Exkursion nach Jachymov

Begonnen von DL3HRT, 25. November 2018, 19:02

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

DL3HRT

Gemeinsam mit dg0mg war ich am Buß- und Bettag auf Exkursion im verschneiten Jachymov. Bernd Laquai hat bereits 2015 auf opengeiger.de einen ausgezeichneten Bericht seines damaligen Besuchs verfasst. -> Download Bericht
Wir möchten hier nur die aktuellen Messwerte im Kurpark in der Nähe des Curie-Denkmals hinzufügen, da sie noch höher als die im PDF-Dokument angegebenen sind. Die höchste Dosisleistung konnten wir rechts neben dem Denkmal am Hang wie folgt messen:

       
  • Dosisleistung in 1m Höhe: >7 µSv/h
  • Dosisleistung am Boden: 12 - 13 µSv/h
Es handelt sich um eine ziemlich eingegrenzten Hotspot. Die Dosisleistung im Bereich des Denkmals ist aber generell erhöht. Das hat sicher damit zu tun, dass sich der Kurpark auf dem Gelände der ehemaligen k.u.k. Uranfarbenfabrik befindet. Diese wurde über viele Jahre betrieben, so dass eine großflächige Kontamination des Bodens nicht überraschend ist. Eher überraschend ist die Tatsache, dasss man beim Anlegen des Kurparks nach dem 2. Weltkrieg nicht besser saniert hat.

Der angehängte Scan einer Postkarte von 1928 zeigt die Uranfarbenfabrik unmittelbar gegenüber vom Radium Palace. Die beiden Fotos dienen zur Dokumentation der Messstelle und des Messwerts.


DL3HRT

#1
Unter nachfolgendem Link findet sich die Schrift "Jáchymover Uranerz und Radioaktivitätsforschung um die Wende
des 19./20. Jahrhunderts". Ein interessantes Buch, welches sich sehr intensiv mit der Rolle der k.u.k. Uranfarbenfabrik bei der Erforschung der Radioaktivität auseinandersetzt.

Download http://library.utia.cas.cz/separaty/2011/SI/seidler-0355495.pdf

DG0MG

Sehr interessante Arbeit!

Ob es jemals noch anderswo oder zu anderen Zeiten so einen Ziehauf, Diskussionen, Gebettel, Preisgefeilsche und gar politische Entscheidungen um Produktionsrückstände gab?

Plötzlich verkauften sich die Abfälle der Fabrik besser und waren begehrter, als das eigentliche Produkt :)

"Bling!": Irgendjemand Egales hat irgendetwas Egales getan! Schnell hingucken!

DG0MG

Was mir fehlt (oder ich habs überlesen?):

Es ist mehrmals von einer Radiumfabrik die Rede:

S. 120:
Zitat1906 wurde in Jáchymov mit dem Bau einer Radiumfabrik begonnen
S. 118:
Zitatund bis Ende des Jahres 1909 wurden in der Radiumfabrik schon
neunzigprozentige Präparate hergestellt. Voll in Gang kam die Produktion im
Laufe des Jahres 1910.

Machte man das auf dem Gelände der Uranfarbenfabrik oder anderswo?
Wo genau?
"Bling!": Irgendjemand Egales hat irgendetwas Egales getan! Schnell hingucken!

DL3HRT

Ich bin mir nicht sicher aber ich vermute, dass es auf dem Gelände der Uranfarbenfabrik war. Dafür sprechen die kurzen Wege. Natürlich hat man in Jachymov erkannt, dass man mehr Geld mit Radiumpräparaten als mit dem Verkauf der Produktionsrückstände verdienen kann.

DG0MG

"Bling!": Irgendjemand Egales hat irgendetwas Egales getan! Schnell hingucken!

DG0MG

Leicht OT:

Es gibt gegenüber des Kurparks ja das Hotel "Radium-Palace":



Mir ist die Schriftart aufgefallen (die ja durchaus historisch sein könnte) und ich hab mal rumgesucht.
Der Font heißt "Quaint Gothic SG OT" und es sind alles Versalien (Großbuchstaben):



... falls jemand mal seine Toilettentür ansprechend beschriften möchte.  :D
"Bling!": Irgendjemand Egales hat irgendetwas Egales getan! Schnell hingucken!

DG0MG

In dieser Dokumentation wird erwähnt, dass der spätere Physiker Robert Oppenheimer (der "Vater der Atombombe") im Sommer 1921 17jährig auch in Jachymov war.

Ebenfalls kommen Aufnahmen vom "Radium-Palace" vor.

bei 16:39 min



Ganz schön historischer Boden, auf dem wir da waren ..  :good2:
"Bling!": Irgendjemand Egales hat irgendetwas Egales getan! Schnell hingucken!

DG0JN

Und einen schönen unhandlichen Geigerzähler hat Marie da auf dem Schreibtisch in Paris.

wrdmstr inc.

absolut geschichtsträchtiger ort!  :yahoo:

wenn man vom schacht svornost oben nach nove mesto fährt kommt man an eine kreuzung, an der wiese beginnt das elias-tal, das wurde damals komplett nach uranerz für die russen umgegraben, eine querfeldeinwanderung lohnt sich, der untergrund strahlt ganz gut, auf der wiese kann man noch die betonplombe vom rovnost 2 schacht sehen, etwas weiter beim berghotel die verplombung von rovnost 1 (werner schacht) mit schienen, das geht da mehere hundert meter runter aber leider abgesoffen

der svornost schacht wird noch heute mit meheren 100kw pumpen entwässert wegen der radonquellen für die kuranlagen unten im ort  (nur diese unteren sohlen,darüber steht das wasser !!)

DG0MG

Das ist schick!
Kann man in den Svornost-Schacht offiziell einfahren oder braucht es "Beziehungen"?

Ich hatte immer mal noch das Besucherbergwerk "Štola č.1" vor, das ist aber nur im Sommer geöffnet: http://www.omks.cz/main.php?page=stola-c-1-jachymov

Wir waren damals - einem Hinweis von DG0JN folgend - noch auf und am Fuß der Halde "Odval Důl Eva" bei Marianska, südlich der Straße nach Abertamy. Auf der Halde selbst gibts nicht viel zu messen, aber an deren Fuß ist ein dumpfer Hotspot von einigen qm Größe. Der ist mMn durch Abkippen irgendeines Aufbereitungsrestes entstanden - man konnte an die Stelle früher mal hinfahren.
Man beachte den Anzeige-Unterschied zwischen den beiden Zählern: Der AS622 ist Beta-empfindlich, der FH40F2 nicht. Außerdem ist letzterer energiekompensiert.
"Bling!": Irgendjemand Egales hat irgendetwas Egales getan! Schnell hingucken!

Staasucher

 :o Auf der Halde war ich dieses Jahr auch schon suchen. Finde schon das es da was zu messen gibt, punktuell... Zumindest bis ich an der Stelle war :D
Kann man schonmal hingehen als Mineraliensucher....
Bei dem Bergwerk bin ich mir nicht ganz sicher ob man da Beziehungen braucht... Aber gehen tuts wohl. Denn nächstes Jahr hab ich nen Besuch da im Sinn. Ich wollt halt zusäzlich ein wenig nach Mineralien schauen da unten... Da wirds ohne Beziehungen schon schwieriger werden :unknw:
Ich werds rausfinden 8)
"Finds Erstmal"

wrdmstr inc.

die begehung war von einem sammlerverein aus franken organisiert, also wenn sich genug leute finden geht das wohl als gruppe, 10. und 12. sohle im förderkorb, wer will kann von der 10. zur 12. über die fahrten klettern  8)..wollte aber keiner

die sohlen mit dem uranerz sind versiegelt wegen radonbelastung, messbar ist kaum was, für sammler gibt es unten eine kammer (zugang durch kleine metalltür) wo man arsen sammeln kann

DG0MG

Radio Prag International hat einen gut bebilderten Artikel (eigentlich Audiobeitrag) über Jachymov veröffentlicht. Falls es einen radiologisch Interessierten dorthinzieht, ist der Artikel gut geeignet, den mitreisenden Anhang zu überzeugen: "Guck doch mal, wie schön es dort ist!"

"Bling!": Irgendjemand Egales hat irgendetwas Egales getan! Schnell hingucken!