Trinitit - ein besonderes Material

Begonnen von DL3HRT, 25. September 2019, 19:11

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

wrdmstr inc.

Zitat von: NoLi am 25. November 2020, 21:11
Na ja, ganz nett, stellt aber einen historischen Bruch dar:

"Little Boy" wurde am 06. August 1945 über Hiroshima abgeworfen, der Trinity-Test (mit der Trinitit-Bildung) fand aber schon am 16. Juli 1945 in den USA statt. >:(
(So, jetzt darfst Du Korinthenkacker zu mir sagen :D)


das, und eigentlich hat auch das trinitit nix mit dem little boy design zu tun da ja beim trinity test das technisch anspruchsvollere sprenglinsen design auf einen plutoniumkern wie in der fat man getestet wurde

Lutathera-177

Etwas gewundert hab ich mich über die Kombination auch. Vielleicht war der Gedanke die beiden größten Meilensteine auf den Weg zum (atomaren) Sieg zu kombinieren.
Schutt aus dem zerstörten Hiroshima mit einem Modell der Bombe klingt in meinen Ohren etwas Piätätlos, aber den Amis traut man sowas ja ohne weiteres zu.

Die haben diese Anhänger mit Brennstoffpellets auch nicht nur aus Plastik sonder mit echtem, abgereichterm Uran verschenkt wenn ein neues Akw eröffnete. Vielleicht machens auch heute noch, keine Ahnung   :pardon:

NoLi

Zitat von: wrdmstr inc. am 25. November 2020, 21:22
das, und eigentlich hat auch das trinitit nix mit dem little boy design zu tun da ja beim trinity test das technisch anspruchsvollere sprenglinsen design auf einen plutoniumkern wie in der fat man getestet wurde

Und "Little Boy" war eine Uran-235 Bombe, "Trinity" und "Fat Man" Plutonium-Bomben.

Gruß
Norbert

Hannes

Ich habe hier auch noch ein paar Fotos mit 50x Vergrößerung. Die Auflösung ist leider nicht so scharf weil ich das Foto mit einer Handykamera und einer Lupe gemacht habe, weil mir ein gutes Mikroskop zu teuer war.

Prospektor

Der Vollständigkeit halber hier noch der Verweis auf gute Literatur zum Thema Trinitit:

https://www.gammaspectacular.com/phpBB3/viewtopic.php?f=17&t=64

DL3HRT


etalon

Hallo zusammen,

ich habe mal noch eine Langzeitmessung von Trinitit ausgewertet. Da ich nur zwei kleine Trinitit-Brösel habe, lief die Messung in der Bleiburg ganze drei Tage, um wenigstens eine einigermaßen Zählstatistik zu bekommen. Man kann schön die (Röntgen-)Peaks von Cs-137 erkennen (32 keV und 662 keV) als auch den Hauptpeak vom Am-241 bei 59 keV und noch ein paar schwächere (Röntgen-)Linien von selbigem. Alle anderen Linien entstammen den natürlichen Zerfallsreihen von Uran und Thorium. Sehr interessant, was man aus so einer kleinen Probenmenge mit dem Teil noch messen kann...

Ich bekomme demnächst noch größere Stücke von dem Zeug. Dann versuche ich mal, ob ich noch Eu-152 finde. Das wird allerdings aufgrund seiner HWZ eher sportlich, aber mal sehen...

Grüße Markus

DG0MG

"Tag der offenen Tür" auf der Trinity Test Site nach 76 Jahren ..


"Bling!": Irgendjemand Egales hat irgendetwas Egales getan! Schnell hingucken!