geigerzaehlerforum.de

Autor Thema: Prüfstrahler: Quantum Pendant Scalar Energy Necklace  (Gelesen 16986 mal)

DG0MG

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1749
Was für ein Titel: "Quantum Pendant Scalar Energy Necklace"

Ja, so heißen Artikel, die vom Chinese bei ebay (und vermutlich auch bei amazon) verkauft werden:




Wozu das ganz genau nützlich ist, weiß ich nicht.

"Necklace" deutet auf Halskette, also ein Medaillon, ein Amulett, das man sich umhängen kann - das Loch dafür ist vorhanden. Gibts auch mit Metallkette oder Lederbändchen und aus Glas. "Scalar Energy" ist ein unsinniger esoterischer Begriff, Energie ist immer eine skalare Größe, ähnlich wie Masse.

Es gibt noch diverse andere Formen von solchen nichtsnutzigen Quacks: Medaillons aus Glas, Aufkleber fürs Handy zum Strahlenschutz, Scheckkarten für die Geldbörse, manchmal auch in edelster Verpackung, andere Suchbegriffe sind "Bio energy Protection negative Ions".

Ich habe 5 Stück des billigsten Angebotes geordert - für zusammen weniger als 5 EUR incl. Porto. Bei eigenen Kaufversuchen also aufpassen, dass das im Rahmen bleibt. Woraus das mit "QUANTUM-SCIENCE" beschriftete Objekt genau besteht, lässt sich nicht ausmachen, evtl. eine Art Keramik oder gesintertes Material. Falls sich jemand so ein Ding umhängt und sich dann besser fühlt: Nur zu!  8)

Wir wollen das aber anderweitig benutzen: Als Prüfstrahler, denn die Dinger sind leicht radioaktiv.   :o

Prüfung zuerst am nur Gamma messenden FH40F2: Nur eine geringe Erhöhung auf knapp 2 µSv/h, mehr Scheiben bringen kaum eine weitere Erhöhung.

Dann zwei Scheiben unter 4*SBM20:

Nullrate:                ~ 115 cpm
direkt aufliegend:       ~2300 cpm
2mm Aluplatte Beta-Shield ~690 cpm
2*2mm Aluplatte:          ~570 cpm

Man sieht, die Strahlung wird durch die Aluplatte stark abgeschwächt, es handelt sich also um Beta-Strahlung.

Und dann 1, 2, und 3 Scheiben auf einem ebenfalls Beta-empfindlichen SBM-19.

Durch die Geometrie ist die Impulszahl schön steuerbar:

Nullrate:   ~1,5 cps
1 Scheibe:  ~9,5 cps
2 Scheiben ~16,5 cps
3 Scheiben ~24,5 cps

Eine einzelne Scheibe erhöht die Zählrate also um knapp 8 Impulse pro Sekunde, wenn sie direkten Kontakt zum Zählrohr hat. Übereinanderlegen bringt natürlich nichts.

Einiges Googlen bringt Videos, die daraufhindeuten, dass Thorium enthalten ist.
Vielleicht können wir hier demnächst auch mal ein Spektrogramm sehen   :yes:
« Letzte Änderung: 27. September 2019, 13:43 von DG0MG »
"Bling!": Irgendjemand Egales hat Irgendetwas Egales getan! Schnell hingucken!

DL3HRT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 736
Re: Prüfstrahler: Quantum Pendant Scalar Energy Necklace
« Antwort #1 am: 02. Juni 2019, 19:09 »
Das ist natürlich krass. Wer solchen Quacksalberkram kauft ist selbst daran schuld, möchte man schreiben. In der Regel macht das Zeug einfach nichts, schaded aber auch nichts. Dass es aber strahlt, wenn auch schwach, finde ich echt die Höhe. Ich bin auf das Spektrum gespannt.

DG0MG

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1749
Re: Prüfstrahler: Quantum Pendant Scalar Energy Necklace
« Antwort #2 am: 03. Juni 2019, 10:35 »
Der oben verlinkte China-Shop hat den Preis nach dem Kauf meiner 5 Exemplare gleich mal angehoben  :D aber man kann ja trotzdem die ursprünglichen 97 ct. als Preis vorschlagen.

Der hier hat mehr Text zum Artikel, aber auch schon den dreifachen Preis:


Zitat
Verbessert die Durchblutung, verbessert die zelluläre Durchlässigkeit, Ernährung und Entgiftung.
Verbesserung der Ausdauer, Ausdauer & Stärke.
Lindern Sie Schmerzen, Schmerzen & Schmerzen, und verbessern Sie Flexibilität zu.
Stärkt die immun- und Hormonsystem Systemen, erhöht die Energie.
Hilft, um den Alterungsprozess zu verzögern.
Den Geist zu beruhigen, & Fokus zu verbessern.
Stärken Sie die körpereigene Bio-Energiefeld zum Schutz vor schädlichen elektromagnetischen Wellen.
Anhänger Material: Vulkanisches Gestein

Hilft, den Alterungsprozess zu verzögern? Soll ich mir vielleicht doch eins umhängen?  ;D

Da steht was von vulkanischem Gestein. Gibts strahlende Asche oder Lava, die da vielleicht beigemengt wird?
Könnt' ja sein.
"Bling!": Irgendjemand Egales hat Irgendetwas Egales getan! Schnell hingucken!

DG0MG

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1749
Re: Prüfstrahler: Quantum Pendant Scalar Energy Necklace
« Antwort #3 am: 03. Juni 2019, 13:27 »
Hier misst einer mit einem PRM-9000 General Purpose Geiger Counter von mazurinstruments, der hat ein 45mm-Pancake-Zählrohr LND 7317 als Detector:



"Bling!": Irgendjemand Egales hat Irgendetwas Egales getan! Schnell hingucken!

DL3HRT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 736
Re: Prüfstrahler: Quantum Pendant Scalar Energy Necklace
« Antwort #4 am: 03. Juni 2019, 16:58 »
Dank konspirativer Übergabe mittels TBK (TBK = Toter BriefKasten :) ) hielt ich zur Mittagspause einen dieser Anhänger in der Hand (Danke DG0MG!). Im Anhang ein schnelles Gammaspektrum. Es ist ein Thorium-232 Spektrum wie aus dem Lehrbuch. Die Gammastrahler Actinium-228, Thallium-208 und Blei-212 sind nach kruzer Messzeit eindeutig erkennbar.


Der Anhänger ist recht aktiv. Die Aktivität ist höher, als ich erwartet habe. Mehr als 350 Impulse pro Sekunde schaffen nur wenige meiner Thoriummineralien und -objekte. Ich mache einige weitere Tests und poste dann hier eine Zusammenfassung.



DL3HRT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 736
Re: Prüfstrahler: Quantum Pendant Scalar Energy Necklace
« Antwort #5 am: 03. Juni 2019, 20:05 »
Hier einige weitere Ergebnisse.

physikalische Daten:
  • Gewicht: 19.1 g
  • Volumen: 7.5 cm3
  • Dichte: 2.55 g*cm-3
Messungen mit dem AATiS-Geigerzähler.
Zählrohr SBM-20:
  • Nullrate: 25 .. 27 ipm (Impulse pro MInute)
  • Anhänger: ca. 700 ipm
Zählrohr: SBM-19:
  • Nullrate: 85 .. 90 ipm (Impulse pro MInute)
  • Anhänger: ca. 1700 ipm
FAG FH40F2 Dosisleistungsmessgerät:
  • Dosisleistung mit Anhänger direkt am Gehäuse vor dem Zählrohr: ca. 0.9 µSv/h
RAP-47 Sonde (Low Gamma Energy):

Das angehängte Spektrum zeigt einen Peak bei ca. 16 keV. Dabei könnte es sich um Röntgenfluoreszenzstrahlung des Thoriums handeln. Ebenso gut sichtbar ist die Röntgenfluoreszenz des Bleis bei ca. 75 .. 78 keV, hervorgerufen durch das Blei-212 im Anhänger.

Ionisationskammer mit AATiS Picoampere-Messverstärker AS608:
  • Kammerspannung: 400 V
  • Ionisationsstrom: ca. 0.08 pA = 80 fA -> Es gibt einen gewissen Anteil Alphastrahlung von der Oberfläche des Anhängers

Wenn ich bedenke, dass gutgläubige Leute diesen Anhänger möglicherweise rund um die Uhr am Hals tragen, so kommt eine erschreckende Dosis zusammen. Dabei ist nicht nur die Haut betroffen, da Thorium-Zerfallsprodukte teilweise hohe Gammaenergie abgeben. Gehen wir von einer Dosisleistung von ca. 1 µSv/h direkt auf der Oberfläche des Anhängers aus, so summiert sich das auf 24 µSv pro Tag und 8.76 mSv pro Jahr! Lustig ist das nicht mehr  >:( .

Jetzt bleibt noch zu klären, aus welchem Material der Anhänger besteht.



DG0MG

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1749
Re: Prüfstrahler: Quantum Pendant Scalar Energy Necklace
« Antwort #6 am: 03. Juni 2019, 21:23 »
Interessant wäre auch noch, ob es abrasiv ist, d.h. ob sich Partikelchen lösen und man beim Umgang konsequenterweiser Handschuhe tragen oder aber zumindest die Hände waschen müsste (was eigentlich eh selbstverständlich ist).
"Bling!": Irgendjemand Egales hat Irgendetwas Egales getan! Schnell hingucken!

DG0JN

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 264
Re: Prüfstrahler: Quantum Pendant Scalar Energy Necklace
« Antwort #7 am: 03. Juni 2019, 21:29 »
Ich habe heute mal den Prüfstrahler für ein paar Minuten unter den GMC-300EPlus gelegt der erste Teil ohne Zwischenlage und danach mit 0,8 mm Titanzinkblech (Alu war nicht vorrätig)

DL3HRT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 736
Re: Prüfstrahler: Quantum Pendant Scalar Energy Necklace
« Antwort #8 am: 03. Juni 2019, 21:37 »
Interessant wäre auch noch, ob es abrasiv ist, d.h. ob sich Partikelchen lösen und man beim Umgang konsequenterweiser Handschuhe tragen oder aber zumindest die Hände waschen müsste (was eigentlich eh selbstverständlich ist).
Die Teile sind fast zu schön zum Zerstören  ;) . Du hast doch mehrere, kannst du versuchen ein kleines Loch zu bohren?
Abrasiv glaube ich eher nicht. Ich werde morgen mal mit einer kleinen Feile oder Schleifpapier testen. Leider kenne ich mich bei keramischen Werkstoffen nicht aus. Wenn man den Begriff "Sinderkeramik" eingibt so landet man bei Sachen wie Aluminiumoxid, Zirkoniumoxid, Aluminiumnitrid und andere.

Zirkoniumoxid schließe ich eigentlich aufgrund der Dichte und der Kosten aus. Andererseits könnte der Energiepeak bei 16 keV (vorletzte Beitrag) auch auf Kalpha/Kbeta Röntgenfluoreszenz von Zirkonium zurückgehen. Da müssen wir noch Klarheit schaffen.

DL3HRT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 736
Re: Prüfstrahler: Quantum Pendant Scalar Energy Necklace
« Antwort #9 am: 03. Juni 2019, 21:41 »
Ich habe heute mal den Prüfstrahler für ein paar Minuten unter den GMC-300EPlus gelegt der erste Teil ohne Zwischenlage und danach mit 0,8 mm Titanzinkblech (Alu war nicht vorrätig)
Das passt gut zu meiner Messung mit dem FH40F2 von ca. 0.9 µSv/h. Bei deiner ersten Messung kam ja das Beta mit durch, so dass der Anzeigewert zu hoch war.

DL3HRT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 736
Re: Prüfstrahler: Quantum Pendant Scalar Energy Necklace
« Antwort #10 am: 03. Juni 2019, 21:57 »
Mir kam gerade eine Idee. Zur Bestimmung des Werkstoffs muss man vielleicht "andersherum" denken. Da das Thorium mit Sicherheit nicht extra beigemischt wurde steht die Frage, welcher Grundstoff für Keramiken mit Thorium verunreinigt sein könnte. Da sind wir wieder beim Zirkonium. In einem Forenbeitrag habe ich über die Messungen an thoriumhaltigem Monazitsand aus der Provinz Kerala in Indien geschrieben. Monazitsand aus dieser Region ist unter anderem für seinen hohen Zirkoniumgehalt bekannt!

DL3HRT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 736
Re: Prüfstrahler: Quantum Pendant Scalar Energy Necklace
« Antwort #11 am: 04. Juni 2019, 07:43 »
Aufgrund der geringen Dichte kam die Idee auf, dass es einen leichten inneren Kern gibt, welcher nur beschichtet ist. Ein Bohrversuch bis in 3 mm Tiefe ergab massives Material. Der Anhänger besteht also aus einem massiven keramischen Werkstoff. Auffällig ist die hohe Wärmeleitfähigkeit. Beim Bohren wurde die Rückseite sehr schnell heiß. Damit reduziert sich der Kreis der Werkstoffkandidaten beträchtlich. Siliziumcarbid wäre beispielsweise ein Kandidat. Es hat eine hohe Wärmeleitfähigkeit und seine Dichte wird mit 3.2 g*cm-3 angegeben. Das würde von der Größenordnung her passen.

Schleifpapier mit Aluminiumoxid (Mohs-Härte 9) hat keinerlei Wirkung. Die Härte des Anhängers liegt also darüber. Auch das spricht für Siliziumcarbid (Mohs-Härte 9.6).

Eine Widerstandsmessung mit dem Multimeter ergab, dass das Material ein sehr guter Isolator ist.

DG0JN

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 264
Re: Prüfstrahler: Quantum Pendant Scalar Energy Necklace
« Antwort #12 am: 04. Juni 2019, 17:56 »
...und magnetisch ist der Anhänger auch nicht.

DL3HRT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 736
Re: Prüfstrahler: Quantum Pendant Scalar Energy Necklace
« Antwort #13 am: 06. Juni 2019, 07:30 »
Ich habe mit dem Gamma-Scout die Impulse über jeweils 10 Minuten gezählt. Der Anhänger lag dabei unmittelbar am Eintrittsfenster an.

Hier die Ergebnisse für die verschiedenen Filterstellungen:
  • Gamma: 774 = 77.4 cpm, angezeigte Dosisleistung ca. 0.6 µSv/h, Messwert stark schwankend
  • Beta + Gamma: 1660 = 166 cpm
  • Alpha + Beta + Gamma: 2077 = 207,7 cpm
Somit ergeben sich folgende Nettoraten für die minütlichen Impulse, wenn man den Einfluss der Filterelemente (Alublech und Alufolie) nicht berücksichtigt:
  • Alpha = 207.7 cpm - 166 cpm = 41.7 cpm
  • Beta = 166 cpm - 77.4 cpm = 88.6 cpm
  • Gamma = 77.4 cpm

pangeiger

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 234
Re: Prüfstrahler: Quantum Pendant Scalar Energy Necklace
« Antwort #14 am: 06. Juni 2019, 10:01 »
Moin,
sehr interessanter Faden ... Ich habe mir auch mal ein paar Stücke bestellt. Angeblich soll es "aus Lava mit natürlichen Mineralien" bestehen. Wie auch immer. Auf jeden Fall ein preisgünstiger "Prüfstrahler". Wenn die Teile allerdings tatsächlich um die 1µS/h strahlen sollten, dann wären das mit über 8 mS eine sehr ordentliche Dosis, also mehr als das Doppelte dessen, was sich die Bundesbürger an natürlicher und künstlicher Strahlung jedes Jahr so "reinziehen". Da wäre zu überlegen, ob man nicht die Gewerbeaufsicht verständigen sollte.

Gruß
Peter