geigerzaehlerforum.de

Autor Thema: günstige Gammaspektroskopie mit Theremino  (Gelesen 1015 mal)

stoppi

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 61
Re: günstige Gammaspektroskopie mit Theremino
« Antwort #15 am: 19. November 2020, 17:18 »
Danke Peter  ;)

Heute konnte ich die Gammasonde mit dem Valvo XP2011 und dem NaI-Szintillator zusammen bauen. Zum Glück fand sich eine Dose Wok-Gewürz mit fast exakt 45mm Innendurchmesser  :rofl:

Die Sonde reagiert auch wie es sein sollte auf meine Cäsium-Röhre.

Aber eine Frage hätte ich da: Bei meiner anderen NaI-Szintillator-Gammasonde mit dem M10FS301 Photomultiplier sind die Pulse rund 250µs lang. Jetzt mit dem Valvo XP2011 deutlich kürzer, so um die 4µs. Dafür sind die Pulshöhen mit zum Teil 1.5V massiv größer...

Kann dies durch den eben anderen Photomultiplier und die ein wenig abweichende Beschaltung (zum Beispiel mit Kondensatoren zwischen den letzten Dynoden) zusammenhängen?

Wie lange sind eure Pulse mit einem NaI-Szintillator?

Henri

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 211
Re: günstige Gammaspektroskopie mit Theremino
« Antwort #16 am: 19. November 2020, 20:28 »
Danke Peter  ;)

Heute konnte ich die Gammasonde mit dem Valvo XP2011 und dem NaI-Szintillator zusammen bauen. Zum Glück fand sich eine Dose Wok-Gewürz mit fast exakt 45mm Innendurchmesser  :rofl:

Die Sonde reagiert auch wie es sein sollte auf meine Cäsium-Röhre.

Aber eine Frage hätte ich da: Bei meiner anderen NaI-Szintillator-Gammasonde mit dem M10FS301 Photomultiplier sind die Pulse rund 250µs lang. Jetzt mit dem Valvo XP2011 deutlich kürzer, so um die 4µs. Dafür sind die Pulshöhen mit zum Teil 1.5V massiv größer...

Kann dies durch den eben anderen Photomultiplier und die ein wenig abweichende Beschaltung (zum Beispiel mit Kondensatoren zwischen den letzten Dynoden) zusammenhängen?

Wie lange sind eure Pulse mit einem NaI-Szintillator?

Hast Du vielleicht einen anderen Lastwiderstand verwendet?

4µs sind ein ganz guter Wert, 250µs ist definitiv zu viel. Damit könntest Du ja nur max. 2000 cps messen. Da versteckt sich irgendwo ne Kapazität...

Am besten beide Varianten mal abzeichnen und die Bauteile bestimmen. Und am Ende heftest Du das ab, dann weißt Du später noch, was Du gemacht hast   ;)

stoppi

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 61
Re: günstige Gammaspektroskopie mit Theremino
« Antwort #17 am: 21. November 2020, 13:58 »
Danke Henri für deinen Hinweis. Ja, der Lastwiderstand war beim alten NaI-Szintillator deutlich zu groß, habe nachgeschaut...  ;)

Heute erster Testlauf mit dem Valvo XP2011 + NaI-Szintillator und Theremino. Also ich bin sehr zufrieden mit den Ergebnissen, wenn man bedenkt wie klein der Szintillator ist (18x40mm).

Betrieben habe ich den Photomultiplier mit -1.1kV, denn sonst werden die Signale zu groß (Verstärkung in Theremino bereits am Minimum bei 1.0).

Peter-1

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 94
Re: günstige Gammaspektroskopie mit Theremino
« Antwort #18 am: 21. November 2020, 14:58 »
Hallo Henri,

das Cs137 Spektrum ist ja schon ein guter Anfang. Da ich aber keine Linie bei 1460 K40 sehe vermute ich, dass hier bereits eine Begrenzung im PMT stattfindet. Auch ich mußte lernen die Verstärkung im PMT nicht zu hoch zu wählen und betreibe meinen PMT mit 850 Volt. Teste mit Kaliumchlorid, ob die 1460 keV Linie sichtbar wird. Oft, sehr oft reicht das Kalium im Glas des PMT um einen peak auszulösen. Für meinen Szintillator gelten diese Werte und was ich zur Soundkarte im PC dann abliefere. Mit 192kHz taste ich dann recht sauber ab.
Gruß aus Bayern - Peter

Henri

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 211
Re: günstige Gammaspektroskopie mit Theremino
« Antwort #19 am: 21. November 2020, 15:35 »
Mit 192kHz taste ich dann recht sauber ab.

Ich hatte mich schon gefragt, warum Deine Spektren so super aussehen. War eigentlich klar, dass da kein billiger USB-Audio-Adapter für 1,- hintersteckt  :)

Henri

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 211
Re: günstige Gammaspektroskopie mit Theremino
« Antwort #20 am: 21. November 2020, 15:38 »


Ah! Endlich der richtige Aufkleber!  :P