geigerzaehlerforum.de

Autor Thema: Atom Fuel Firma bei Aschaffenbrug  (Gelesen 114 mal)

fbi-network

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
  • Strahlendes Wochenende
Atom Fuel Firma bei Aschaffenbrug
« am: 19. Januar 2020, 08:57 »
Hallo Ihr lieben,

wer kennt die Firma Framatome? Habe ein Größeres Werk bei Karlstadt am Main, sehr umfangreich bewacht!? Stellen die noch Pellets für Atomkraftwerke her?

Es gab mal einen TV Bericht in dem dort ein Mitarbeiter einige Pellets durch die Sicherheitskontrolle geschmuggelt hat und bei sich im Garten gelagert hat, weis jemand ob man den Bericht noch irgendwo findet?

Infos von deren Webseite:

Der Hauptsitz von Framatome in Deutschland ist in Erlangen. Aus Deutschland heraus sind folgende fünf Geschäftseinheiten tätig:
Installed Base erbringt von Erlangen und Karlstein aus Instandhaltungs- und Engineering-Leistungen für laufende Kernkraftwerke sowie für Neubauprojekte.
Fuel entwickelt, lizensiert und fertigt Brennelemente und Kernkomponenten für Druckwasser- (DWR) und Siedewasserreaktoren (SWR) sowie für Forschungsreaktoren und entwickelt Zirkonium-Produkte. Design und Auslegung finden in Erlangen statt, die Fertigung in den Betriebsstätten Lingen und Karlstein.
Instrumentation & Control entwickelt und fertigt Automatisierungslösungen für Kernkraftwerke weltweit in Erlangen und Karlstein.
Engineering & Design Authority erbringt in Erlangen und Karlstein alle mit der Auslegung und Genehmigung von nuklearen Dampferzeugungssystemen verbundenen Dienstleistungen.
Large Projects übernimmt von Erlangen aus das Management und die Ausführung von Neubauprojekten (EPR-Reaktoren in Frankreich, China und Großbritannien).

fbi-network

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
  • Strahlendes Wochenende

fbi-network

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
  • Strahlendes Wochenende
Re: Atom Fuel Firma bei Aschaffenbrug
« Antwort #2 am: 19. Januar 2020, 09:05 »
Ein Ausschnitt aus dem Bericht:

Im November 1991 sei ihm das brisante Päckchen ausgehändigt worden. Von wem? Hermann F. schweigt eisern und verrät nur: "Die Pellets stammen aus der ehemaligen Siemens-Brennelemente-Fabrik in Hanau. Dort waren nur Dilettanten am Werk, auf die ich aufmerksam machen wollte. Dort wurde bei der Arbeit Alkohol getrunken und auf Sicherheitsvorkehrungen gepfiffen."

;-)