RAYSID - Spectroscopic Personal Radiation Detector

Begonnen von DG0MG, 30. März 2021, 21:22

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

miles_teg

Zitat von: wrdmstr inc. am 14. Mai 2024, 21:52Ja bei mir auch, liegt am schwarzen Gehaeuse wenn die Sonne scheint, da ist bei 22 Grad schon Schluss, ein weisses Gehaeuse aus Zb. POM wuerde helfen
Ich habe das eher bei höheren Umgebungstemperaturen beobachtet. Aber ja, im Sommer ist die Chance hoch das man die Temperaturobergrenze reißt.
Hat schon mal jemand das Einwickeln in eine Rettungsfolie probiert?

Flipflop

Zitat von: miles_teg am 17. Mai 2024, 11:28Hat schon mal jemand das Einwickeln in eine Rettungsfolie probiert?

Oder reflektierende Sonnenschutzfolie fürs Auto? Die mit Noppen?  :unknw:

DL8BCN

Ich würde mir ja auch gerne den Raysid kaufen.
Beim Preis von 700 Euro stört mich aber wirklich dieses Temperaturproblem.
Andererseits ist das Teil super und in vieler Hinsicht konkurrenzlos.
Das Temperaturproblem wird vermutlich auch nicht mit einem Softwareupdate behoben werden können.
Ich denke da eher an ein Hardware-Thema.
Also noch abwarten?
Vielleicht kann der Entwickler auch dies Problem noch lösen.
Es wird ihm ja bekannt sein.
Allerdings steht auf der Raysid Seite: >>Temperature range 10°C..40°C (dose rate)
5°C..40°C (spectrum)<<
Die Temperatur bezieht sich dann aber wohl auf die Innentemperatur im Gehäuse.
Also demnach wären Frostwerte im Winter sogar schlimmer.
Vermutlich macht der Akku dann schlapp?



miles_teg

Meine Erfahrung:
Im Winter bei Temperaturen um den Gefrierpunkt bin ich schon unter 10°C gekommen. Dann ist kein Spektrum möglich, Suchmodus funktioniert aber noch. Das der Akku dann nicht die gleiche Leistung bringt ist recht klar, ist aber beim RAYSID m.E. generell kein Problem. Ich hatte in dieser Situation jedenfalls keine negativen Beobachtungen bezüglich der Akkuleistung gemacht.
Im Sommer kann man die 40°C Marke ebenfalls reißen, dann ist auch kein Spektrum möglich. M.E. sollte aber der Suchmodus noch funktionieren. Sicher bin ich mir bei letzterem aber nicht.
Alex will den Temperaturbereich noch auf 0-50°C ausweiten, zumindest glaube ich mich zu erinnern, das mal von ihm gehört zu haben. Ebenfalls c.f. hängt das wohl an den Kalibrierungen und veränderten Parametern von Kristall und SIPM.
Im Felde habe ich bisher nur zwei Mal Temperaturprobleme gehabt: einmal im Winter und einmal vor 2 Jahren im Sommer.
In beiden Fällen bin ich der Meinung das man hier (also Mitteleuropa) damit gut umgehen kann. Im Winter kann man den RAYSID immer mal in die Hosentaschen stecken. Wenn jemand unbedingt Spektren in situ aufnehmen muss, dann könnte man das Gerät eventuell in einem beheizten Handschuhe platzieren.
Im Sommer achte ich darauf, das der RAYSID möglichst im Schatten bleibt, auch am Stick. Entsprechend der Sonnenstellung halte ich das Gerät dann halt vor oder hinter mir, den Körperschatten ausnutzend.
Was anderes ist es in wirklich heißen Gebieten. Hier würde ich wirklich über das Einwickeln in Rettungsfolie nachdenken.

DL8BCN

Hallo und danke für deine Info.
Für Leute die viel in der Natur unterwegs sind, ist es sicherlich das ideale Gerät.
Gruß, Rainer

SievertGray

Zitat von: DL8BCN am Heute um 11:38Hallo und danke für deine Info.
Für Leute die viel in der Natur unterwegs sind, ist es sicherlich das ideale Gerät.
Gruß, Rainer


Meinst du sicherlich nicht?