geigerzaehlerforum.de

Neueste Beiträge

Seiten: 1 ... 7 8 9 [10]
91
Objekte und Stoffe / Re: Starter Leuchtstofflampen
« Letzter Beitrag von DL3HRT am 15. Januar 2021, 14:02 »
Zitat
Ich habe mal eine Leuchtstoffröhre getestet. Mit einem GQ GMC-300e Plus habe ich an einer Stelle 18uSv/h gemessen. Bin ich aber nur ungefähr 0,7mm verrutscht habe ich nichts auffälliges mehr gemessen.
An der Leuchtstoffröhre oder am Starter gemessen? War die Röhre dabei eingeschaltet?
92
Objekte und Stoffe / Re: Starter Leuchtstofflampen
« Letzter Beitrag von HannesK19 am 15. Januar 2021, 11:06 »
Ich habe mal eine Leuchtstoffröhre getestet. Mit einem GQ GMC-300e Plus habe ich an einer Stelle 18uSv/h gemessen. Bin ich aber nur ungefähr 0,7mm verrutscht habe ich nichts auffälliges mehr gemessen.
93
Kaufberatung / Re: Geigerzähler für Mineralien
« Letzter Beitrag von HannesK19 am 15. Januar 2021, 07:30 »
Danke, dann werde ich mir erstmal einen Radiascan 701A kaufen. Findet man damit denn wenigstens ein bisschen? Einen Sv500 würfe ich mir dann später irgendwann kaufen.
94
Kaufberatung / Re: Geigerzähler für Mineralien
« Letzter Beitrag von Henri am 14. Januar 2021, 23:21 »
Also ich hab beide und bin der Meinung, der Radiascan 701 ist zum "Suchen" von Steinchen eher weniger geeignet. Die Lautstärke des Piepsers ist nicht so durchdringend, dass man das Geräusch noch deutlich hört

Vielleicht kann man den ja etwas nicht-invasiv "pimpen"?

Für etwa 10,- gibt es "Hörverstärker" für Senioren und Partygänger. Die sehen aus wie ein MP3-Player.

z.B. https://www.ebay.de/itm/Digital-LCD-Ohr-Horgerat-Ton-Horverstarker-Verstarker-Horhilfe-mit-Kopfhorer-DE/164186167158

Mit Gummiband auf dem RadiaScan befestigen (oder in die Frischhaltefolie mit einwickeln), und dann per Ohrhörer unauffällig mitlauschen.   :music:
Das Mikrofon müsste man vielleicht in etwas Schaumstoff entkoppeln, damit man keinen Hörschaden bekommt, wenn man mal gegen einen Stein dengelt...


Viele Grüße (und herzlich willkommen!)

Henri
95
Gamma-Spektroskopie / Re: Jachymov Mineral
« Letzter Beitrag von Henri am 14. Januar 2021, 23:06 »
>:( >:( >:( nie und nimmer würde ich meine schönen Stückchen so verschandeln.
Bei den Krümeln der Bodenprobe von Fukushima sieht es schon anders aus.

Na ja, die schönen Stücke vielleicht nicht, aber was ist mit den nicht ganz so schönen?  :girl_dance:

Was misst man denn an dem Fukushima-Drops?

Viele Grüße,

Henri
96
Lebensmittel / Re: Pottasche: Katastrophenschutz-Kalibrierung
« Letzter Beitrag von NoLi am 14. Januar 2021, 21:24 »
Hier mal in diesem Vortrag auf den Seiten 18 bis 20 (Folie 35 bis 39) Bilder von der LB-124 Scint-Kalibrierung eines renommierten Herstellers:

https://docplayer.org/5990537-Neue-entwicklungen-in-der-strahlenschutzmesstechnik.html

Eine etwas suboptimale Vorgangsweise. Die aktive Oberfläche des Prüfstrahlers befindet sich genau in der Ebene des Prüfadapters (Folie 38), der Prüfling wird mit seiner Unterseite (kleine 3mm-Stege rechts und links vom Detektor) direkt auf den Prüfadapter abgestellt (Folien 37 + 39). Die somit ermittelten und abgespeicherten Kalibrierfaktoren und Wirkungsgrade gelten nur, wenn das Messgerät jetzt beim Anwender auch auf genau die gleiche Art und Weise auf die mutmaßlich kontaminierte Oberfläche abgestellt wird. Gerätekontamination droht!

Wir benutzen bei uns für die quantitative Kontaminationsermittlung in Bq/cm² daher nicht die vom Herstellen abgespeicherten Gerätefaktoren, sondern bestimmen mit eigengebauten Prüfadaptern, in denen das Kalibrierpräparat 1 cm vertieft eingelassen wird, die Faktoren und Wirkungsgrade und geben diese in frei verfügbare Kalibrierfaktorspeicherplätze ein. Denn wie schon erwähnt, sollten Kontaminationsmessungen zum Schutz des Detektor möglichst in mindestens 1 cm Abstand von der Prüfoberfläche durchgeführt werden.

Aber ich gebe zu, bei der Herstellermethode erhält man deutlich bessere Detektorempfindlichkeiten (böse Zunge: Verkaufsargument?). Mir sind aber etwas schlechtere Faktoren, welche bei Messungen der Realität besser entsprechen, wesentlich lieber.


Peter: welche Werte würden denn rauskommen, wenn Du dein SBT-10A mit dem 500 mg-KCl-Präparat in 1 cm Abstand testen würdest?

Norbert
97
Presse/TV/Rundfunk/Youtube/Internet / Re: HANAU: Radioaktives Paket im Parkhaus?
« Letzter Beitrag von NoLi am 14. Januar 2021, 21:02 »
Wäre schön gewesen, wenn man in den Pressebildern nicht nur Müllsäcke sehen würde...aber vielleicht kommt mal noch ein detailreicheres Foto.

Norbert
98
Presse/TV/Rundfunk/Youtube/Internet / HANAU: Radioaktives Paket im Parkhaus?
« Letzter Beitrag von DG0MG am 14. Januar 2021, 20:53 »


HANAU
Radioaktives Paket im Parkhaus? Großeinsatz für die Feuerwehr

Am Donnerstagmorgen kam zu einem Großaufgebot der Feuerwehr am City-Parkhaus am Kurt-Blaum-Platz in Hanau. Grund dafür war ein „verdächtig aussehendes Paket mit Radioaktiv-Aufkleber“, teilt das Polizeipräsidium Südosthessen mit. Wie sich nach den Messungen der Feuerwehr herausstellte, handelte es sich bei dem Paket aber nicht um Gefahrgut.



Wie schon im Trefoil-Thread bemerkt: Das Radioaktivitätssymbol wird viel zu inflationär benutzt.
99
Kaufberatung / Re: Geigerzähler für Mineralien
« Letzter Beitrag von DG0MG am 14. Januar 2021, 20:43 »
Also ich hab beide und bin der Meinung, der Radiascan 701 ist zum "Suchen" von Steinchen eher weniger geeignet. Die Lautstärke des Piepsers ist nicht so durchdringend, dass man das Geräusch noch deutlich hört, wenn man ihn mittels eines Selfie-Sticks o.ä. am Boden führt. Außer vielleicht bei absoluter Windstille. Einer eventuellen Verschmutzung könnte man vorbeugen, indem man ihn vor dem Einsatz in Frischhaltefolie einwickelt - aber davon wird der Klick-Ton noch leiser.

Wenn man aber davon mal absieht, rate ich trotzdem zum RadiaScan - man wird einfach viel mehr Spaß in allen radiologischen Lebenslagen damit haben, weil er viel einfacher mitzunehmen ist.
Zum Steinesuchen auf einer Halde würde ich dann tatsächlich einen SV500 nehmen, aber nicht mit einer teuren Pancake-Sonde (die hält auf der Halde nicht lang), sondern mit einem SBM-19 oder SI-22G. Siehe: http://www.geigerzaehlerforum.de/index.php/topic,51.0.html
100
Kaufberatung / Geigerzähler für Mineralien
« Letzter Beitrag von HannesK19 am 14. Januar 2021, 19:43 »
Hallo,
ich möchte mir einen empfindlicheren Geigerzähler für Mineralien kaufen. Ich weiß aber nicht ob ich mir den Radiascan 701A oder den Sv500 mit einer SBT-10a Pancake Sonde kaufen soll. Ich möchte ihn zum suchen und messen von radioaktiven Mineralien verwenden.
LG Hannes
Seiten: 1 ... 7 8 9 [10]