geigerzaehlerforum.de

Autor Thema: Literatur - Sammelthread  (Gelesen 223 mal)

DG0MG

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 631
Literatur - Sammelthread
« am: 10. Februar 2020, 12:34 »
Habt Ihr empfehlenswerte Bücher zum Thema, die man sich vielleicht auch mal anschauen sollte?

Dann bitte Scan des Covers, vielleicht auch des Inhaltsverzeichnisses und ein paar Daten zum Buch/der Veröffentlichung (Autor, Verlag, Erscheinungsjahr, ISBN usw.) hier hinein.


« Letzte Änderung: 12. Februar 2020, 08:28 von DG0MG »

DG0MG

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 631
Re: Literatur - Sammelthread
« Antwort #1 am: 10. Februar 2020, 15:05 »
Heinz Richter:
"Atomstrahlen - Geigerzähler"
Wesen und Anwendung radioaktiver Strahlen
Messen mit Industrie- und Selbstbaugeräten
Franckh'sche Verlagshandlung Stuttgart, 1958


Das Buch wird bei diversen Antiquitätenhändlern zu tlw. dreistelligen Phantasiepreisen angeboten, keine Ahnung warum. Sonderlich gefragt scheint es nicht zu sein. Ich habs in gutem Zustand samt Schutzumschlag bei ZVAB für 11 EUR erworben. Evtl. lohnt es also, etwas Geduld zu haben.

Interessant dahingehend, wie sich das Wissen in 60 Jahren weiterentwickelt hat. Immerhin ist damals auch schon von maximal zulässiger Dosis pro Stunde und pro Jahr die Rede gewesen, das Maximum wird mit 0,3 Röntgen/Jahr angegeben. Das wären 3 mSv und ist in der Größenordnung ähnlich der aktuellen Grenzwerte.

Andererseits wird die Herstellung eines Prüfstrahlers aus Radiumfarbe beschrieben.

Im Wikipedia-Artikel zu Heinz Richter steht, dass er u.a. die "KOSMOS"-Experimentierbaukästen konzipiert hat. Da können wir auch mit Beiträgen dienen: http://www.geigerzaehlerforum.de/index.php/topic,118.0.html

DL3HRT

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 368
Re: Literatur - Sammelthread
« Antwort #2 am: 11. Februar 2020, 08:20 »
Ich hatte schon einmal über ein amerikanisches Buch geschrieben: Link

Es stellt den technischen Entwicklungsstand Mitte der 1950er Jahre vor. Für eine Reihe kommerzieller Geiger- und Szintillationszähler sind die Schaltpläne abgedruckt.

stoppi

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 15
Re: Literatur - Sammelthread
« Antwort #3 am: 11. Februar 2020, 13:34 »
Thomas Rapp, "Experimente mit selbst gebauten Geigerzählern, Funken- und Nebelkammern", Franzis Experimente, 2008

Dieses Buch kann ich dem Bastler und Hobbywissenschaftler sehr empfehlen. Enthalten sind sehr viele nützliche Anregungen, Schaltungen etc. aus dem Bereich Radioaktivität und Detektoren.

DG0MG

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 631
Re: Literatur - Sammelthread
« Antwort #4 am: 11. Februar 2020, 14:52 »
Thomas Rapp, "Experimente mit selbst gebauten Geigerzählern, Funken- und Nebelkammern", Franzis Experimente, 2008

Ha!
Das hätte ich auch noch gebracht ;D Da es in Papierform selten und wirklich teuer ist: Man soll es wohl bei amazon auch als ebook kaufen können.

DG0MG

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 631
Re: Literatur - Sammelthread
« Antwort #5 am: 12. Februar 2020, 12:13 »
Kurt Langhans
"Kernstrahlungsmessgeräte"
Taschenbuch, Verlag des Ministeriums für Nationale Verteidigung, Berlin 1958
144 Seiten, 5,20 DM


Aus der gleichen Zeit wie das oben gezeigte Buch "Atomstrahlen" aus Westdeutschland stammt das jetzt gezeigte aus der DDR. Nicht ganz so viele Grundlagen werden vermittelt und die schon im ersten Kapitel gewählte Bezeichnung "feldmäßige Strahlungsmessung" deutet eindeutig auf eine ausschliesslich militärische Zielgruppe.

DG0MG

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 631
Re: Literatur - Sammelthread
« Antwort #6 am: 12. Februar 2020, 12:52 »
Hauptmann Ing. Kurt Langhans
"Kernstrahlungsmessgeräte"
zweite, völlig überarbeitete und stark erweiterte Auflage
Deutscher Militärverlag, Berlin 1960
328 Seiten, 10,80 DM


Die zweite Auflage mit mehr als doppelt so vielen Seiten und (damals) doppeltem Preis ist dann erheblich interessanter, es finden sich Grundlagen von Kernwaffen, Schaltpläne von militärischen Geigerzählern und üerhaupt ist das Buch mehr bebildert. Später dürfte man aus Geheimhaltungsgründen davon abgesehen haben, militärische Strahlungsmessgeräte in der Öffentlichkeit zu beschreiben.

Interessanterweise ist in diesem DDR-Buch der Vorgänger des bundesdeutschen Strahlenspürgerätes TTL6109A beschrieben.

DG0MG

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 631
Re: Literatur - Sammelthread
« Antwort #7 am: 13. Februar 2020, 15:10 »
Klaus Wilk
Geigerzähler - gebrauchsfertige Schaltungen für die praxisnahe Anwendung von Geigerzählern.
Reihe 'Das kleine Praktikum'
Franzis-Verlag, München, 1983
ISBN 3-7723-7211-2


Das Taschenbuch reisst die Themen Strahlung, GM-Zählrohr, Hochspannungserzeugung und IMpulsauswertung jeweils nur ganz kurz an und endet dann in einigen unkomfortablen Schaltungsvorschlägen mit CMOS-ICs, die schrittweise durch weitere 'Features' ergänzt werden (Lautsprecherausgabe, LED-Ausgabe, Alarm-Schwellwert). Insgesamt hätte das (auch damals) durchaus ausführlicher sein können.

Zum Prüfen von Eigenbau-Messgeräten werden Uranmineralien, Ionisations-Rauchmelder und Auer-Glühstrümpfe empfohlen, wobei bei letzteren schon eingeschränkt wird, dass sie nur noch schwer zu bekommen seien. Das hat mich für 1983 erstaunt.


DG0MG

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 631
Re: Literatur - Sammelthread
« Antwort #8 am: 14. Februar 2020, 15:13 »
Hier nun mal ein Buch, für das ich eine ausgesprochene Anti-Empfehlung abgeben möchte. Um nicht zu sagen, es hat einen ziemlichen Verriss verdient.

Günter Wahl
"Experimente mit Radioaktivität"
Franzis-Verlag, 2012
ISBN 978-3-645-65111-0
80 Seiten
19,95 EUR


Zuerst einmal der Autor: Der ist Anfang der 90er (oder so) schon mit einer ganzen Reihe von Broschüren mit Titeln wie "Minispione", "Tesla", "Piratensender" usw.  aufgeschlagen. In ein paar der "Minispione"-Bücher hatte ich in der damals noch existierenden örtlichen Buchhandlung mal reingeschaut: Das war alles unausgegorenes primitives Zeug, das Geld für das Buch nicht wert.
Aber zum besprochenen Buch zurück: 80 Seiten sind ja sowieso eher als "Broschüre", denn als Buch zu bezeichnen. Beim ersten Durchblättern fällt auf: Viele Leerseiten darin! Zählen wir mal: Folgende Seiten sind nur mit der Seitennummer bedruckt: Seiten 6, 10, 16, 28, 30, 38, 44, 48, 52, 58, 64, 74.
12 inhaltsfreie komplett weiße Seiten bei gesamt 80 Seiten!
Das sind 15 Prozent!
Da bekommt man was fürs Geld!  :dash2:

Das Inhaltsverzeichnis klingt ja erstmal nicht schlecht, fangen wir an mit lesen.
Dabei fallen dann reichlich Fehler auf, irgendwann schüttelt man nur noch den Kopf, was da für ein wirres Zeuch drinsteht. Das Druckwerk ist grob fehlerhaft, teilweise sogar gefährlich, wenn man sich eine Zielgruppe (Schüler?) vorstellt, die vielleicht erste Erfahrungen in der Strahlenmessung machen will. Der Titel geht am Inhalt sowieso grob vorbei - Experimente mit Radioaktivität (im Sinne von: man versteht das Wesen ionisierender Strahlung besser) kommen darin nicht vor.
  • S. 15: Die HWZ von U-238 betrüge 4,47 Billionen Jahre. Das hat er wohl ungeprüft aus dem englischen übernommen und nicht bedacht, dass "Billion (eng)" gleich "Milliarde (dt)" ist.
  • S. 25: Es wird ohne Quelle angegeben, die tolerierbare Dosis für beruflich strahlenexponierte Personen dürfe 50 mSv/Jahr sein. Ich kenne nur 20 mSv/a. Dann rechnet er vor, dass es bei 50 Arbeitswochen/Jahr und 40 Std./Woche auf 25 µSv/h mittlere Dauerbelastung käme.  Die Rechnung ist zwar richtig, aber wenn die Grundannahme falsch ist? Da wird der Eindruck erweckt, 25 µSv/h dauerhaft wären erträglich - ich würde das nicht haben wollen.
    Für unüberwachte Personen und Schulröntgengeräte wird eine Obergrenze von 1 Sv/h an der berührbaren Oberfläche angegeben. Das erscheint mir SEHR viel. Ich weiß gar nicht, was Schulröntgengeräte sind, die kommen auch anderswo im Heftchen nirgendwo vor.
  • S. 27: Die Umgebungsstrahlung, der man andauernd ausgesetzt sei, entspräche einer mittleren Dosisleistung von 0,1 Sv/h (sic!). Auf einem Überseeflug wäre sie 100mal höher.
    Es wird plötzlich die Einhaltung einer 1-mSv/h-Grenze erwähnt,die man mit einem Dosimeter kontrollieren könne. Möglicherweise bezieht sich das auf die Röntgengeschichte auf der vorherigen Seite.
    Das Buch spricht im Titel von Radioaktivität, weiter vorn wird auch ausschließlich von Isotopenzerfall als Strahlungsquellen geschrieben. Plötzlich werden aber Sicherheitsvorkehrungen an Röntgenröhren, deren Spannungen und Strahlenbündel thematisiert, das ist extrem verwirrend, weil unerwartet.
    Das Abstandsgesetz macht so auch überhaupt keinen Sinn: in 50 cm Abstand 5 mSv/h, in 1 m Abstand 1,2 mSv/h. "Um unter 1 Sv/h , also 1/5000 zu kommen, muss man 35 m Abstand halten." Vermutlich will er also unter 1 µSv/h kommen. Es gibt nun schon drei Werte: 1 Sv/h, 1 m Sv/h, 1 µSv/h. Keine Ahnung, was mir der Autor sagen will. Zahlen müssen stimmen, wenns um Menschenleben geht.
  • S. 32: "Americium241 hat eine Halbwertszeit von ca. 12 Jahren." Das ist falsch. HWZ=432,2 Jahre.
    Auf den 2 Seiten sind sage und schreibe 7 Kapitel angesiedelt!
  • S. 36: Selbstbau einer Nebelkammer: Man solle eine "kräftige Radiumprobe" oder Uranoxid nehmen  :-\
  • S. 39: Eine halbe Seite zum GM-Zählrohr, als Bezugsquelle werden allgemein "alte Militärgeräte" empfohlen, es wäre möglichst ein ZR mit Glimmerfenster wählen. Das sind unglaublich hilfreiche Tipps, weil: Wieviele "alte Militärgeräte" haben ZR mit Endfenster?
  • S. 51: Szintillationsdetektor: Zinksulfid auf Glasplatte streichen, dahinter eine Solarzelle, lichtdicht verpacken. Eigentlich ein interessanter Ansatz zum Experimentieren. Aber " .. legen eine starke radioaktive Quelle (evtl. Radium) auf ..".
  • S. 54: Glimm- oder Stabilisatorröhren als Strahlungsdetektor: Wie kann man sowas nur direkt netzverbunden (ohne Trenntrafo) realisieren?
  • S. 61: Eigenbaugeigerzähler mit Stabilisatorröhren: Nun, wir leben im 21. Jahrhundert, da kann man durchaus ein paar Experimente mit altem Zeug machen, aber einen Geigerzähler aus ausgesuchten Stabi-Röhren, der einen Endausschlag von 10 µSv/h im empfindlichen Bereich hat, würde ich nun wirklich niemand als Bastelobjekt oder gar Bausatz anbieten.
  • S. 65 bis 74: "Fachlexikon" "Effekt: eine sich aus den gewohnten physikalischen Vorgängen heraushebende Erscheinung." Elektrolyse, Inkubationszeit, Quadrupol ..  :scare:
  • S. 75-80: Warum Kernfusion? Keine Ahnung. Fülltext wie "lorem ipsum".

Siehe auch die Bewertungen auf amazon: https://www.amazon.de/Experimente-mit-Radioaktivit%C3%A4t-G%C3%BCnter-Wahl/dp/364565111X

Vor einem eventuellen Erwerb (auch per zvab, wie bei mir damals): Vorher Gehirn einschalten!  ;D


stoppi

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 15
Re: Literatur - Sammelthread
« Antwort #9 am: 14. Februar 2020, 22:20 »
Das Buch von Günter Wahl habe ich leider auch gekauft, weil der Titel sehr interessant klang und mich neugierig machte. Bin aber auch sehr enttäuscht worden...

sh4711

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 48
Re: Literatur - Sammelthread
« Antwort #10 am: 18. Februar 2020, 21:18 »
Der ist Anfang der 90er (oder so) schon mit einer ganzen Reihe von Broschüren mit Titeln wie "Minispione"...

"Oder so" ;-). Bei dem "oder so" zwang mich jetzt irgendwas zu reflektieren...

Ja, es war in der zweiten Haelfte der 70er. Als damals 15-jaehriger bin ich
alle nasenlang in der Stadtbibliothek (gibts sowas noch?) abgehangen. Und
natuerlich auch bei den "Minispionen" des Herrn Wahl. Irgendso ein Ding hatte
ich dann sogar mal gebaut und Vattern hatte sich beschwert, dass der ARD nicht
mehr reinging ;-).

Und der schreibt 2012 ein Buch ueber Radioaktivität? Nicht zu glauben...