geigerzaehlerforum.de

Autor Thema: Geigerzähler Multi-Geiger  (Gelesen 395 mal)

Boehri_de

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
Geigerzähler Multi-Geiger
« am: 11. Mai 2019, 23:53 »
Hi Hi,
ich bin gerade dabei einen Geigerzähler zu entwickeln. Ist allerdings was für Leute, die den Lötkolben gerne benutzen  :-)  . Wobei er dennoch sehr einfach gehalten ist. Des weiteren ist er:
- Preiswert (alle Teile kosten ca. 35,- Euro)
- Empfindlich (SBM-19 oder SBM-20)
- Leicht verständlich
- Diverse Ausgabe-Möglichkeiten: Lautsprecher, Display, Serial via USB, WLAN
- IOT-fähig (WLAN, mit anderem uC-Modul auch LoRa-WAN)
- Praxistauglich z. B. für Exkursionen
Weitere Infos unter www.boehri.de. Das Teil nennt sich "Multi-Geiger".
     Viel Spaß beim Nachbauen!
         Grüße
                  Böhri (DL1WN)

DG0MG

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 602
Re: Geigerzähler Multi-Geiger
« Antwort #1 am: 12. Mai 2019, 09:12 »
Hallo Boehri,
schön, dass du hergefunden hast!  ;D

Ich überlege mir aus Sachen, die ich so lese oder sehe, immer gleich: Was könnte man noch Konkreteres draus machen?

Und so stelle ich mir ein Taschengerät vor:
  • Gehäuse: hosentaschentaugliches STRAPU 2027-Gehäuse
  • Stromversorgung: 1x AA-Zelle oder 2* AAA -  es muss also noch ein Step-Up-Konverter dazu (z.B. mit MCP1620)
  • Zählrohr (wie immer das teuerste Element): kein SBM-20, sondern ein Beta-1-Pancake.
Wird eng werden, könnte aber gehen, selbst auf Lochrasterplatte.

Sollte man eine Stromversorgung aus einem kleinen LiPo bevorzugen, müßte noch eine Ladeelektronik mit rein.

Für diesen Verwendungszweck bräuchte man ja die WLAN-Funktionalität nicht. Gibt es eiegntlich auch so Boards mit einem "normalen" Arduino und einem OLED-Display iaus einem Guss? Bei meinen Versuchen hatte ich Einzelkomponenten verdrahtet.

DL3HRT

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 361
Re: Geigerzähler Multi-Geiger
« Antwort #2 am: 12. Mai 2019, 10:08 »
Die HV-Erzeugung über den Controller zu steuern ist clever, da damit etliche Bauteile wegfallen.

Wie sieht es mit der Stromaufnahme aus? Ich gehe von ca. 50 .. 60mA bei 3.3V aus aus? Bei WLAN natürlich entsprechend mehr aber das benötigt man unterwegs in der Regel nicht. Stromversorgung aus 1.5V-Batterien wäre damit kritisch. Dann eher ein 14500er oder 18650er Li-Akku.

Dosisleistung mit den SBM-Zählrohren ist schwierig, da sie nicht energiekompensiert sind und zudem auch Beta registrieren. Selbst bei Abschirmung von Beta ist die Dosisleistung nur für Cs-137 korrekt. Für eine stationäre ODL-Messung sollte auf jeden Fall ein energiekomensiertes Zählrohr verwendet werden.

DG0MG

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 602
Re: Geigerzähler Multi-Geiger
« Antwort #3 am: 21. Januar 2020, 14:44 »
Da hat jemand weitergemacht:


"Drei Gütersloher möchten ein Netz von privaten Messstationen für Radioaktivität aufbauen. Sie sind nicht überzeugt, dass im Ernstfall Verlass auf die Behörden ist.
Mit diesem auf einer Kabelabdeckung montierten Technik messen Felix Kuperschmidt, Kurt Gramlich und Bernd Zeitzen (v.l.) radioaktive Strahlung.
"

(auf das Bild im Artikel Klicken, dann sieht man auch das Zählrohr und die Elektronik  ;) )

Da man den Artikel wegen einer Paywall nicht komplett lesen kann, muss man weiter suchen und findet einen weiteren Artikel im Westfalen-Blatt:


"Der Umweltaktivist Kurt Gramlich (67) hat jetzt in Gütersloh mit seinem Verein „Freie Software und Bildung“ eine Messstation für Radioaktivität eingerichtet. Seit Weihnachten speist ein von dem früheren VHS-Dozenten selbst gebauter Geiger-Zähler die ermittelten Daten in eine öffentlich einsehbare, sogenannte Open-Streetmap im Internet unter www.multigeiger.citysensor.de/36953 ein."

Da fällt beim ersten Schauen auf, dass die Zeitung die URL falsch abgedruckt hat: "Da gehört doch ein 'www' davor!"  >:(
Nein, gehörts nicht, dann kann man die Karte auch aufrufen: multigeiger.citysensor.de/36953

Weiteren Lesestoff gibts auf der Projektseite und bei GitHub:
"Aktuelle Geräte sind entweder wenig empfindlich oder teuer. Darum bauen wir einen DIY-Multigeiger, der ein hochwertiges Geiger-Müller-Zählrohr besitzt und gleichzeitig kostengünstig ist. Denn Messwerte übermitteln wir per WLAN und LoRaWAN. Damit können wir den Multigeiger können stationär betreiben, in unserem Garten oder auf der grünen Wiese (mit Netzteil). Und wir können Wanderungen und Begehungen machen, im Schwarzwald, im Baumarkt, auf der Königstrasse in Stuttgart – also überall, wo´s strahlt!"

Ende vorigen Jahres scheint es auch einen Bastelworkshop gegeben zu haben und in der Karte sind sogar zwei Stationen in Sachsen, eine davon aktiv bei Zwönitz/Elterlein im Erzgebirge. Da fiel mir ein, dass mir dort auch schonmal eine Station mit einem GQ-Geigerzähler in deren Karte aufgefallen war ;)

Dosisleistung mit den SBM-Zählrohren ist schwierig, da sie nicht energiekompensiert sind und zudem auch Beta registrieren. Selbst bei Abschirmung von Beta ist die Dosisleistung nur für Cs-137 korrekt. Für eine stationäre ODL-Messung sollte auf jeden Fall ein energiekomensiertes Zählrohr verwendet werden.

Nun, sie verwenden kein energiekompensiertes Rohr - das wäre in größeren Stückzahlen nicht für den Hobbybastler beschaff- und bezahlbar, aber immerhin ein großes Gamma-empfindliches SI-22G. Wenn das Ziel des Messnetzes ist, eine Freisetzung von radioaktiven Stoffen in die Atmosphäre nachzuweisen, dann ist das eine erheblich bessere Wahl, als "nur" ein Frieseke&Höpfner FHZ76 oder ein SBM-20.
« Letzte Änderung: 21. Januar 2020, 20:51 von DG0MG »