Interaktive Karten für kontaminierte Pilze und Wildschweine

Begonnen von Henri, 16. September 2022, 21:49

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

Henri

Hallo!

Das Umweltinstitut in München bietet Privatleuten die kostenlose gammaspekrometrische Untersuchung von Pilzen oder Wildschwein-Fleisch an. Die Messwerte werden auf einer Karte veröffentlicht, so dass man einen Überblick über besonders stark kontaminierte Gebiete bekommt.

Für Pilze:

http://www.umweltinstitut.org/themen/radioaktivitaet/messungen/pilze-und-waldprodukte.html

Für Wildschweine:

http://www.umweltinstitut.org/themen/radioaktivitaet/messungen/wildschweine.html


Ein Klick auf die farbigen Punkte öffnet ein Fensterchen mit dem exakten Ort und Messwert.

Was mich auf der Pilzkarte doch etwas in Erstaunen versetzt: auch in der Nähe von Hannover, sowie südlich bei Hamburg, wurden Pilze mit erhöhten Werten gefunden: in 2020 im Büsenbachtal 128 Bq/kg in Birkenröhrlingen, und in Ecklingen bei Hannover in 2021 die berüchtigten Maronenröhrlinge mit immerhin knapp 96 Bq/kg.

Viele Grüße!

Henri


DG0MG

"Das Umweltinstitut" ist der "Umweltinstitut eingetragener Verein".  ;)

Das sind die, die 1,4 µSv/h als normalen Wert für DL bewerten: https://www.geigerzaehlerforum.de/index.php/topic,338.0.html
"Bling!": Irgendjemand Egales hat irgendetwas Egales getan! Schnell hingucken!

Henri

Zitat von: DG0MG am 16. September 2022, 22:08Das sind die, die 1,4 µSv/h als normalen Wert für DL bewerten: https://www.geigerzaehlerforum.de/index.php/topic,338.0.html

Ah. OK. Ja, es ist etwas schade, dass sie auf der Seite nicht auf die Messmethodik, Laborausstattung etc. eingehen. Vielleicht haben sie auch nur einen Berthold LB-200. Aber ganz aus der Nase ziehen werden sie sich die Werte ja nicht? 

Das Grundgerät, mit der sie auf dem Balkon messen  ;D  , scheint das Basisgerät vom Berthold LB-201 (Nachfolger LB-200) zu sein.

DG0MG

Zitat von: Henri am 16. September 2022, 22:34es ist etwas schade, dass sie auf der Seite nicht auf die Messmethodik, Laborausstattung etc. eingehen.

Also zumindest bei der Wildschwein-Karte steht: "Diese Daten hat uns ein engagierter Bürger und ehemaliger Strahlenschutzbeauftragter für Radioaktivität aus Murnau zur Verfügung gestellt."

Das bedeutet: Gar keine eigene Laborausstattung und nur die LB200 bei den Wildprüfstellen, die aber mit dem "Institut" nichts zu tun haben.

Für die Pilze steht da: "Diese Untersuchungen kosten viel Geld, mit Ihrer Spende ermöglichen Sie, dass wir solche Aktionen durchführen können!" Da könnte man vermuten, dass die Proben an ein Umweltlabor weitergegeben werden, die das dann im Auftrag ausmessen. Da sollte dann schon ein HPGe-Detektor im Spiel sein.
"Bling!": Irgendjemand Egales hat irgendetwas Egales getan! Schnell hingucken!