ATOM Spectra nano 8 pro (Атом Спектра Нано 8 ПРО)

Begonnen von DG0MG, 02. August 2022, 19:40

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

DG0MG


ATOM Spectra nano 8 pro

Dieser Tage bekam ich - unerwartet - von einem Forenmitglied über einen Dritten dieses Gerät in die Hand gedrückt. Den genauen Grund dafür kannte ich noch nicht, aber dazu später.

Sie dürfen in diesem Board keine Dateianhänge sehen. Sie dürfen in diesem Board keine Dateianhänge sehen.
Sie dürfen in diesem Board keine Dateianhänge sehen. Sie dürfen in diesem Board keine Dateianhänge sehen. 

Keinerlei Beschriftung, weder auf dem Gerät selbst, noch auf der PeliCase-ähnlichen Plastikbox. Darin ein kleines Alukästchen ohne Bedienelemente, nur eine LED, eine USB-B-Buchse und ein Kabel USB-B auf USB-C. Nun konnte ich bloß raten was das ist, aber gesehen hatte ich es irgendwo schonmal. Zuerst dachte ich an den µSPEC Mobile, aber der sieht dann doch etwas anders aus: Dort ragt der Szintillator vorn heraus. Aber mir fiel es wieder ein, ich hatte vor einer Weile dieses Video von Sergej Belkin geschaut, in dem er das Gerät vorstellte:


Es handelt sich um ein mobiles Spektrometer ("ATOM Spectra nano 8 pro") mit einem 13*13*47 mm großen CsI(Tl)-Kristall (7,9cm3) auf einem SiPM. Eine App dafür lässt sich im Google-PlayStore herunterladen.
Es stammt von der Firma KBRADAR, also den Herstellern des "Atom Fast".

Weitere Bilder von Sergej Belkin: https://zen.yandex.ru/media/grpm/spektrometr-gammaizlucheniia-atom-spektra-nano-8-pro-61e2676e7c6b9661e3ce696e

Wie schon an der USB-Buchse zu erkennen, funktioniert das Gerät nicht autonom, sondern nur, wenn es per Kabel an ein Mobilgerät angeschlossen ist - darüber erfolgt also auch die Stromversorgung.

Ich installierte aus dem GooglePlayStore die ATOM-SPECTRA-App und steckte das Gerät an die USB-C-Buchse des Handys.

Aha, und dann sah ich den Grund, warum wohl das Gerät zu mir gekommen ist: Eine Fehlermeldung über ungültige Kalibrierungsdaten im Gerät (ich hab leider keinen Screenshot gemacht).

Viel mehr Infos habe ich nicht gefunden, keine technischen Daten, keine Hilfe. Steckt man das Gerätchen an einen PC wird ein FT232-USB-to-serial-Wandler installiert, das war unerwartet - ich dachte, es kommt eine Soundkarte. Das bedeutet, es ist ein Prozessor darin und man kann es nicht mit z.B. Theremino-Software betreiben. Aber das muss kein Nachteil sein, die A/D-Wandlung passiert also schon nahe am Sensor. Der App nach wird das Spektrum auf 8192 Kanäle aufgeteilt, das ist schon ziemlich viel.

Die App ist immerhin Deutsch, das ist ja eigentlich ein löblicher Ansatz. Aber das ist so wie ein deutsches PC-BIOS, man findet nichts, weil die Übersetzung wirklich schlecht ist und nicht von einem Muttersprachler gemacht wurde.

Beispiel:

Sie dürfen in diesem Board keine Dateianhänge sehen.

Was macht denn eigentlich der Menüpunkt "Klare Punkte"?

Nun dasselbe, was es auf Englisch heisst, nämlich "Clear Points". Ohne Nachfrage werden die vorher mittels "Punkt hinzufügen" mühsam auf dem Spektrum platzierten Kalibrierpunkte wieder GELÖSCHT! Grrrr!  :(  :(

Man kann in der App zwischen der Kanalansicht und der kalibrierten Energieansicht bis 3050 keV umschalten. Durch Doppel-Tap kann man die vertikale Skalierung zwischen linear und logarithmisch umschalten. Durch Anlegen eines Prüfstrahlers baute sich in der Kanalansicht auch ein Spektrum auf, die Energieansicht blieb leer, weil alle Skalenteile auf der X-Achse mit 0 keV beschriftet waren.
Da war also irgendwo das Problem.

Sie dürfen in diesem Board keine Dateianhänge sehen.

Hat jemand ebenfalls ein solches Gerät?
Gibt es auch eine Windows-Software?
"Bling!": Irgendjemand Egales hat irgendetwas Egales getan! Schnell hingucken!

miles_teg

Danke für das Vorstellen. Ich hatte vor dem RAYSID überlegt mir dieses Gerät zuzulegen, insofern ist es klasse es hier zu sehen.
Viel Spaß damit und bitte mehr Details. ;-)