geigerzaehlerforum.de

Autor Thema: Radex Obsidian  (Gelesen 5452 mal)

emanator

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 64
Re: Radex Obsidian
« Antwort #30 am: 16. März 2021, 12:07 »
Also warum man einen Szinti mit extra Betablende baut erschliesst sich mir trotzdem nicht  :unknw:

Vernüftige Schirmung mit passender Energiekompesation, Gamma messen als annähernd genaue Hx oder H* DL und cps zum suchen und fertig.

DG0MG

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1882
Re: Radex Obsidian
« Antwort #31 am: 16. März 2021, 13:59 »
Wahrscheinlich, weil man es als Vorteil verkaufen kann. Wenn man es als "Suchmaschine" verwendet, ist Beta-Empfindlichkeit sogar von Vorteil.

Dass die Beta-Empfindlichkeit aber nicht sonderlich hoch ist, sieht man hier:

Ein B-8 Kontrollstrahler im Gehäuse eines DP-63A produziert an dessen Außenseite an einem RadiaScan 701 bei offenem Zählrohr knapp 300 µR/h, also ~3 "µSv/h". Der RADEX Obsidian bringt es gerade mal auf 14 µR/h. Direkt am Kontrollstrahler sind es für den RadiaScan 701 50 mR/h und beim Obsidian 1,7 mR/h. Also Faktor 20-30 Unterschied zwischen den beiden Geräten.
Der Kristall mit dem SiPM scheint in einem Stück dickem Schrumpfschlauch zu stecken - vielleicht hätte man da was anderes nehmen sollen?

"Bling!": Irgendjemand Egales hat Irgendetwas Egales getan! Schnell hingucken!

NoLi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1440
Re: Radex Obsidian
« Antwort #32 am: 16. März 2021, 21:40 »
Die Zahlenwerte der Dosisleistungsangaben sind für eine Empfindlichkeitsbeurteilung eh nicht miteinander vergleichbar, weil sie mit unterschiedlichen Kalibrierfaktoren ermittelt wurden und vor allem NICHT für Beta-Strahlung gelten.
Beta-Empfindlichkeitsvergleiche kann man nur über die "Rohdaten", z.B. in ips/cps oder ipm/cpm, anstellen!

Gruß
Norbert

Strahlenmesstechnik

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 10
Re: Radex Obsidian
« Antwort #33 am: 08. Mai 2021, 22:48 »
Hallo liebe Leute dieses Geigerzählerforums,

Da hier einigen Mythen und Unwahrheiten über mich und den Radex Obsidian kursieren und auch um dieses Forum zu bereichern, habe ich mich hier angemeldet!

Ihr könnt mir also direkt eure Fragen stellen, anstatt euch in den wildesten Spekulationen zu verirren.

Ich will hier nichts verkaufen, Deutschland ist nicht mein Markt!

Aber ich finde es schade, wenn im Internet Dinge herumerzählt werden die nicht stimmen resp. deren Hintergründe nicht im Ansatz verstanden wurden.

Ihr alle seit vermutlich viel mehr die "Fach-Experten" wenn es um die Nadel im Heuhaufen geht. Diese Nadel interessiert mich eben nicht. Ich will Dinge ganz einfach und verständlich - aber korrekt - ganz normalen Leuten die keine Vorkenntnisse haben vermitteln. Würde ich das auf die Art und Weise tun, die fachlich absolut korrekt und auf Uni-Niveau wäre, dann würden mich die Menschen die ich erreichen will nicht verstehen....aber ihr würdet dann applaudieren:-)

Für das ganz Korrekte und Fachchinesische gibt es ja euch:-)

Also los, fragt was euch bedrückt, aber bitte kurz und auf den Punkt.

Viele Grüsse,
Markus

Strahlenmesstechnik

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 10
Re: Radex Obsidian
« Antwort #34 am: 08. Mai 2021, 23:04 »
Wahrscheinlich, weil man es als Vorteil verkaufen kann. Wenn man es als "Suchmaschine" verwendet, ist Beta-Empfindlichkeit sogar von Vorteil.

Dass die Beta-Empfindlichkeit aber nicht sonderlich hoch ist, sieht man hier:

Ein B-8 Kontrollstrahler im Gehäuse eines DP-63A produziert an dessen Außenseite an einem RadiaScan 701 bei offenem Zählrohr knapp 300 µR/h, also ~3 "µSv/h". Der RADEX Obsidian bringt es gerade mal auf 14 µR/h. Direkt am Kontrollstrahler sind es für den RadiaScan 701 50 mR/h und beim Obsidian 1,7 mR/h. Also Faktor 20-30 Unterschied zwischen den beiden Geräten.
Der Kristall mit dem SiPM scheint in einem Stück dickem Schrumpfschlauch zu stecken - vielleicht hätte man da was anderes nehmen sollen?

Lieber Administrator dieses ehrenwerten Forums,
du schreibst dass ich Äpfel mit Birnen vergleiche? Du machst jedoch genau das, hier mit deinem Kommentar, indem du die uSv/h Werte eines Geigerzählers mit denen eines Szintis vergleichst (der die Energie berücksichtigt).

Wer mein Video auf das du dich weiter vorne beziehst wirklich verstanden hat und die Beschreibung liest, der erkennt, dass ich NICHT die beiden Geräte miteinander vergleiche, sondern dass ich die unterschiedlichen VERHÄLTNISSE von CPS zu uSv/h der Geräte vergleiche (d.h. viel CPS sind bei einem üblichen Geigerzähler = viel uSv/h. Beim Obsidian können viel CPS = ganz wenig uSv/h sein). Daraus kann man sehr wohl ableiten, ob das Gerät rein die CPS nach uSv/h mit einer fixen "Formel" oder einem fixen "Faktor" umrechnet, oder ob eben die Energie des Messobjektes auch eine Rolle spielt!

Beste Grüsse aus der Schweiz,
Markus

Strahlenmesstechnik

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 10
Re: Radex Obsidian
« Antwort #35 am: 08. Mai 2021, 23:25 »
Hallo zusammen,

Der Preis den ich für einen Obsidian verlange hat ja zu der allergrössten Diskussion geführt.

Das verstehe ich vollkommen! Aus eurer (Deutschen) Sicht muss das die reinste Abzocke sein! :D

Ich will und muss mich hier nicht erklären, möchte aber klar stellen, dass ich regelrecht gekämpft habe mit Quarta Rad, um den Obsidian zum bestmöglichen Preis einkaufen zu können. So dass ich ihn auch zu einem guten Preis verkaufen kann. Ich erwartete, dass ich das Teil sicher für 120.- Euro als Wiederverkäufer mit langjährigem und guten Draht zu Quarta kaufen kann. Der RD1008 kostet ca. 25'000 Rubel und der Obsidian etwas mehr als die Hälfte. Ich rechnete also mit dem halben Einstandspreis wie für den RD1008. Da Quarta Rad knallhart ist und der Obsidian für mich als Händler nur 30.- Euro günstiger ist im Preis wie der RD1008 (was ich bis heute nicht verstehen kann, aber akzeptieren muss), muss ich logischerweise fast denselben Preis verlangen. Ursprünglich wollte ich den Obsidian für CHF 400.- anbieten (als ich eben von den Russenpreisen ausging). Da wusste ich noch nicht, was Quarta Rad für ein Pricing für EU Händler beim Obsidian haben wird. Nun weiss ich es und es ist sehr viel höher als erwartet.

Quarta hat mir jedoch versprochen, sobald der Obsidian in der EU einmal Fuss gefasst hat und er in grösseren Stückzahlen produziert wird, den Preis zu senken. Somit darf davon ausgegangen werden, dass ich den Preis tendenziell eher senken werde. Was jedoch wiederum eher in die andere Richtung zeigt, sind die momentan explodierenden Rohstoffpreise!!!

Ich hoffe dass das Thema Preis nun für alle einigermassen klar ist.

Mir ist völlig klar, das bei mir niemand aus dem EU Raum kauft, ist auch nicht mein Ziel! Die 19% MwSt die euch aufs Auge gedrückt werden sind der KO Faktor!

Mehr transparenz legt wohl kaum jemand offen....was wollt ihr noch wissen?

Gute Nacht allerseits,
Markus

emanator

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 64
Re: Radex Obsidian
« Antwort #36 am: 08. Mai 2021, 23:31 »
Zitat


... Daraus kann man sehr wohl ableiten, ob das Gerät rein die CPS nach uSv/h mit einer fixen "Formel" oder einem fixen "Faktor" umrechnet, oder ob eben die Energie des Messobjektes auch eine Rolle spielt!



???????????

Sorry, selten so einen Quatsch gelesen.  :-\

Klingt wie aus Monty Pythons wunderbare Welt der Schwerkraft.... :unknw:

Na-22

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 245
Re: Radex Obsidian
« Antwort #37 am: 09. Mai 2021, 07:49 »
...
Vernüftige Schirmung mit passender Energiekompesation, Gamma messen als annähernd genaue Hx oder H* DL und cps zum suchen und fertig.

Energiefilter wie bei einem Zählrohr verwendet man bei einem Szintillator nicht.

Norbert hat das hier schon passend erklärt:
https://www.geigerzaehlerforum.de/index.php/topic,366.msg5225.html#msg5225

Na-22

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 245
Re: Radex Obsidian
« Antwort #38 am: 09. Mai 2021, 08:07 »
Zitat


... Daraus kann man sehr wohl ableiten, ob das Gerät rein die CPS nach uSv/h mit einer fixen "Formel" oder einem fixen "Faktor" umrechnet, oder ob eben die Energie des Messobjektes auch eine Rolle spielt!



???????????

Sorry, selten so einen Quatsch gelesen.  :-\

Klingt wie aus Monty Pythons wunderbare Welt der Schwerkraft.... :unknw:

Vielleicht hat sich Markus hier etwas ungünstig/unverständlich ausgedrückt, aber für mich ist die implizite Botschaft klar: Der Obsidian berücksichtigt bei der Berechnung der Dosis(leistung) die Energie der Photonen. Und das ist auch gut so.
Andere Geräte, die auch mit einem Szintillator arbeiten, können sich da eine Scheibe abschneiden.  Besitzer eines RadiaCode-101 wissen was ich meine  :D.

DG0MG

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1882
Re: Radex Obsidian
« Antwort #39 am: 09. Mai 2021, 12:48 »
Ihr könnt mir also direkt eure Fragen stellen, anstatt euch in den wildesten Spekulationen zu verirren.

Daher mein Mokieren der Tatsache, dass man unter den Videos nicht kommentieren kann. Die Fragen zu dem "Beweis"-Video hätten schon längst geklärt sein können, nämlich an der Stelle, wie soetwas hingehört: Direkt unter dem Video. Aber Du hast natürlich recht: Das kannst Du machen, wie Du willst.

Ich habs jetzt nochmal angeschaut und verstanden, an welcher Stelle Du eine "Energiekompensation" aus dem in die Kamera gehaltenen Zettel mit 12 Zahlen rausliest. Da Du ja als Experte uns anderen (und Deinen Kunden) immer einen Schritt voraus bist, sollte so ein "Lern"- oder "Beweis"- Video aber didaktisch schon etwas anders aufgebaut sein, damit auch der Laie Deine Gedankengänge nachvollziehen kann - ansonsten "beweist" es nämlich gar nichts.
Wie schon geschrieben: Um die Messbedingungen nachvollziehen zu können, die Unterseite des Mazur zeigen, die Stellung des Beta-Schiebers beim Obsidian und natürlich darauf achten, dass der Betrachter die Displays im Video selbst erkennen kann - man sieht immer nur die Spiegelung der Lampe. Das erhöht den Adrenalinspiegel nur unnötig, falls überhaupt jemand bis zum Schluss dranbleibt. Wichtig wäre auch, zu Beginn des Videos kurz zu erklären, was man in den nachfolgenden Minuten zeigt und warum das wichtig ist.

Zuerst mal hätte ich den Mazur komplett weggelassen - der ist für die gewünschte Erkenntnis nämlich gar nicht zwingend nötig, außerdem wäre das Video nur halb so lang.

Bleiben also die 6 Messwerte des Obsidian:

Th-232   285 cps   6 µSv/h       47,5  cps/µSv/h
Am-241   490 cps   1,40 µSv/h     350  cps/µSv/h
Ra-226  1800 cps   37 µSv/h      48,6  cps/µSv/h


Die letzte Spalte ist der Konversionsfaktor(/-teiler), den man braucht, um von cps nach µSv/h zu kommen. Ich habe den ermittelt, indem ich jeweils den cps-Wert durch die DL geteilt habe. Ohne Energieberücksichtigung wäre der immer (fast) gleich.

Nun ist ja tatsächlich zwischen Th-232 und Ra-226 der Faktor fast gleich?!
Einzig Am-241 weicht erheblich ab und ist damit allenfalls ein Indiz für eine vorhandene Energieberücksichtigung - ein echter Beweis sähe für mich schon noch etwas anders aus. z.B. hättest Du mal noch dasselbe mit Cs-137 und Co-60 machen können. Wenigstens 3 grob unterschiedliche Konversionsfaktoren sollten schon rauskommen.

Interessehalber dann doch auch noch die gleichen Rechnungen für den Mazur:

Th-232   330 cps   53 "µSv/h"  6,2 cps/µSv/h
Am-241  2700 cps  490 "µSv/h"  5,5 cps/µSv/h
Ra-226  1000 cps  170 "µSv/h"  5,9 cps/µSv/h


Wie erwartet: Ein fester Kalbrierfaktor. Geht ja auch nicht anders, wie soll das Zählrohr das Nuklid unterscheiden.

....was wollt ihr noch wissen?

Wie lang hält der Akku, wenn man das Display möglichst wenig nutzt?

Wie gut kann man das Display im Freien ablesen?
Beim RadiaScan 701A (der auch ein farbiges OLED benutzt) ist das eine Katastrophe, beim RadiaCode-101 (LCD) ist es richtig gut.

Ist die weiter oben gewonnene Erkenntnis, dass man keine georeferenzierten Messwerte speichern kann, richtig?
Gemeint ist also eine "Spur" in einer Google-Maps-Karte oder wenigstens die zyklische Speicherung der Dosisleistung samt der GPS-Position in einer Tabelle. Ich habe die App "RadexM environment monitor" (ist das die Richtige?) mal installiert, kann aber nicht selbst schauen, weil man wohl zwingend mit einem Gerät verbunden sein muss und die Funktion eines "Demo"-Modes fehlt.
"Bling!": Irgendjemand Egales hat Irgendetwas Egales getan! Schnell hingucken!

DL3HRT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 800
Re: Radex Obsidian
« Antwort #40 am: 12. Mai 2021, 07:28 »
Schade, dass es auf die sehr konkreten und einfach zu beantwortenden Fragen des letzten Posts bisher noch keine Antworten gab.

Aktuell gibt es ein Angebot aus Weißrussland bei Ebay: https://www.ebay.de/itm/353483259000

DG0MG

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1882
Re: Radex Obsidian
« Antwort #41 am: 12. Mai 2021, 08:10 »
Aktuell gibt es ein Angebot aus Weißrussland bei Ebay:

Wie oben schon rausgearbeitet, ist das dann aber höchstwahrscheinlich (Weißrussland!) ein "kyrillisch-only" Modell, das man nicht auf Englisch umstellen kann und das auch keine Bluetooth-Verbindung zu einem mitteleuropäischen Smartphone aufbaut. Zumindest steht in der Beschreibung nichts gegenteiliges, so dass das nicht ausgeschlossen ist. So eine Variante würde ich dann aber keinesfalls haben wollen. Hat mal jemand den Verkäufer gefragt, wie sich das verhält?
"Bling!": Irgendjemand Egales hat Irgendetwas Egales getan! Schnell hingucken!

DL3HRT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 800
Re: Radex Obsidian
« Antwort #42 am: 12. Mai 2021, 08:28 »
Habe angefragt, die Antwort poste ich hier.

DL3HRT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 800
Re: Radex Obsidian
« Antwort #43 am: 14. Mai 2021, 08:35 »
Bisher leider noch keine Antwort vom Verkäufer  :unknw: . Daher muss man davon ausgehen, dass es ein "kyrillisch-only" Modell ist.



Strahlenmesstechnik

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 10
Re: Radex Obsidian
« Antwort #44 am: 20. Mai 2021, 12:38 »
Zitat


... Daraus kann man sehr wohl ableiten, ob das Gerät rein die CPS nach uSv/h mit einer fixen "Formel" oder einem fixen "Faktor" umrechnet, oder ob eben die Energie des Messobjektes auch eine Rolle spielt!



???????????

Sorry, selten so einen Quatsch gelesen.  :-\

Klingt wie aus Monty Pythons wunderbare Welt der Schwerkraft.... :unknw:


Du hast mich nicht verstanden! Es hat auch keinen Zweck da jetzt weiter darüber zu diskutieren. Habe nur wenig Zeit und die möchte ich sinnvoll nutzen....