geigerzaehlerforum.de

Autor Thema: Geigerzähler für den Hausgebrauch?  (Gelesen 365 mal)

NoLi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1004
Re: Geigerzähler für den Hausgebrauch?
« Antwort #15 am: 06. April 2021, 21:18 »
Henri,

ich kann Deine Anmerkungen zum Video nicht unbegrenzt teilen, denn sie beziehen sich auf die momentan eingestellte Gerätekonfiguration. In diesem Link erkennst Du (zumindest teilweise) die Einstellmöglichkeiten:
https://www.idiytools.com/wholesale/fs2011-radiation-individual-alarm-device.html
Bilder anschauen.

Selbst die Displayanzeigen sind in gewissen Umfang "persönlich" konfigurierbar.

Die kleinen Löcher beziehen sich auf die angenäherte Messung einer Beta-DOSISLEISTUNG; da der Zählwirkungsgrad für Betastrahlung gegenüber Gammastrahlung, allgemein gesehen, für ein GM-Zählrohr ca. um den Faktor 100 größer ist, muß die Betaempfindlichkeit entsprechend herabgesetzt werden. Sonst würde dieser Betawert als Dosisleistung deutlich überhöht angezeigt werden. Da hat man sich schon was dabei gedacht.

Mehrere Warnschwellen für Dosis UND Dosisleistung sind vorhanden und wählbar.

Norbert

Henri

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 518
Re: Geigerzähler für den Hausgebrauch?
« Antwort #16 am: 06. April 2021, 23:11 »
Hallo Norbert,

Henri,

ich kann Deine Anmerkungen zum Video nicht unbegrenzt teilen, denn sie beziehen sich auf die momentan eingestellte Gerätekonfiguration. In diesem Link erkennst Du (zumindest teilweise) die Einstellmöglichkeiten:
https://www.idiytools.com/wholesale/fs2011-radiation-individual-alarm-device.html
Bilder anschauen.

Selbst die Displayanzeigen sind in gewissen Umfang "persönlich" konfigurierbar.

Die kleinen Löcher beziehen sich auf die angenäherte Messung einer Beta-DOSISLEISTUNG; da der Zählwirkungsgrad für Betastrahlung gegenüber Gammastrahlung, allgemein gesehen, für ein GM-Zählrohr ca. um den Faktor 100 größer ist, muß die Betaempfindlichkeit entsprechend herabgesetzt werden. Sonst würde dieser Betawert als Dosisleistung deutlich überhöht angezeigt werden. Da hat man sich schon was dabei gedacht.

Mehrere Warnschwellen für Dosis UND Dosisleistung sind vorhanden und wählbar.

Norbert


in dem Video wählt er ja auch eine der vorgegebenen Alarmschwellen aus. Das sind zwar viele, aber man kann sie nicht wie z.B. beim Radex 1706 frei auf 1,45 µSv/h setzen.

Im Menü kann man die Einheit für die DL einstellen, aber es gibt nur eine einzige Option: µSv/h.  (OK, das ist jetzt vielleicht nicht so schlimm...)

Richtig blöd finde ich aber, dass man auf dem Display 3 Werte in "µSv/h" angezeigt bekommt: oben die Alarmschwelle, dann in der Mitte den aktuellen Messwert, und ganz unten die Dosis (!). Was was ist, erklärt sich nur dadurch, dass das obere sich nicht verändert und das untere langsam ansteigt.

Und zu den Löchern: die hat irgendwer irgendwie da reingebohrt, ohne sich viel bei zu denken. Wenn man Gamma-Dosisleistungen messen möchte, müssen sie zu. Wenn man das Vorhandensein von Betastrahlung detektierten möchte, sind sie viel zu klein. Deshalb: aufsägen -> maximale Beta-Empfindlichkeit. Und für das Messen der Gamma-Dosisleistung dann mit 5mm Plexi komplett großflächig abdecken.

Es gibt ja noch andere chinesische Geräte für etwa den selben Preis. Wenn man sich schon so was billiges kauft, kann man die auch alle vergleichen und dann das beste rauspicken. Es gibt z.B. ja noch eins mit recht großem Farb-TFT. Das selbe Glas-Zählrohr haben sie alle.

Die Chinesen können beides: billig und teuer. Wenn man das teure nimmt, hat man eine Chance auf anständige Qualität. Wenn man das billige nimmt, ist es wirklich sehr billig, dafür hat es halt auch seine Unzulänglichkeiten. Andere Länder würden sich gar nicht trauen, so was auf den Markt zu bringen aus Sorge vor Reklamationen und Regressansprüchen. Solange es aber keine Wasserkocher sind, die mit 2 blanken 230V Drähten direkt im Wasser "beheizt" werden, finde ich das gut. Man hat die Wahl. In diesem Fall bekommt man halt für 50,- Geigerzähler - nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Viele Grüße!

Henri 

NoLi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1004
Re: Geigerzähler für den Hausgebrauch?
« Antwort #17 am: 07. April 2021, 13:37 »
Henri,
schau Dir die Bilder an. Ok, wenn man sich unbedingt so krumme Alarmschwellen genehmigen möchte (wozu eigentlich??), ist dies nicht das richtige Gerät; aber die Anzahl der vorgegebenen Dosisleistungs- und Dosiswarnschwellen finde ich vollkommen ausreichend (Dosisleistung 9 Warnschwellen; Dosis 10 Warnschwellen).

Im Menu ist die Maßeinheit der Dosisleistung in µSv/h, µGy/h und mR/h auswählbar...dies ist dem Kauderwelsch der in verschiedenen Staaten/Erdteilen geltenden Maßeinheit der Dosisleistung geschuldet. Internationale SI-Einheit der Äquivalent-Dosisleistung ist eigentlich das Sv/h bzw. das Sv für die Dosis, aber etliche Länder hängen halt noch an der alten Einheit R/h bzw. der Energiedosis Gy/h :unknw:

Zur Display-Anzeige: Was was ist, sollte ein Nutzer durch die Maßeinheit erkennen können! Soviel Grundwissen sollte schon vorhanden sein, wenn ich so ein Gerät benutze.

Den Grund der kleinen Löcher hatte ich schon in der vorherigen Antwort erläutert. Leider finde die Beschreibung mit "für die Messung von Gamma- und Betadosisleitung" nicht mehr: aber gerade für die angenäherte (!) Betadosisleistung muß das Zählrohr eine Betakompensation aufweisen (Auszug aus dem Beschreibungs-Link:  "2. Detector: Energy compensation GM pipe (Geiger counting pipe)"; hmm, auf was bezieht der Hersteller dies?). Falls damit auch die Betadosisleistung gemeint wäre, darf man in dieser Maßeinheit nicht die max. Betaempfindlichkeit durch große Öffnung(en) im Gehäuse ausnutzen, sonst gibt`s "Hausnummern" als Anzeigewert; es sei denn, man möchte diese Anzeige, so wie bei den Russengeräten, als Relativwert betrachten. Für eine Betadosisleistungsnutzungsbeurteilung müsste man mal ein FS2011 vorliegen haben, um die Genauigkeit zu überprüfen; ich kann mir aber vorstellen, dass dies nur, wenn überhaupt, für energiereiche Betas (einigermaßen) möglich wäre.

Aber es ist und bleibt ein Einsteigergerät für interessierte Laien und berufliche Anwender, die ihr Umfeld abchecken wollen und Strahlenschutz nicht professionell betreiben müssen.

Was mich persönlich an diesem Gerät mehr stört: ich habe immer noch nicht rausfinden können, ob "das Schwarze" jetzt einen Einzelimpulsticker aufweist oder nicht!

Gruß
Norbert





 

NoLi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1004
Re: Geigerzähler für den Hausgebrauch?
« Antwort #18 am: 09. April 2021, 23:24 »
Hier haben wir den Vater  :mosking:  des chinesischen FS2011 (aus dem Jahr 2011):



:girl_devil: Ähh, oder die Mutter?
Oh shit Gender... :tease: :tease: :tease:

Norbert