geigerzaehlerforum.de

Autor Thema: AUTOMESS 6150 AD6/E  (Gelesen 2763 mal)

Na-22

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 72
Re: AUTOMESS 6150 AD6/E
« Antwort #45 am: 28. Juni 2020, 11:24 »
Bis auf Pin 1 konnte ich die Funktion aller Anschlüsse am 6150AD ermitteln:
  • 1: unbekannt (pulled up)
  • 2: Sondenerkennung und Sonden ID (intern 220k pull up Widerstand, bidirektional)
  • 3: +4.75V Ausgang (Strom für Sonde)
  • 4: Pulseingang (auf fallende Flanke)
  • 5: Start der Sonden ID (low während die Sonde die ID sendet)
  • 6: Datenausgang (RS232) 4800 bps, 8 Datenbits, keine Parität, 1 Stoppbit
...

 :yahoo: Jetzt hat auch Pin 1 seine Funktion preisgegeben.  :yahoo:

Es dient dem Umschalten der Zählrohre bei Verwendung eines Teletectors. Die Teletectorsonde ist ja fast eine AD-18 (Niedriegdosisleistung, NDL) und eine AD-15 (Hochdosisleistung, HDL) in einem Gehäuse. Welches Zählrohr verwendet wird, steuert der 6150AD. Für NDL ist Pin 1 auf HIGH. Steigt die am 6150 angezeigte Dosisleistung über 10mSv/h wird auf HDL umgeschaltet. Dafür geht Pin 1 auf LOW. Fällt die mit dem HDL Zählrohr bestimmte Dosisleistung unter 2mSv/h, schaltet der 6150AD zurück auf NDL. Pin 1 ist dann wieder HIGH. Eine Logik im Teletector sorgt demnach dafür, dass die Pulse des gerade ausgewählten Zählrohrs an Pin 4 (/Imp) des 6150AD geleitet werden.

In den Bildern erkannt man, dass beim Anschluss des Teletectors 8 Bits mehr übertragen werden. Es handelt sich dabei um Totzeit (TZ) und Empfindlichkeit (E) des HDL-Zählrohrs. Auf dem 6150 werden dann auch 4 Kalibrierparameter angezeigt.

SAL-87

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 61
Re: AUTOMESS 6150 AD6/E
« Antwort #46 am: 02. Juli 2020, 10:11 »
Entgegen aller Erwartungen kam gestern meine 6150 AD-p an. Eigentlich beträgt die aktuelle Lieferzeit momentan noch 4-5 Wochen.
Irgendjemand in der Kette war da wohl ziemlich schnell  ;D :good:

Auf die Schnelle muss ich sagen, dass die Sonde sehr gelungen ist.
Haptisch macht sie den Eindruck, als könnte man damit einen Nagel in die Wand schlagen. Extrem hochwertig.
Auch das sehr schnelle Ansprechen ist mir in der Kürze der Zeit positiv aufgefallen.
Die LED auf der Rückseite gefällt mir ebenfalls sehr gut. Durch die optische Darstellung der Impulse auf dem Sondenrücken darf auch mal der Ton am Automess ausgeschaltet bleiben.

Vorab ein paar Fotos.









Grüße
Marcel


Na-22

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 72
Re: AUTOMESS 6150 AD6/E
« Antwort #47 am: 02. Juli 2020, 18:41 »
Glückwunsch zur neuen Sonde.
Welche Kalibrierwerte werden bei der AD-p verwendet?

DG0MG

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 802
Re: AUTOMESS 6150 AD6/E
« Antwort #48 am: 02. Juli 2020, 18:51 »
Anzeige dieser: 7* Taste "Pfeil nach oben" drücken

SAL-87

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 61
Re: AUTOMESS 6150 AD6/E
« Antwort #49 am: 03. Juli 2020, 08:15 »
Ich dachte mir schon, dass du fragst  ;D
Die AD-p hat die Kalibrierparameter 77.

Grüße
Marcel

DG0MG

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 802
Re: AUTOMESS 6150 AD6/E
« Antwort #50 am: 03. Juli 2020, 10:31 »
Wie wird AUTOMESS das mit den Seriennummern handeln?

Ein neues Produkt mit 168xxx ? Werden einfach alle Produkte sequentiell durchnumeriert, egal, was es ist?

Beim 6150AD6 habe ich 150xxx, SAL-87 und Na-22 haben 170xxx. Hat man zwischendrin einfach mal p-Sonden produziert?

SAL-87

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 61
Re: AUTOMESS 6150 AD6/E
« Antwort #51 am: 03. Juli 2020, 10:56 »
Genau diese Frage habe ich mir auch gestellt, als ich die Seriennummer meiner AD-p gesehen habe. Auch meine AD-17 hat eine niedrigere Seriennummer als mein 6150, wurde jedoch vier Wochen später gekauft.

Meine Vermutung dazu ist, dass die Nummern nicht einfach fortlaufend sind.
Ich gehe davon aus, dass im Voraus bei den Seriennummern ein gewisser Bereich für ein Produkt „reserviert“ wird. Ist dieser Bereich dann ausgeschöpft, wird ein neuer Block mit höheren Seriennummern reserviert.
Es könnte auch sein, dass man bei den Geräten und den Sonden jeweils fortlaufende Nummern verwendet und es die Nummern dementsprechend auch doppelt gibt.
Es lässt sich ja optisch sofort unterscheiden, ob die Nummer xxxxxxx auf einem Gerät oder einer Sonde angebracht ist.

Meine letzte Info bezüglich der Lieferzeit der AD-p stammte direkt von Herrn Metzger. Dem Geschäftsführer von Automess. Bei einer 4 bis 5 wöchigen Lieferzeit muss man davon ausgehen, dass keine größeren Mengen der Sonden vorproduziert wurden und größtenteils just in time nach einer Bestellung gefertigt wird.
Das Kalibrierprotokoll meiner AD-p wurde auch erst am 29.06.2020 ausgestellt. Dementsprechend kann die Sonde eigentlich nicht älter sein als mein 6150.

Grüße
Marcel

Na-22

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 72
Re: AUTOMESS 6150 AD6/E
« Antwort #52 am: 03. Juli 2020, 17:21 »
Ich dachte mir schon, dass du fragst  ;D
Die AD-p hat die Kalibrierparameter 77.

Grüße
Marcel

Vielen Dank.
Das bedeutet also, dass die Pulsrate 1 zu 1 angezeigt wird. Eine Korrektur der Totzeit findet bei den Typ "0" Sonden nicht statt.

SAL-87

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 61
Re: AUTOMESS 6150 AD6/E
« Antwort #53 am: 04. Juli 2020, 08:16 »
So ist es.

Bei der AD-17 hingegen bot es sich wohl einfach an auch eine „Dosisleistungssonde light“ daraus zu machen, da die impulsrate bei einem Mikrosievert sowieso nahe 1 liegt.
Das erklärt natürlich auch, wieso sie als ext 17 und nicht wie die anderen Impulssonden als ext 0 angezeigt wird. 


DG0MG

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 802
Re: AUTOMESS 6150 AD6/E
« Antwort #54 am: 05. Juli 2020, 11:40 »
dass beim Anschluss des Teletectors 8 Bits mehr übertragen werden. Es handelt sich dabei um Totzeit (TZ) und Empfindlichkeit (E) des HDL-Zählrohrs. Auf dem 6150 werden dann auch 4 Kalibrierparameter angezeigt.

Das kann ich so bestätigen. Wenn ich die Sonde 't' emuliere, werden 24 Bit eingelesen. Nennen wir die zusätzlichen 8 Bit für ein hypothetisches drittes Schieberegister CD4021, analog dem Schaltplan in Beitrag #29, 'U3'.

Die 1kHz Impulsfrequenz liefert damit übrigens eine Anzeige von 564 µSv/h.

Na-22

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 72
Re: AUTOMESS 6150 AD6/E
« Antwort #55 am: 05. Juli 2020, 13:21 »
...
Die 1kHz Impulsfrequenz liefert damit übrigens eine Anzeige von 564 µSv/h.

Im Handbuch sind auf Seite 36 netterweise die Umrechnungsfaktoren für die verschiedenen Sonden angegeben. Bei der AD-t lese ich 0,6 (µSv/h)/(1/s) aus der Tabelle. Die Encoderstellung = 3 entspricht einem Korrekturfaktor von 0,854. Als Anzeigewert bei 1 kHz würde man also
600 µSv/h * 0,854 = 512 µSv/h erwarten.
Der tatsächlich angezeigt Wert ist aber etwa 10% höher. Die Korrektur der Totzeit ist hier also schon wirksam.

Janni

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 16
Re: AUTOMESS 6150 AD6/E
« Antwort #56 am: 05. Juli 2020, 15:39 »
Zitat
Detaillierte Fotos vom Innenleben der Sonde sind hier herzlich willkommen ;). Ich bin gespannt, ob die AD18 so aufgebaut ist, wie die AD15. Vielleicht ist die Platine ja identisch und es wurde nur beim ID Feld anders verdrahtet.

Moin!
Ich hab jetzt mal meine defekte AD18 Sonde aufgeschraubt. Es sind kleine Unterschiede zur AD15 zu erkennen, und das ID Feld ist tatsächlich anders.

Warum sie kaputt ist, hab ich jetzt noch nicht herausgefunden, auf den ersten Blick ist da nichts auffälliges zu sehen. Sie wird vom Backstein erkannt und zeigt auch die Kalibrierparameter an, aber sie misst nichts und zeigt immer nur Null an.  :unknw:

Ich werde das mal weiter untersuchen.  :)

Janni

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 16
Re: AUTOMESS 6150 AD6/E
« Antwort #57 am: 05. Juli 2020, 15:45 »
Hier die Bildchen.  :)

Na-22

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 72
Re: AUTOMESS 6150 AD6/E
« Antwort #58 am: 05. Juli 2020, 16:27 »
Hier die Bildchen.  :)

Besten Dank für die Bilder. :good2:
Schau Dir mal die markierte Stelle genau an. Für mich sieht das auf dem Bild wie ein aufgeplatzter Transistor aus. Das könnte die Ursache für die Nichtfunktion sein.

sh4711

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 83
Re: AUTOMESS 6150 AD6/E
« Antwort #59 am: 05. Juli 2020, 19:36 »
Hier die Bildchen.  :)
Nur aus Neugier: Ist das 'ne BYV26 ueber der Spule?