geigerzaehlerforum.de

Autor Thema: Prüfstrahler: Quantum Pendant Scalar Energy Necklace  (Gelesen 16985 mal)

neptun

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 16

neptun

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 16
Re: Prüfstrahler: Quantum Pendant Scalar Energy Necklace
« Antwort #121 am: 07. Juli 2021, 07:50 »
Gewünscht war die reine Gamma-Leistung des Pendanten. Ich kann nur für meinen Pendanten schreiben unter Berücksichtung von Toleranzen meines Geigerzählers und meines Setups. Zuerst der Schmuckanhänger (Vaselineglas) aus Böhmen. Ca. 0.3 µSv/h
Beim Quantum Pendant sind das nur noch ca. 0,08 µSv/h  In etwas Abstand ist bei beiden überhaupt keine Dosis über natural.
Ich habe beide Pendanten schon getragenen und trage den Quantum z.Zt im Test gegen Schmerzen.

Und Danke für die Inspiration zu dem Experiment. 

NoLi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1274
Re: Prüfstrahler: Quantum Pendant Scalar Energy Necklace
« Antwort #122 am: 07. Juli 2021, 10:13 »
Beim Quantum Pendant sind das nur noch ca. 0,08 µSv/h  In etwas Abstand ist bei beiden überhaupt keine Dosis über natural.

0,08 µSv/h brutto (mit Background) oder netto (ohne Background)?

Gruß
Norbert

neptun

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 16
Re: Prüfstrahler: Quantum Pendant Scalar Energy Necklace
« Antwort #123 am: 07. Juli 2021, 20:27 »
0,08 µSv/h brutto (mit Background) oder netto (ohne Background)?
Gruß
Norbert

Hi. Die µSv/h bei dem Test sind (abgesehen von Toleranzen) ohne natural BG. Über den Schmuck habe ich eine mind. 5mm Aluminiumplatte
mit Filzgleitern gelegt.

neptun

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 16
Re: Prüfstrahler: Quantum Pendant Scalar Energy Necklace
« Antwort #124 am: 13. Juli 2021, 17:57 »
Hallo. Ich habe eine Frage. Wie würdet Ihr solche Ionen Consumer Produkte im Haushalt lagern? Entsprechend dem was sie sind
- Schmuck -, also ohne Berücksichtigung der Radioaktivität oder doch eher z.B in einem kleinen Tresor ?
In dem Link aus Beitrag 111 wurde geschrieben, dass es kein Risiko für die Gesundheit ist.

Uranglas z.B wird leidenschaftlich gerne gesammelt und macher, hat sein ganzes Wohnzimmer
damit beschmückt. Uranglas wird von der Strahlung als unbedenklich betrachtet. Nur sollte man
wegen der Schwermetale davon eher nicht essen und trinken und sich Hände waschen.

Somit wäre dies auf die Ionen-Produkte übertragbar, da diese meistens noch weniger Radioaktiv
sind und aus natürlichen Monazit Sand etc. bestehen ?

Ein gesundheitliches Risiko bestünde also ggf. nur darin, dass sich durch den Schweiß auf der
Haut Partikel auswaschen könnten und diese wiederum inkorporiert werden könnten ?
Aber auch nur dann, wenn sich Partikel überhaupt auswaschen könnten. Der Pendant
scheint mir relativ stabil.
Ich habe gehört, dass man an den Extremitäten bis dutzende Sievert aufnehmen kann
und dies kein Problem ist, solange es keine Körperdosen sind. Stimmt das?

Ich trage meinen Pendanten jetzt seit ca. 1 Woche , weil ich ausprobieren möchte,
ob sich das Wohlbefinden dadurch bessert.

NoLi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1274
Re: Prüfstrahler: Quantum Pendant Scalar Energy Necklace
« Antwort #125 am: 13. Juli 2021, 18:42 »
Hallo. Ich habe eine Frage. Wie würdet Ihr solche Ionen Consumer Produkte im Haushalt lagern? Entsprechend dem was sie sind
- Schmuck -, also ohne Berücksichtigung der Radioaktivität oder doch eher z.B in einem kleinen Tresor ?
In dem Link aus Beitrag 111 wurde geschrieben, dass es kein Risiko für die Gesundheit ist.
Bei solchem Messwert: ganz normal lagern!

Somit wäre dies auf die Ionen-Produkte übertragbar, da diese meistens noch weniger Radioaktiv
sind und aus natürlichen Monazit Sand etc. bestehen ?
Das kommt auf die Höhe der Messwerte an (Grenzwert Haut gemäß Strahlenschutzverordnung 50 mSv/a, bezogen auf 1 cm² Hautfläche!).

Ein gesundheitliches Risiko bestünde also ggf. nur darin, dass sich durch den Schweiß auf der
Haut Partikel auswaschen könnten und diese wiederum inkorporiert werden könnten ?
Hmmm, was sind das denn für Praktiken... :blush:
Als Träger dieses Halsschmucks werde ich wahrscheinlich Schwierigkeiten haben, selber den Bereich Pendant/Haut abzulecken... ;)
Aber ernsthaft: eine Inkorporationsgefährdung während dem Tragen und auch danach kann man mit Sicherheit ausschliessen!

Ich habe gehört, dass man an den Extremitäten bis dutzende Sievert aufnehmen kann
und dies kein Problem ist, solange es keine Körperdosen sind. Stimmt das?
Die Strahlenschutzverordnung nennt für nicht beruflich strahlenexponierte Personen einen Extremitäten-Grenzwert von 0,05 Sv/a (50 mSv/a). Der Ganzkörperdosis-Grenzwert liegt für diesen Personenkreis bei 0,001 Sv/a (1 mSv/a).


Trotzdem sollte man nicht den § 8 - Strahlenschutzgesetz (StrlSchG) außer Acht lassen:

§ 8 Vermeidung unnötiger Exposition und Dosisreduzierung

(1) Wer eine Tätigkeit plant, ausübt oder ausüben lässt, ist verpflichtet, jede unnötige Exposition oder Kontamination von Mensch und Umwelt zu vermeiden.

(2) Wer eine Tätigkeit plant, ausübt oder ausüben lässt, ist verpflichtet, jede Exposition oder Kontamination von Mensch und Umwelt auch unterhalb der Grenzwerte so gering wie möglich zu halten. Hierzu hat er unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls

1.    bei Tätigkeiten nach § 4 Absatz 1 Satz 1 Nummer 1 bis 7 und 9 den Stand von Wissenschaft und Technik zu beachten,

2.    bei Tätigkeiten nach § 4 Absatz 1 Satz 1 Nummer 8, 10 und 11 den Stand der Technik zu beachten.


Gruß
Norbert
« Letzte Änderung: 13. Juli 2021, 23:18 von NoLi »

DG0MG

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1749
Re: Prüfstrahler: Quantum Pendant Scalar Energy Necklace
« Antwort #126 am: 13. Juli 2021, 19:10 »
In dem Link aus Beitrag 111 wurde geschrieben, dass es kein Risiko für die Gesundheit ist.

Bitte das immer schön differenziert betrachten - auch für eventuelle stille Mitleser. Das BfS hat in dem Link einen Anhänger beurteilt, der 0,16 µSv/h liefert. Deren Aussagen gelten also erstmal nur für diesen einen Pendanten. Die von mir und DL3HRT zu Begin dieses Threads gezeigten - genau gleich aussehenden - Anhänger haben knapp das Zehnfache an Dosisleistung im Kontakt! Das mag zwar immer noch "irgendwie harmlos" sein, ist aber nicht im Sinne des Strahlenschutzes. Und in dem CRIIRAD-Video werden enorme Dosen an den Kontaktstellen der Haut errechnet.

Wie würdet Ihr solche Ionen Consumer Produkte im Haushalt lagern? Entsprechend dem was sie sind
- Schmuck -, also ohne Berücksichtigung der Radioaktivität oder doch eher z.B in einem kleinen Tresor ?

Kein Tresor, aber auch nicht für Kinder zugänglich (ablecken!). Und beim "normalen" Schmuck würde ich es auch nicht lagern. Grund: Dritte könnten das Ding unwissend in die Hand bekommen und später hochgradig beunruhigt sein, wenn sie erfahren, dass sie "etwas Radioaktives, Strahlendes" in der Hand hatten. Da helfen dann auch keine Beschwichtigungen: "war doch nicht sehr, ist ganz wenig .." usw.
"Bling!": Irgendjemand Egales hat Irgendetwas Egales getan! Schnell hingucken!

neptun

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 16
Re: Prüfstrahler: Quantum Pendant Scalar Energy Necklace
« Antwort #127 am: 14. Juli 2021, 21:36 »
Danke @Noli für die ganzen informativen Replys. 

@DG0MG Es stimmt auch, dass man diese Produkte absolut immer differenzieren sollte. Der Anhänger von Criirad ist ein Beispiel dass auch höhere Dosen möglich sind. Mein Eindruck ist eher subjektiv dass die überwiegenden Anhänger schwächer aktiv sind.

Ich habe z.B gestern ein Produkt vom gleichnamigen Hersteller erhalten. Es sind 6 runde - und übrigens sehr hübsche Sticker, in Gold und Silber erhältlich, die als EMF Shield (made in japan) hergestellt sind. Natürlich habe ich angenommen, diese sind ebenfalls Ionen aktiv wären und eine hübsche Ergänzung als Testsource sind. 
Ich habe erstmal durch die Verpackung gemessen, dann durch die Produktverpackung - nichts - und dann die Sticker direkt - nichts.
Müsste nochmal einen Lauf messen ob ggf. doch eine Aktivität ist, aber als Testsource unspektakulär...

nukulus

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 38
  • nukulartechniker
Re: Prüfstrahler: Quantum Pendant Scalar Energy Necklace
« Antwort #128 am: 20. Juli 2021, 15:54 »
ich möchte zu diesen prüfstrahlern auch noch was beitragen:

mein radiascan 701 meint, eingestellt auf gamma, 0.36 uSv/h bei 10% für diese "EMV Sticker":
https://www.aliexpress.com/item/1005002226921191.html - variante D

beim quantumdingsbums, auch gamma, 0.22 uSv/h bei 12%
https://www.aliexpress.com/item/4000109027036.html - der mit der sonne

bezüglich "heilversprechen" oder "wirkung" auf den menschlichen körper werde ich mich nicht äussern...

Delgi_500

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 5
Re: Prüfstrahler: Quantum Pendant Scalar Energy Necklace
« Antwort #129 am: 22. Juli 2021, 17:38 »
Krasse Sache,
dankeschön für die Infos und die Untersuchungen die Ihr dazu gemacht habt.

Ohje, das zeigt leider mal wieder, wie kurz die "Halbwertszeit" des kollektiven Gedächtnisses ist:
Erinnert m.E. stark an die "Radium" Hype, wo alle möglichen Heilsversprechen gemacht wurden,
teilweise mit verheerenden Folgen :( ("RadiThor" etc.)...

Grüße,
Oliver

neptun

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 16
Re: Prüfstrahler: Quantum Pendant Scalar Energy Necklace
« Antwort #130 am: 23. Juli 2021, 14:17 »

Erinnert m.E. stark an die "Radium" Hype, wo alle möglichen Heilsversprechen gemacht wurden,
teilweise mit verheerenden Folgen :( ("RadiThor" etc.)...

Ich würde das etwas differenziert sehen. Radium wurde unter immensen Aufwand aus der Pechblende extrahiert
als radioaktives Element und Produkt. Dafür benötigte man tonnenweise Pechblende und chemische Vorgänge.
Wenn man einen Strahler wie Radium, der seine Energie schnell abgibt, explizit inkooperiert erhält man immense
interne Körperdosen und kann krank werden.

In den Ionen Produkten wird offenbar natürlicher Monazit Sand verarbeitet, der in den Herstellungsländern
Asiens wohl in der Natur vorkommt. Es ist ein Schmuck, den man tragen kann. Das ist m.E vergleichbar mit
Schmuck aus Uranglas, wobei Monazit-Sand noch natürlicher wäre. 

Heilversprechen darf man in unseren Breiten für sowas bestimmt nicht machen. In Asien, mag das aber anders aussehen.

NoLi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1274
Re: Prüfstrahler: Quantum Pendant Scalar Energy Necklace
« Antwort #131 am: 23. Juli 2021, 14:46 »

Erinnert m.E. stark an die "Radium" Hype, wo alle möglichen Heilsversprechen gemacht wurden,
teilweise mit verheerenden Folgen :( ("RadiThor" etc.)...

Ich würde das etwas differenziert sehen. Radium wurde unter immensen Aufwand aus der Pechblende extrahiert
als radioaktives Element und Produkt. Dafür benötigte man tonnenweise Pechblende und chemische Vorgänge.
Wenn man einen Strahler wie Radium, der seine Energie schnell abgibt, explizit inkooperiert erhält man immense
interne Körperdosen und kann krank werden.

Noch differenzierter:
Woher die Strahlung kommt (künstliche Radionuklide, natürliche Radionuklide, chemisch oder nicht chemisch aufbereitet) ist der getroffenen Körperzelle schnurzpiepegal, die Folgen sind für sie (bei gleicher Strahlungsart) identisch.
Wichtiger ist die Unterscheidung zwischen äußerer und innerer Bestrahlung, deren Zeitdauer und Intensität, denn das macht die Dosis und damit Wirkung aus.
Die äußere Bestrahlung kann ich beim "Quantum Pendant Scalar Energy Necklace" durch die Tragezeit begrenzen, und aufessen wird man das Ding eher selten... :)

Gruß
Norbert

neptun

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 16
Re: Prüfstrahler: Quantum Pendant Scalar Energy Necklace
« Antwort #132 am: 08. September 2021, 16:59 »
Für Papier bleibt nur die Tränkung mit Thoriumnitrat-Lösung, Sand wie MONAZIT wäre zu grobkörnig. Offenbar ist das Papierchen selbstklebend.
Gruß
Norbert

Ich hatte die Quantum Shield Sticker bestellt, diese sind sehr schön und in eine Art Epoxidharz gegossen. Die Aktivität von den erhaltenen Aufklebern war so schwach, dass man die nach bfs im Müll entsorgen kann. (Ich kann das nur für meine sagen).
Dann habe ich die dünneren aus Papier in unterschiedlichen Ausführungen bestellt. Alle erhaltenen Sticker ergeben auch eine unterschiedliche CPM Aktivität. Das Papier ist jetzt nicht unbedingt so dünn, dass es zum eintunken optimal wäre, aber vielleicht hast Du es richtig, denn die Sticker haben eine höherere CPM Aktivität als meine Pendanten.
Ich weiß nicht, ob das eine gute Idee wäre, solche Aufkleber auf das Handy zu kleben, denn das Material reibt sich doch mit der Zeit ab und die Rückstände wo gehen die hin? Ist da ein Inkorporationsrisiko ?

Gruß