraliensammlung. :good:
Sind das alles Uranerze? :secret:

Gruß
Norbert

Staasucher

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 59
Re: UNIRAD-H der Wismut
« Antwort #32 am: 07. Februar 2020, 15:12 »
 :o

Da auf dem Foto mit den Unirad Zählern.... :unknw: :-\
Nee.... Da steht doch das ist das Wohnzimmer... Das sind "normale" Mineralien... ;D
Die anderen sind nicht in bewohntem Bereich ;)
Bis auf gelegentliche Ausnahmen zum Fotografieren und in Mikroskop nähe sind die immer Ausgelagert. :)
"Finds Erstmal"

GeräteGuru

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 10
Re: UNIRAD-H der Wismut
« Antwort #33 am: 06. Juli 2020, 18:20 »
Zitat
Mir flog da nochwas zu
Ein gutes "MB/A"... Heb es gut auf und hüte es wie Deinen Augapfel - Es gibt nicht allzuviele davon...
Und gehe vorsichtig damit um: Das MB/A hat kein robustes SBM20-Zählrohr sondern ein ein russisches SEV - glaube ein FEU10 - mit einem 10x10er NaJ-Kristall. Müsste ich nochmal genau nachschauen... Ist sehr stoßempfindlich.
Die "9514" war vermutlich im Bergbaubetrieb / Sanierungsbetrieb Ronneburg im übertägigen Einsatz - im Bergbaubetrieb / Sanierungsbetrieb Aue jedenfalls nicht.