geigerzaehlerforum.de

Autor Thema: Waldpilze aus dem Bayrischen Wald  (Gelesen 1116 mal)

NoLi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 791
Re: Waldpilze aus dem Bayrischen Wald
« Antwort #30 am: 01. Dezember 2020, 12:54 »
Letztes Seminar für mich war in Amberg am 10. Mai 2019, "aktive Detektoren". Essen im Gasthof Rußwurm.

Da konnte ich wegen dienstlichen Verpflichtungen nicht... :(
Und dieses Jahr fielen diese Veranstaltungen ja alle ins Wasser.

Gruß
Norbert

NoLi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 791
Re: Waldpilze aus dem Bayrischen Wald
« Antwort #31 am: 04. Dezember 2020, 23:21 »
Weil wir es von WT-Elektroden hatten:
Hier in diesem Angebot u.a. ein Foto mit der Dosisleistungsanzeige einer WT-20  175 mm x 4 mm  Elektrode, gemessen mit dem Automess-6150/AD6:

https://www.ebay.de/itm/Prufstrahler-Uranglas-Knopf-Prufstab-4-0-Geigerzahler-Gamma-Scout/284103978235?hash=item4225eaacfb:g:Jd0AAOSwc-dfmZB-

Jetzt stellt euch ein Verkaufs-Schächtelchen mit 10 Stück nebeneinander davon vor... :dance3:

Gruß
Norbert

Peter-1

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 170
Re: Waldpilze aus dem Bayrischen Wald
« Antwort #32 am: 05. Dezember 2020, 10:42 »
Ich habe nun auch eine Wolframelektrode WT40 2mm bekommen. Direkt am Zählrohr (2x SBM20) gerade mal 0,6 µSv/h nur Gamma gemessen. Versucht zu rechnen ~ 800 Bq.
Dann am Spektrometer 115 CPM (netto) wieder umgerechnet ~ 1200 Bq.
Etwas verwundert, dass ich keine Rö.fluoreszenz sehe, nur den peak für Wolfram Ka bei 59,3 keV.
Gruß aus Bayern - Peter

NoLi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 791
Re: Waldpilze aus dem Bayrischen Wald
« Antwort #33 am: 05. Dezember 2020, 11:05 »
Etwas verwundert, dass ich keine Rö.fluoreszenz sehe, nur den peak für Wolfram Ka bei 59,3 keV.

Hallo Peter.

Welche Röntgenfluoreszenzlinie erwartest Du denn noch bei rund 98 % Wolfram? :unknw:
Allerhöchstens die Bleilinie von der Abschirmung könnte noch auftauchen...hängt aber von der Gamma-Aktivität der Probe und vom Aufbau und Größe der Messkammer ab.

Gruß
Norbert

SAL-87

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 113
Re: Waldpilze aus dem Bayrischen Wald
« Antwort #34 am: 05. Dezember 2020, 13:43 »
Weil wir es von WT-Elektroden hatten:
Hier in diesem Angebot u.a. ein Foto mit der Dosisleistungsanzeige einer WT-20  175 mm x 4 mm  Elektrode, gemessen mit dem Automess-6150/AD6:

https://www.ebay.de/itm/Prufstrahler-Uranglas-Knopf-Prufstab-4-0-Geigerzahler-Gamma-Scout/284103978235?hash=item4225eaacfb:g:Jd0AAOSwc-dfmZB-

Jetzt stellt euch ein Verkaufs-Schächtelchen mit 10 Stück nebeneinander davon vor... :dance3:

Gruß
Norbert

Also bei 5 Stück sieht es jedenfalls so aus  ;D


Peter-1

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 170
Re: Waldpilze aus dem Bayrischen Wald
« Antwort #35 am: 05. Dezember 2020, 14:54 »
Da sieht es zu meiner Messung mit einer WT40 und den 0,6µSv/h garnicht so unterschiedlich aus. 2,83 µSv/h / 5 = 0,566 µSv/h.
Zur besseren Handhabung ist meine Elektrode in kleine Stücke gehackt.
Und um zu sehen ob Rn220 verströmt wird auch in das dichte Gefäß eingeschlossen.
Gruß aus Bayern - Peter

NoLi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 791
Re: Waldpilze aus dem Bayrischen Wald
« Antwort #36 am: 05. Dezember 2020, 20:57 »
Da sieht es zu meiner Messung mit einer WT40 und den 0,6µSv/h garnicht so unterschiedlich aus. 2,83 µSv/h / 5 = 0,566 µSv/h.
Zur besseren Handhabung ist meine Elektrode in kleine Stücke gehackt.
Und um zu sehen ob Rn220 verströmt wird auch in das dichte Gefäß eingeschlossen.

Habt ihr jetzt WT-20 (rot) oder WT-40 (orange)?
Das eine Stückchen im gasdichten Gefäß sieht ziemlich rot aus.

Gruß
Norbert

Peter-1

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 170
Re: Waldpilze aus dem Bayrischen Wald
« Antwort #37 am: 05. Dezember 2020, 23:00 »
Ist laut Rechnung WT40 orange mit 2mm. Sieht auch orange aus.
Gruß aus Bayern - Peter

SAL-87

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 113
Re: Waldpilze aus dem Bayrischen Wald
« Antwort #38 am: 05. Dezember 2020, 23:14 »
Auf meinem Foto sind 5 WT20 Elektroden zu sehen. Jeweils 175 x 4 mm.

Grüße
Marcel

NoLi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 791
Re: Waldpilze aus dem Bayrischen Wald
« Antwort #39 am: 06. Dezember 2020, 13:54 »
Gut, die Dosisleistungswerte sind nicht direkt vergleichbar, weil die Elektroden unterschiedliche Volumina mit dadurch bedingt unterschiedlichen Thoriumgehalten haben. Auch das Alter der Elektroden spielt eine große Rolle.
Zwei 10er-Schachteln WT-20 (175 mm x 4,0 mm) von "GC-Equipment", aufeinander gelegt und vor ca. 2 Jahren in einem hiesigen Schweisszubehörladen erworben, bringen mit dem FH40F2 eine Dosisleistung von 5 µSv/h bis 6 µSv/h.

So nebenbei: da ich schon seit vielen Jahren dort immer mal wieder ein paar Elektroden-Schachteln holte, bekomme ich die WT-Elektroden ohne Probleme. Die wissen mittlerweile auch, dass ich diese u.a. für Feuerwehr ABC-Zug Übungen verwende und nicht zum scheissen. Ansonsten wird nach dem gewünschten Anwendungszweck gefragt. Die Elektroden sind bei dieser Firma in einem tresorähnlichen verschlossenen Schrank aufbewahrt und dürfen nur von zwei befugten Mitarbeitern ausgegeben werden.

Gruß
Norbert

DG0JN

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 218
Re: Waldpilze aus dem Bayrischen Wald
« Antwort #40 am: 06. Dezember 2020, 15:37 »
Die wissen mittlerweile auch, dass ich diese u.a. für Feuerwehr ABC-Zug Übungen verwende und nicht zum scheissen.

Na ich nehme da immer Toilettenpapier.  ;)

NoLi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 791
Re: Waldpilze aus dem Bayrischen Wald
« Antwort #41 am: 06. Dezember 2020, 16:44 »
Ach, immer diese blöde kleine "w"! ;D
Natürlich bevorzuge auch ich Papier, die Elektroden picksen immer so... :D

Norbert

Butterfly

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 55
Re: Waldpilze aus dem Bayrischen Wald
« Antwort #42 am: 06. Dezember 2020, 16:56 »
Aber wenn`s mal wieder kein Klopapier gibt wärs ne Alternative, oder? :D

NoLi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 791
Re: Waldpilze aus dem Bayrischen Wald
« Antwort #43 am: 06. Dezember 2020, 18:07 »
Nur, solange nicht Strom + Spannung angelegt wird... :shout:

Norbert