geigerzaehlerforum.de

Autor Thema: Abenteuer Sondenhaltestab  (Gelesen 218 mal)

DG0MG

  • Administrator
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 456
Abenteuer Sondenhaltestab
« am: 03. August 2018, 23:19 »
Gelegentlich möchte man eine abgesetzte Sonde oder das ganze Messgerät etwas von sich weg führen, z.B. knapp über dem Boden oder an einer schlecht erreichbaren hohen Stelle. Sei es nur, um den Rücken zu schonen oder gar um nicht allzunah an einer potentiellen Strahlungsquelle dran zu sein. In allen Fällen braucht man eine Stange/ einen Stab, der im Idealfall teleskopisch gestaltet ist und zum Transport klein zusammengelegt oder -geschoben werden kann.

Dass das Zählrohr u.U. besser an einem längeren Stab zu führen ist, sieht man auch auf der historischen Lehrtafel, die in meiner Bodenkammer an der Stelle hängt, wo die ganzen Strahlenmessgeräte stehen. Bei den militärischen Geigerzählern im Holzkasten (z.B. dem DP-5A, DP-66MB) ist dann auch ein aus dünnem Alurohr bestehender Teleskopstab enthalten.



Man siehts auch in den alten Filmen von Tschernobyl, wenn die einen LKW aus der "Zone" rausfahren ließen, wurden nach der Dekontamination die Räder und Radkästen mit einem abgesetzten Zählrohr "ausgeleuchtet".









Auch beim suchen von Steinen oder anderen Hotspots braucht man das. Für den AS611 als Kompaktgerät bestünde sogar die Möglichkeit, das ganze Gerätchen über eine Halterung unmittelbar über dem Boden zu führen.
So, wie das der Russe hier mit dem Radiometer "STORA-TU" macht:


Und damit man nicht gleich auffällt, wenn man im Sichtbereich vom Arbeiterwohngebiet oder an der Hauptstraße mit ner Stange rumläuft, um den Straßenunterbau nach Wismut-Schotter "abzuklopfen", muss die schön klein zusammenlegbar sein, damit sie in der Tasche verschwinden kann.

Für den "GRAETZ X50ZS" oder den "GRAETZ X5C plus" gibts übrigens eine kommerzielle "Telesonde", ein mehrere Meter langes Alu- oder Edelstahlrohr (jetzt Fiberglas), das ausgezogen nur mit einem speziellen Gurtzeug zu halten ist. Hat wohl die Feuerwehr, um nicht allzunah an verdächtige Gegenstände (z.B. kleine Pechblende-Behälter in erzgebirgischen Garagen) heran zu müssen.

Gesucht war also eine ca. 1 Meter lange bastelmäßige, teleskopische Stange, die im zusammengeschobenen Zustand problemlos im Rucksack Platz hat und nicht allzuschwer ist. Material: Alu, Plast, Karbon o.ä.
Eisenrohr wollte ich nicht. Kurzum: Ich bin für mein Bastelprojekt fündig geworden.

Man kann an verschiedenen Stellen versuchen, was Passendes zu finden, zuallererst im Baumarkt.
  • zuerst das Regal mit den Halbzeug-Plasteprofilen: 2 ineinandergeschobene Vierkantprofile 20-30mm Kantenlänge, die Preise sprengen aber tlw. den Rahmen: ein 1 Meter-Profil für 6 EUR!
  • in der Gartenabteilung: Z.B. zum GARDENA-Werkzeugsystem gibts auch Teleskopstiele.
  • in der Malerabteilung: die Teleskopstangen für Farbroller sind leider ziemlich lang.
  • in der Haushaltwarenabteilung: teleskopische Stiele für Besen und Wischmops. Aber kaum einer aus Alu (nur LEIFHEIT). Dafür günstig. Tlw. für 5-10 EUR der ganze Stiel. Leider auch alles zu lang für den Rucksack.
  • in der Angel- oder auch der Schwimmbad-/Poolabteilung: Kescher haben häufig auch Telesopstiele, aber nix Gescheites gefunden.
Im Sportgeschäft kann man noch schauen:
  • NordicWalking- oder Trekking-Stöcke gibts auch zum Zusammenschieben und sogar aus Carbon.

Dann im Technikmarkt in der Fotoabteilung:
  • Einbeinstative (sog. "Monopods")
  • lange "Selfie-Sticks".
Bei Letzteren bin ich dann hängengeblieben und hab bei ebay weitergesucht.

Es gibt beim Chinesen welche mit einer GoPro-Halterung vorndran, da braucht man an der Spitze gar nicht erst etwas für das einklappbare Scharnier der Sonde basteln. Das hat mir sehr gefallen.

===>>> Mein Favorit: https://www.ebay.de/itm/263561769740

Ausgezogen 94 cm lang, mit einem Handgriff auszieh- und arretierbar, hat genau die richtige Länge.
30cm Rucksacklänge ist besser als gedacht. Lieferzeit etwas mehr als eine Woche.

Das für die Sonde benötigte Gegenstück der Gopro-Aufnahme kann man zwar aus bissl Halbzeug selber basteln, aber auch aus dem in Unmengen vorhandenen Zubehör für GoPro-Kameras raussuchen und gleich mitbestellen.
Ich habe mir diese Halterung rausgesucht und dann etwas zurechtgesägt:
https://www.ebay.de/itm/Tripod-Mount-Stativ-Adapter-Halterung-Stativadapter-Schraube-f%C3%BCr-GoPro-Hero/183142627940?ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT&var=690419669647&_trksid=p2060353.m2749.l2649


Vielleicht hat ja noch jemand Ideen für das zweckentfremdete Nutzen eines fertigen Produktes?


« Letzte Änderung: 09. September 2018, 23:15 von DG0MG »