geigerzaehlerforum.de

Autor Thema: Glühstrumpf  (Gelesen 136 mal)

TimLUV

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 29
Glühstrumpf
« am: 22. Februar 2021, 12:43 »
Beim stöbern durchs Forum ist mir aufgefallen, dass noch niemand hierzu einen eigenen Beitrag geschrieben hat:

Nun denn,
Glühstrümpfe, welche vor dem Jahr 2000 hergestellt wurden (zumindest in der BRD) enthalten Radioaktives Thorium. So weit so gut.
Als Teststrahler für den Geigerzähler will ich das aber trotzdem nicht haben :-\ . Neben dem Thorium enthalten manche (so munkelt man) nämlich noch einen Asbestanteil.

Da ich selbst mit meiner Pechblende, Quantum, Uranglas... bescheiden bleibe  ;D und nicht im besitz von so einem Teil bin, kann ich zur Dosisleistung nicht viel sagen. Auf YouTube findet man aber recht schnell videos, wo Leute ihre Zähler damit prüfen. Ein Beutel voll Glühstrümpfe schafft es aber durchaus bei einem X50 zs den Alarm auszulösen (25uSv/h).


DL3HRT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 608
Re: Glühstrumpf
« Antwort #1 am: 22. Februar 2021, 12:57 »
Zitat
Neben dem Thorium enthalten manche nämlich noch einen Asbestanteil.
Gibt es dazu eine belastbare Quelle? Ein Eintrag in einem Outdoor-Forum von 2012 zählt nicht, denn behaupten kann man viel.

TimLUV

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 29
Re: Glühstrumpf
« Antwort #2 am: 22. Februar 2021, 13:05 »
Der Hersteller Petromax deklariert jedenfalls heute seine Glühstrümpfe als ThoriumFREI und AsbestFREI.
Ich würds Risiko nicht eingehen wollen. ;) Habs oben aber noch etwas Relativiert falls es dich stört.

Fusor

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 65
Re: Glühstrumpf
« Antwort #3 am: 22. Februar 2021, 14:43 »
Wer das in "nicht bröselig" will kann auch bei WIG Stäben (rot) zuschlagen. Da im Metall gebunden recht sicher  :) (NICHT essen, ablecken,...  :))  )

https://www.ebay.de/itm/Wolframelektrode-Rot-WT20-zum-WIG-DC-Schweisen-Wolframnadel-Stahl-Edelstahl/291754027332?var=590770816400&hash=item43ede52944:g:6tcAAOSwiYFXJ7M~

Kenne den Verkäufer nicht- war nur auf Anhieb das günstigste  :))

Peter-1

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 207
Re: Glühstrumpf
« Antwort #4 am: 22. Februar 2021, 15:34 »
Das ist doch kaum zu glauben, dass es von den alten Strümpfen keine Infos gibt.
Dann stelle ich meinen Stützstrumpf   ;D mal ein.
Mit 2x SBM20 zeigt das Instrument 5000 CPM.
Mit SBT10A komme ich auf 27000 CPM
Das RKS 20.03 zeigt 2µSv/h an
Meine kompens. Sonde 18550 zeigt 1 µSv/h an

Und das Gammaspektrum ist für meine Begriffe ganz normal.
Thoriumhaltige Grüße
Peter
Gruß aus Bayern - Peter

Lutathera-177

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 47
Re: Glühstrumpf
« Antwort #5 am: 22. Februar 2021, 16:24 »
Zitat von: DL3HRT
Gibt es dazu eine belastbare Quelle? Ein Eintrag in einem Outdoor-Forum von 2012 zählt nicht, denn behaupten kann man viel.

Gehört habe ich das auch, der Faden zum zuziehen soll aus Aspest sein.

Es steht in der englischen Wikipedia, aber ohne Quellenvermerk.

Henri

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 407
Re: Glühstrumpf
« Antwort #6 am: 22. Februar 2021, 18:29 »
Oha!

Ich habe mal einen Untersuchungsbericht über die Gesundheitsgefährdung durch Glühstrümpfe in den Händen gehabt. Die wurden bis vor ein paar Jahren ja noch zu Tausenden in Berlin zur Straßenbeleuchtung eingesetzt (und übrigens auch bei der Bahn). Aber da wurde nur die Gefährdung durch Alphastrahler und durch die Gammastrahlung bei der Lagerung besprochen, von Asbest stand da nichts.

Kommt vielleicht auch auf den Hersteller drauf an?

Jedenfalls würde ich die Strümpfe eh nur eingepackt handhaben. Meiner steckt mittlerweile in einem Glasröhrchen mit Gummistopfen (zum Thoron entnehmen, wenn man möchte) und kommt da auch nie wieder raus. Der Vorteil von Thorium gegenüber Uran ist ja auch, dass das Thoron so schnell zerfällt, dass praktisch nichts aus der Packung rausdiffundieren kann.

Aber die Schweißelektroden sind eine gute Alternative, obwohl natürlich schon viel in der Wolfram-Matrix steckenbleibt.