geigerzaehlerforum.de

Autor Thema: Gamma Scout Standard vs PCE-RAM  (Gelesen 668 mal)

Floppyk

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 130
    • Radioaktives
Re: Gamma Scout Standard vs PCE-RAM
« Antwort #15 am: 22. Mai 2020, 00:25 »
Zitat
Den RADIASCAN 701A hast du auch auf dem Schirm?

Zitat
Den solltest du dir wirklich anschauen.

Thx - interessant. Aber das ist schon wieder so ne eBay Ware, die man scheinbar nur von im Ausland ansässigen Verkäufern bekommt und wo man immer Bange haben muss, dass irgendwas beim Zoll oder dem Lieferweg schiefgeht. Will bei dem Preisbereich keine Experimente machen und bei Händlern kaufen, die in Deutschland sitzen und von denen man schonmal was gehört hat (z. B. Conrad oder voelkner). Am Ehesten bei Conrad, denn zu denen kann ich zur Abholung oder falls etwas mit dem Gerät nicht stimmt sogar hin laufen .
Den Radiascan kann man über Zypern bestellen. Dann ist er bereits in der EU und der Zoll guckt da gar nicht zu. Kommt auch von Tatjana. Lieferung problemlos.

SAL-87

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 61
Re: Gamma Scout Standard vs PCE-RAM
« Antwort #16 am: 22. Mai 2020, 12:19 »
Zitat
Thx - interessant. Aber das ist schon wieder so ne eBay Ware, die man scheinbar nur von im Ausland ansässigen Verkäufern bekommt und wo man immer Bange haben muss, dass irgendwas beim Zoll oder dem Lieferweg schiefgeht. Will bei dem Preisbereich keine Experimente machen und bei Händlern kaufen, die in Deutschland sitzen und von denen man schonmal was gehört hat (z. B. Conrad oder voelkner). Am Ehesten bei Conrad, denn zu denen kann ich zur Abholung oder falls etwas mit dem Gerät nicht stimmt sogar hin laufen .

Wie Floppyk schon schrieb, ist eine Bestellung aus Zypern absolut problemlos was den Zoll betrifft.
Und da online mittlerweile sowieso meistens per Paypal gezahlt wird, wärst du auch auf der sicheren Seite falls die Ware mal nicht ankommen sollte.
Das ist jedoch wirklich die Ausnahme und meistens nicht die Schuld des Verkäufers. 

Schau dir das Thema zum Radiascan vielleicht mal an: http://www.geigerzaehlerforum.de/index.php/topic,114.15.html

Den würde ich definitiv einem RD1008 vorziehen. Er kostet weniger als die Hälfte, wird regelmäßig durch Softwareupdates gepflegt und hat dazu auch ein sehr brauchbares und empfindliches Zählrohr.


Zitat
Richtig aber wenn man es hinbekommen könnte, dass der Wert vielleicht nur um zwei und nicht um vier nullen daneben liegt, wäre das  schon nen erstrebenswertes Feature.

So groß sollten die Abweichungen bei Weitem nicht sein. Aus einem µSh/h wird nicht mal eben 1 mSv/h. Das bewegt sich i.d.R. eher im mittleren bis hohen zweistelligen prozentualen Bereich. Je nachdem worauf das Zählrohr kalibriert ist und was dann damit tatsächlich gemessen wird. Aber wie schon gesagt, würde ich mir darüber erstmal keine Gedanken machen.


Zitat
Also wenn der RADEX RD 1008 nun doch Alpha Strahlung kann, wäre die Frage, ob er den Aufpreis wert ist?

Meiner Meinung nach nicht, da es wesentlich günstigere Alternativen gibt, die ich dem RD1008 vorziehen würde.
Wenn die Auswahl jedoch strikt auf den RD1008 oder den GammaScout beschränkt ist, würde ich mich für den GammaScout entscheiden.


Grüße
Marcel

NoLi

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 294
Re: Gamma Scout Standard vs PCE-RAM
« Antwort #17 am: 22. Mai 2020, 12:58 »
Wobei man bei Zypern nicht weiß, welche Geräteversion letztendlich geliefert werden würde.

Der Link   http://www.geigerzaehlerforum.de/index.php/topic,114.15.html    bezieht sich auf das RadiaScan-701/701A, die aktuelle Geräteversion ist momentan das RadiaScan-801:  https://radiascan.com/radiascan_801
Und das liegt mit € 390.- (ohne Zoll und Versand) auch nicht mehr so günstig, allerdings mit 2 Jahren russischer Garantie bei Bezug vom Hersteller.
Den RadiaScan-701A gibt es zum Abverkaufspreis von derzeit € 269.-   https://radiascan.com/

Gruß
Norbert

Floppyk

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 130
    • Radioaktives
Re: Gamma Scout Standard vs PCE-RAM
« Antwort #18 am: 22. Mai 2020, 13:13 »
Entsprach die Version 801 nicht einfach die zertifizierte und kalibrierte Version des 701, sind aber technisch identisch?

NoLi

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 294
Re: Gamma Scout Standard vs PCE-RAM
« Antwort #19 am: 22. Mai 2020, 23:46 »
Ein Geiger-Müller-(Endfenster)Zählrohr kann prinzipiell wegen seiner Funktionalität NICHT "von alleine" zwischen Alpha-, Beta-, Gammastrahlung unterscheiden; diese Unterscheidung muß mit geeigneten Absorbern vorgenommen werden (Alpha z.B. mit einem Blatt Papier o.ä; Beta z.B. mit Alu von 3 - 4 mm Dicke).

Zur Unterscheidung der Strahlenarten Alpha, Beta, Gamma wird beim GammaScout daher ein Blendensystem u.a. mit einem Alpha-Absorber (sehr dünne Alu-Folie) und einem Beta-Absorber (3mm Alu-Blech) verwendet, um durch Differenzmessungen ("Alpha+Beta+Gamma" oder "Beta+Gamma" oder "nur Gamma") die Strahlenarten im allgemeinen unterscheiden zu können. Ok, verständlich! :)

Beim RADEX RD-1008 und beim RadiaScan-701/801 habe ich da aber ein Verständnisproblem. Beide Geräte bedienen sich zur Unterscheidung der Hilfe eines Kunststoffschiebers (RD-1008, sogar mit einem zusätzlichen Gamma-Zählrohr) bzw. einer Kunststoffabdeckung (RadiaScan-701/801, zusätzlich mit einer Metallplatte in einer Hälfte der Abdeckung). Ok, so wird zwischen Betastrahlung und Gammastrahlung unterschieden, aber wie ist es mit der Alphastrahlung??
Nun, ohne Abdeckung sind die "nackten" Zählrohre "Alpha+Beta+Gamma" empfindlich; um die Alphastrahlung zu absorbieren, setzte ich dann wohl den Kunststoffschieber/Kunststoffkappe (ohne Metalleinlageseite) ein. Da aber der Kunststoff wesentlich dicker als ein Blatt Papier oder eine dünne Alu-Folie ist, werden die Alphapartikel zwar komplett abgeschirmt, aber auch Betateilchen in merklichem Maße absorbiert und in ihrer registrierbaren Gesamtanzahl vermindert. Wie unterscheidet man bei diesen Geräten jetzt, ob nur Alphastrahlung vorhanden ist, und wie wertet man die Anteile bei Alpha-/Beta-Mischstrahlung? Da bleibt doch eigentlich nur der zusätzliche Einsatz des Blatt Papier oder der dünnen Alu-Folie, oder was geben die Hersteller an?
In den vielen Videos zum RADEX RD-1008 und RadiaScan-701/801 habe ich diesbezüglich keinerlei Hinweise gefunden :-\

Gruß
Norbert


DG0MG

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 802
Re: Gamma Scout Standard vs PCE-RAM
« Antwort #20 am: 23. Mai 2020, 08:30 »
Beim RADEX RD-1008 und beim RadiaScan-701/801 habe ich da aber ein Verständnisproblem. ?
ob nur Alphastrahlung vorhanden ist, und wie wertet man die Anteile bei Alpha-/Beta-Mischstrahlung? Da bleibt doch eigentlich nur der zusätzliche Einsatz des Blatt Papier oder der dünnen Alu-Folie, oder was geben die Hersteller an?
In den vielen Videos zum RADEX RD-1008 und RadiaScan-701/801 habe ich diesbezüglich keinerlei Hinweise gefunden :-\

Du hast völlig richtig vermutet: Ein Blatt Papier.
Siehe RadiaScan-701A-Manual, Seite 35, Punkt 5.10:

"5.10 ALPHA mode (only for RadiaScan-701)
In this mode, the Indicator estimates the alpha particles flux density by two measurements:
• background measurement;
• measurement of the cumulative effect of background and alpha-particles.
When measuring the background and when measuring the cumulative effect of the background and alpha particles, the cover with the filter must be removed.
When measuring the background the studied surface must be covered with a thin filter, e.g., a sheet of paper, and when measuring the cumulative impact the filter must be removed.
"

Es wäre btw mal interessant, ob der dünnere Filter im GammaScout BETA-Strahlung wirklich nicht schwächt und wenn doch, wie sehr.

NoLi

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 294
Re: Gamma Scout Standard vs PCE-RAM
« Antwort #21 am: 23. Mai 2020, 17:34 »
Es wäre btw mal interessant, ob der dünnere Filter im GammaScout BETA-Strahlung wirklich nicht schwächt und wenn doch, wie sehr.

GammaScout Modell Rechargeable 2019:

Nullratenbestimmung über 10 min, Nullrate 0,4 ips.


*Sr-90/Y-90 Kontrollstrahler zum LB1210; Durchmesser 10 mm; abgedeckt mit Folien-Flügelradaufkleber; aktuelle Aktivität ca. 94 Bq.

- Schieberstellung "Alpha + Beta + Gamma": ohne Absorber 3,1 ips; Schieberstellung "Beta + Gamma": mit Alpha-Absorber 2,4 ips  --> Beta-Schwächung ~ 23%


*Th-234/Pa-234 (Uranglasur) in dünnem PE-Beutel.

- Schieberstellung "Alpha + Beta + Gamma": ohne Absorber 14,6 ips; Schieberstellung "Beta + Gamma": mit Alpha-Absorber 12,1 ips  --> Beta-Schwächung ~ 17%


Ach ja: die Messungen wurden mit minimalst möglichem Abstand ausgeführt.



Was mich beim RadiaScan stört, ist die Alpha-Taste. Nach meinem Verständnis suggeriert diese, dass in diesem Modus vom Zählrohr nur Alpha-Strahlung angezeigt wird, was ja mitnichten der Fall ist. Und wenn man nicht gerade das Kapitel 5.10 vom Handbuch auf dem Schirm hat...

Gruß
Norbert
« Letzte Änderung: 23. Mai 2020, 17:55 von DG0MG »

DG0MG

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 802
Re: Gamma Scout Standard vs PCE-RAM
« Antwort #22 am: 23. Mai 2020, 18:06 »
Hui, 20% Schwächung, dessen, was ich eigentlich messen will, ist ja auch schon ganz schön - danke für den Test. Aber natürlich wird der Konstrukteur auch einen Kompromiss bzgl. Stabilität eingegangen sein müssen.

Was mich beim RadiaScan stört, ist die Alpha-Taste. Nach meinem Verständnis suggeriert diese, dass in diesem Modus vom Zählrohr nur Alpha-Strahlung angezeigt wird, was ja mitnichten der Fall ist. Und wenn man nicht gerade das Kapitel 5.10 vom Handbuch auf dem Schirm hat...

Ja, das ist erstmal derselbe Kritikpunkt wie beim GS: Die Stellung des Deckels hätte man mit Sensoren erfassen können, und den Messmodus entsprechend einstellen.
Für den Alpha-Modus wird man sowieso das Handbuch zu Rate ziehen müssen, bis man die Bedienung versteht, weil der Radiascan die Differenzbildung zwischen den beiden Messungen selbst durchführt. Die zweite Messung läuft dann noch unterschiedlich lang, jeweils bis die vorausgewählte statistische Fehlerschwelle unterschritten ist. Das Handling dazu erschließt sich nicht von allein.

sh4711

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 83
Re: Gamma Scout Standard vs PCE-RAM
« Antwort #23 am: 25. Mai 2020, 15:50 »
Ja, das ist erstmal derselbe Kritikpunkt wie beim GS: Die Stellung des Deckels hätte man mit Sensoren erfassen können, und den Messmodus entsprechend einstellen.

Grummel, ja :-). Das war das erste, was mir vor 14 Jahren (erste Beruehrung mit dem GS)
in den Sinn kam. Aber sowas nachzuruesten ist einfach unsaeglich aufwendig. Der Witz ist,
dass das sogar mal vorgesehen war und so gibt es bei uralten GS im LCD Segmente fuer
Alpha, Beta und Gamma...

DG0MG

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 802
Re: Gamma Scout Standard vs PCE-RAM
« Antwort #24 am: 25. Mai 2020, 17:11 »
Na nachrüsten verlangt ja auch niemand, aber so ein neudesignter "GammaScout Mark II" oder "2nd Generation" mit geändertem Innenleben könnte das ja dann mal besitzen. Oder auch ein gänzlich anderes Produkt in gleichem Stil, aber mit größerem Zählrohr.

sh4711

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 83
Re: Gamma Scout Standard vs PCE-RAM
« Antwort #25 am: 25. Mai 2020, 17:21 »
Nun, ich sprach hier mehr mit der Herstellerbrille :-). Das Auswerten der
Blendenstellung wurde schon thematisiert aber das Resultat sind entweder
suendhaft teure Aenderungen an der Spritzgussform oder manuelle Fummeleien,
die kein Fertiger sich aufhalsen laesst...

Ich denke, solange am Gehaeuse nix passiert wird das ZR bleiben und es wird
auch keine Auswertung der Blendenstellung geben.

NoLi

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 294
Re: Gamma Scout Standard vs PCE-RAM
« Antwort #26 am: 25. Mai 2020, 21:39 »
Immerhin war der GammaScout auch schon auf dem höchsten Berg Afrikas, Kilimanjaro (5895 m hoch), und auf dem höchsten Berg Europas, Elbrus (6542 m hoch)...und hat funktioniert!
http://true-random.com/homepage/projects/gmz/
Das könnte man mit Pancake-Zählrohren nicht machen. Das LND-7311 von Inspector, Ranger, Minitrace, Thermo Scientific, ... ist vom Hersteller nur bis eine Höhe von 9000 ft (~ 3000 m) zugelassen, weil sonst die Belastung auf das Zählrohrfenster zu groß werden kann und dies zerknallt. Dieses Problem kann auch im Flugzeug (Frachtflieger, Frachtraum) auftreten, falls der Luftdruck schnell schwankt oder der Unterdruck zu gering wird; daher in diesem Fall (z.B. im Urlaubsgepäck) das Gerät in eine luftdichte Box verstauen. Je kleiner die Zählrohr-Fensterfläche, desto geringer die Zerstörungsgefahr. Endfensterzählrohre werden aus diesem Grund von den Herstellern immer in luftdicht verschlossenen Blechdosen geliefert.

Eine kleine Verbesserung am GammaScout wäre aber ohne großem Aufwand möglich: die Alpha/Beta/Gamma-Symbolprägung für die Schieberstellung mit schwarzer Farbe ausfüllen, um eine deutliche Lesbarkeit zu geben!! Ist ja so wie jetzt kaum zu erkennen.

Und auch die Gürteltasche wäre funktionell (Geräteherausfallsicherung) und stylistisch (überstehende Ränder!) zu überarbeiten!

Gruß
Norbert
« Letzte Änderung: 26. Mai 2020, 16:53 von NoLi »

sh4711

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 83
Re: Gamma Scout Standard vs PCE-RAM
« Antwort #27 am: 03. Juli 2020, 19:12 »
Dieses Problem kann auch im Flugzeug (Frachtflieger, Frachtraum) auftreten, falls der Luftdruck schnell schwankt...
Allerdings! Mir hats ein diesbezueglich normalerweise recht unempfindliches LND712
im Frachtraum zerlegt. Und das aus einer Zeit, als die LND noch verlaesslich waren.

Zitat
Und auch die Gürteltasche wäre funktionell (Geräteherausfallsicherung) und stylistisch (überstehende Ränder!) zu überarbeiten!
Ein endloses Thema. Die alte war zu labbrig, die neue so, wie Du es beschreibst
(dafuer kommt man bei der an den USB ran - immerhin ein Pluspunkt). Insgesamt weiss
ich nicht, welche schlimmer ist.

NoLi

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 294
Re: Gamma Scout Standard vs PCE-RAM
« Antwort #28 am: 03. Juli 2020, 23:25 »
Ein endloses Thema. Die alte war zu labbrig, die neue so, wie Du es beschreibst
(dafuer kommt man bei der an den USB ran - immerhin ein Pluspunkt). Insgesamt weiss
ich nicht, welche schlimmer ist.
Wenn ich den Gerät in der Gürteltasche herum trage, wird höchst selten ein USB-Kabel dranhängen... ;D
Und um USB zu nutzen, kann man den GS auch aus der Tasche nehmen :)
Ich habe nicht das Gefühl, dass die alte Tasche zu labbrig war, und habe mir noch zwei solche Ersatztaschen besorgt, bevor sie ganz "aus" sind.

Gruß
Norbert

sh4711

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 83
Re: Gamma Scout Standard vs PCE-RAM
« Antwort #29 am: 04. Juli 2020, 07:48 »
Wenn ich den Gerät in der Gürteltasche herum trage, wird höchst selten ein USB-Kabel dranhängen... ;D
Und um USB zu nutzen, kann man den GS auch aus der Tasche nehmen :)
Ja, sicher kann man. Ich habs so oft gemacht, dass oben die Lasche
den Loeffel abgelegt hat. Was dies angeht ist mir die neue lieber. Und
zum Verstellen der Blende musste man ihn auch immer rausnehmen.
Dafuer rutscht er bei der neuen dauernd oben raus, weil eben gar keine
Lasche mehr da ist (das "Fleich" fuer den Druckknopf ist wohl dem
Durchbruch fuer die Blene zum Opfer gefallen) :-(.

Zitat
Ich habe nicht das Gefühl, dass die alte Tasche zu labbrig war,...
Beim Bedienen der Tastatur hats mich immer genervt. Einmal, weil das
Geraet in der Tasche immer herumgewandert ist und zum anderen weil
sich der entsprechende Bereich der Tasche immer hochgewoelbt hat.
Da wusste man nie so genau wo man war mit dem Finger...