geigerzaehlerforum.de

Autor Thema: Prüfstrahler - Bezugsquellen  (Gelesen 6078 mal)

Fusor

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 77
Re: Prüfstrahler - Bezugsquellen
« Antwort #30 am: 01. Oktober 2020, 13:47 »
Niedliche Röhre- so oder so- da Ni63 Beta- wird man vermutlich nichts messen können- aber für 10$ incl. Versand (Gebot) dachte ich nimmt nicht viel Platz weg  :))

https://www.ebay.de/itm/Not-a-small-TH11G-TX11G-rare-thyratron-tube-with-Ni-63-isotope-NOS/113882412642?ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT&_trksid=p2057872.m2749.l2649

stoppi

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 111
    • Allerhand zum Thema Physik und Radioaktivität
Re: Prüfstrahler - Bezugsquellen
« Antwort #31 am: 01. Oktober 2020, 18:52 »
Habe gerade eine Antwort von United Nuclear erhalten. Versand nach Österreich macht 430 USD aus  :o

Angeführte Begründung: It is for this reason that we do not ship Isotopes internationally

Ich habe jetzt nochmals nachgefragt, warum ich im Herbst 2017 für disc source + Versand nur rund 140 USD bezahlt habe?

Und ob es für ältere Kunden eine Ausnahme gibt...

Wie gut bei diesen Preisen, dass ich bereits mit alpha/beta/gamma Strahlern versorgt bin.

DG0JN

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 267
Re: Prüfstrahler - Bezugsquellen
« Antwort #32 am: 01. Oktober 2020, 20:19 »
PGH / VEB
Das müßte dann also bis zur Zwangsverstaatlichung Mai 1972 produziert worden sein.

Zugpferd

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 544
Re: Prüfstrahler - Bezugsquellen
« Antwort #33 am: 02. Oktober 2020, 09:42 »
Niedliche Röhre- so oder so- da Ni63 Beta- wird man vermutlich nichts messen können- aber für 10$ incl. Versand (Gebot) dachte ich nimmt nicht viel Platz weg  :))

https://www.ebay.de/itm/Not-a-small-TH11G-TX11G-rare-thyratron-tube-with-Ni-63-isotope-NOS/113882412642?ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT&_trksid=p2057872.m2749.l2649

Wow... Ni63 ist auch häufig in den Sprengstoff/Drogen Spürgeräten vom Zoll, warum auch immer dort ein Strahler gebraucht wird... hätte wenn dann an XRF gedacht, aber nicht an einen Beta Strahler...

Ni63 hat wohl 66 irgendwas keV, da wird's durchs Glas schwierig. Kaputtmachen und Nickel suchen... bäh... nacher oxidiert der Kram an Luft usw... klein genug hast du allerdings recht...

Zugpferd

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 544
Re: Prüfstrahler - Bezugsquellen
« Antwort #34 am: 02. Oktober 2020, 09:54 »
Sonst könnt ihr es auch noch hier versuchen: https://www.imagesco.com/geiger/radioactive-sources.html?

Das klingt besser...
Wenn Ihr mir jetzt sagt das es keine Co60 Röhren mehr mit annähernd 1uCi gibt, dann könnte ich mich überwinden da zu bestellen. Schade eigentlich, laut Freigrenze dürfte man 100kBq haben. Aber keiner der Anbieter hat über 37kBq.
Fürs Spektrum wäre es Wurst, nur eben für die Zeit nicht. 5Jahre sind schnell rum...

Stelle ich mir bei allen Discs sowieso total schwierig vor, die haben ja zum Teil Präparate mit nur wenigen Tagen HWZ... stellen die das dann extra her oder haben die sich GB Präparate bestellt und warten bis die Aktivität im Rahmen ist? Ich würd mir ungerne eine 5 Jahre auf Lager gelegte co60 Quelle kaufen wollen... oder bieten sie genau deswegen ihre Zertifikate an? Ist schon Betrug warum auf den Dingern kein Datum drauf steht...

NoLi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1440
Re: Prüfstrahler - Bezugsquellen
« Antwort #35 am: 02. Oktober 2020, 10:58 »
Wow... Ni63 ist auch häufig in den Sprengstoff/Drogen Spürgeräten vom Zoll, warum auch immer dort ein Strahler gebraucht wird... hätte wenn dann an XRF gedacht, aber nicht an einen Beta Strahler...
Probenluft wird in Gerät eingesaugt, Moleküle durch die Ni-63 ß-Strahlung ionisiert, diese eine Messkammer geleitet und mit Clusterbildung in z.B. einer Driftröhre durch elektrische Spannung beschleunigt, mit Messung der Driftgeschwindigkeit. Diese Driftgeschwindigkeit ist ein Maß für die Molekülmasse und somit stoffspezifisch. Abgleich mit eingebauter Datenbank, fertig ist die Stoffanalyse, und zwar mit der Empfindlichkeit weniger Moleküle.

Gruß
Norbert

Maroi

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 40
Re: Prüfstrahler - Bezugsquellen
« Antwort #36 am: 02. Oktober 2020, 16:56 »

Sonst könnt ihr es auch noch hier versuchen: https://www.imagesco.com/geiger/radioactive-sources.html?

Das klingt besser...
Wenn Ihr mir jetzt sagt das es keine Co60 Röhren mehr mit annähernd 1uCi gibt, dann könnte ich mich überwinden da zu bestellen. Schade eigentlich, laut Freigrenze dürfte man 100kBq haben. Aber keiner der Anbieter hat über 37kBq.
Fürs Spektrum wäre es Wurst, nur eben für die Zeit nicht. 5Jahre sind schnell rum...

Stelle ich mir bei allen Discs sowieso total schwierig vor, die haben ja zum Teil Präparate mit nur wenigen Tagen HWZ... stellen die das dann extra her oder haben die sich GB Präparate bestellt und warten bis die Aktivität im Rahmen ist? Ich würd mir ungerne eine 5 Jahre auf Lager gelegte co60 Quelle kaufen wollen... oder bieten sie genau deswegen ihre Zertifikate an? Ist schon Betrug warum auf den Dingern kein Datum drauf steht...

Servus Zugpferd,
Ich spekuliere auch damit,mir bei imagesco zum Kalibrieren Caesium und Barium oder Cobalt 60(wissen Sie ,welcher von  beiden unabhängig von der HWZ zur Kalibrierung besser geeignet ist Barium oder Cobalt) ?!

Auf der Hompage von Imagesco gibt es aber sehr widersprüchliche Angaben zum internationalen Versand .


„For Domestic and international source orders - Activities of gamma emmitters over 5 to 10 μCi MAY require lead shielding, either LSD1, LSD4, or LSD5. If required, the lead shield and appropriate price will be added to your order.„

Da steht einerseits ,dass ab 5 uCi die Strahler„ eingebleit „ werden  müssen ,sowohl bei domestic als auch internationalem Versand, dann wieder ,dass bei internationalem Versand immer eingebleit werden muß und nur reduzierte niedrigere Aktivitäten verfügbar sind Z.B  Caesium max 0,25 uCi.....
Alles sehr verwirrend

„All international orders must include an appropriate Lead Shielded Disc Container.„

Images Scientific Instruments
Standard Isotopes and Activities
Nuclide (Item #)   (uCi)
Ba133   1
C-14   10
Cd-109   1
Co-57   1
Co-60   1
Cs-137   0.25
Cr-51   
Eu-152   1
Eu-154   1
EU-155   1
Fe-55   25
I-125 (test tube)   0.25
Mn-54   1
Na-22   1
Po-210   0.1
Sn-113   1
Sr-90   0.1
Tl-204   0.25
Zn-65   1


Maximum Activity
for International Shipment
Nuclide (Item #)   (uCi)   Bq   Bq
Ba133   10   4.E+05   370000
C-14   100   4.E+06   3700000
Cd-109   10   4.E+05   370000
Co-57   25   9.E+05   925000
Co-60   1   4.E+04   37000
Cs-137   0.25   9.E+03   9250
Cr-51   100   4.E+06   3700000
Eu-152   1   4.E+04   37000
Eu-154   1   4.E+04   37000
EU-155   1   4.E+04   37000
Fe-55   25   9.E+05   925000
I-125 (test tube)   0.25   9.E+03   9250
Mn-54   10   4.E+05   370000
Na-22   10   4.E+05   370000
Po-210   0.1   4.E+03   3700
Sn-113   10   4.E+05   370000
Sr-90   0.1   4.E+03   3700
Tl-204   0.25   9.E+03   9250
Zn-65   10   4.E+05   370000

Sammelbestellung wäre überlegenswert ,da der Versand bei Imagesco nur   verrückt hoch ist aber nicht so irrwitzig wie bei den anderen.

LG
Dieter
 

stoppi

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 111
    • Allerhand zum Thema Physik und Radioaktivität
Re: Prüfstrahler - Bezugsquellen
« Antwort #37 am: 02. Oktober 2020, 17:19 »
@maroi: Wenn du wirklich casium 137 haben möchtest (und das eignet sich eigentlich auch sehr gut zum kalibrieren eines gammaspektrometers), dann würde ich dir meinen Röhren-Link aus den USA ans Herz legen. Da kommst du inklusive Versand für zum Beispiel 2 röhren auf 60 USD, also deutlich günstiger als die anderen Bezugsquellen. Bei einer sammelbestellung wird es eventuell noch günstiger, obwohl dann mit Sicherheit noch Zoll anfällt.

Ich habe mich dort gleich mit ca. 6 Stück eingedeckt. Und dass die röhren schon 50 Jahre auf dem Buckel haben ist bei der Halbwertszeit von cäsium-137 noch verschmerzbar.

Die haben auch röhren mit Co-60,aber das kannst du nach 50 Jahren vergessen...

Maroi

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 40
Re: Prüfstrahler - Bezugsquellen
« Antwort #38 am: 02. Oktober 2020, 17:44 »
Servus Stoppi,
danke für den Hinweis ,ich werde dort sicher Caesiumröhren bestellen, nur welche GT ...Röhren (Dort gibt es unüberschaubar viele) würden  Sie mir zum Kalibrieren für sie Gammaspektrometrie empfehlen.

Danke
Dieter

Zugpferd

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 544
Re: Prüfstrahler - Bezugsquellen
« Antwort #39 am: 02. Oktober 2020, 18:57 »
Servus Zugpferd,
Ich spekuliere auch damit,mir bei imagesco zum Kalibrieren Caesium und Barium oder Cobalt 60(wissen Sie ,welcher von  beiden unabhängig von der HWZ zur Kalibrierung besser geeignet ist Barium oder Cobalt) ?!

Hallo Dieter,
wie immer hängt das von vielem ab...
generell: ist die HWZ schon ein sehr wichtiger Aspekt meiner Meinung nach.
Ba-133 mit seinen 10 Jahren HWZ ist da schon sehr gnädig, im Gegensatz zu Co-60 mit nur 5 Jahren, somit ist Cs137 mit seinen 30 Jahren top!
Da kauft man sich ein Präparat und hat eigentlich für immer eine zuverlässige Quelle.

Dann hängt es von der Energie ab die man haben möchte, reicht also zur Kalibrierung ein Nuklid mit bestimmten Peak dann wäre noch immer Cs137 zu bevorzugen, Cs137 hat 662keV und ich glaub 32keV, der 32keV geht im Spektrum unter, ist also kaum zu gebrauchen.

Co-60 hat zwei prominente Peaks bei 1332keV und 1173keV

Ba-133 hat meines Wissen 3 prominente Peaks, bei 356, 80 und 302keV (nach der Häufigkeit aufgeschlüsselt)
Nun muss man sich ansehen ob man damit wichtige Bereiche überdeckt die in der natürlichen Umgebung einfach vorhanden sind, z.B K40 - mit Abstand unser billigster und am leichtesten beschaffbarer Strahler ist gleichzeitig ein elendiger, da alles um uns rum schon mit K40 voll ist, daher ist K40 nicht so gut geeignet, oder gar nicht.

Wenn Du nur mit einem Nuklid kalibrierst dann verfälscht Du die Kalibrierung, weil das Spektrum von 50 bis 2000keV nicht so ganz abdeckbar ist mit nur einer Kalibrier Quelle.
Wenn Du also schon im unteren Bereich etwas hast mit dem Du kalibrieren kannst wäre es von Vorteil hättest Du nach oben hin noch eine Kalibrierquelle.
Daher fällt bei mir die Wahl auf Co-60, denn ich habe bereits Cs137 und Am241
Ich kann somit bei 59keV, 662keV kalibieren, aber nicht über 1MeV. Das Kalium 40 ist brr.
Ba133 wäre also zwischen Am241 und dem Cs137, ich würde aber gerne weiter nach oben kalibrieren um eine gewisse Linearität rein zu bringen.

Einen letzten Faktor spielt die Aktivität wobei erstens an die Freigrenze gedacht werden muss,
Cs137 = 1 E+4
Co60 = 1 E+5
Ba133 = 1 E+6

und zweitens in Abhängigkeit der HWZ wie lange Du das Präparat nutzen kannst.
Wie schon geschrieben ist eine 50 Jahre alte Cobalt 60 Röhre einfach platt...
Es müsste schon eine gewisse Aktivität vor 50 Jahren drin gewesen sein damit Du da heute noch was mit anfangen kannst.
Ich habe sowohl eine Co60 als auch Cs137 Röhre, beide zeigen nichts mehr an... das Cs137 zaubert noch einen Peak, aber echt Minimal.

Manko bisher das ich nur 1µCi Co60 Quellen gefunden habe (37kBq), wobei wir in Deutschland fast drei mal soviel haben dürften, also 100kBq

Zugpferd

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 544
Re: Prüfstrahler - Bezugsquellen
« Antwort #40 am: 02. Oktober 2020, 18:59 »

Probenluft wird in Gerät eingesaugt, Moleküle durch die Ni-63 ß-Strahlung ionisiert, diese eine Messkammer geleitet und mit Clusterbildung in z.B. einer Driftröhre durch elektrische Spannung beschleunigt, mit Messung der Driftgeschwindigkeit. Diese Driftgeschwindigkeit ist ein Maß für die Molekülmasse und somit stoffspezifisch. Abgleich mit eingebauter Datenbank, fertig ist die Stoffanalyse, und zwar mit der Empfindlichkeit weniger Moleküle.

Gruß
Norbert
ja wow, ich hab dazu noch nie eine Beschreibung gefunden, habe aber immer am Flughafen die Aufkleber am Gerät gesehen mit Ni-63,
danke für die Aufklärung.

Zugpferd

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 544
Re: Prüfstrahler - Bezugsquellen
« Antwort #41 am: 02. Oktober 2020, 19:02 »
„All international orders must include an appropriate Lead Shielded Disc Container.„

Hab ich auch so verstanden, 40 50 oder 70 USD dazu...

Sammelbestellung wäre überlegenswert ,da der Versand bei Imagesco nur   verrückt hoch ist aber nicht so irrwitzig wie bei den anderen.

bei einer Sammelbestellung wäre ich dabei.
Dann gleich den großen LD50 und dann beim Zoll löhnen...

Fusor

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 77
Re: Prüfstrahler - Bezugsquellen
« Antwort #42 am: 02. Oktober 2020, 20:11 »
Moin-

daran hätte ich auch Interesse- animiert man damit aber nicht gleich die Stasi eine Haussuchung zu machen??? Bin zu alt für son Stress und seitdem der Fusor weg ist halte ich mein Hobby legal  :rtfm: :D

Greets

Zugpferd

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 544
Re: Prüfstrahler - Bezugsquellen
« Antwort #43 am: 02. Oktober 2020, 20:17 »
Moin-

daran hätte ich auch Interesse- animiert man damit aber nicht gleich die Stasi eine Haussuchung zu machen??? Bin zu alt für son Stress und seitdem der Fusor weg ist halte ich mein Hobby legal  :rtfm: :D

Greets
sagt der der sich die Pläne für das Cyclotron macht, haha...
Deine Gedankengänge kann ich nachvollziehen, aber selbst wenn sie kommen sind das die legalen und sie würden sich bei mir nur über die Unordnung ärgern.


Henri

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 837
Re: Prüfstrahler - Bezugsquellen
« Antwort #44 am: 02. Oktober 2020, 21:13 »

Nun muss man sich ansehen ob man damit wichtige Bereiche überdeckt die in der natürlichen Umgebung einfach vorhanden sind, z.B K40 - mit Abstand unser billigster und am leichtesten beschaffbarer Strahler ist gleichzeitig ein elendiger, da alles um uns rum schon mit K40 voll ist, daher ist K40 nicht so gut geeignet, oder gar nicht.


Man möchte doch wissen, welcher Kanal seines MCA welcher Energie entspricht. Da ist K-40 doch Top, da überall und leicht verfügbar! Viele mobile Geräte kalibrieren sich selbst anhand des ständig vorhandenen K-40 peaks.

Allerdings muss man die Betas wegbekommen, wenn man mit Kaliumsalzen kalibrieren möchte. Da hilft ein wenig Plexi. Und wenn Dein Kristall zu klein ist, braucht man natürlich ewig, bis sich ein Peak bildet. Das ist dann aber generell bei hohen Energien so, dh. es ist nicht Schuld des K-40, sondern Deines Kristalls  :P

Ba-133 kann man super durch Lu-176 ersetzen. Letzteres ist billiger, einfacher zu beschaffen und hat eine extrem hohe HWZ.


Übrigens, falls man all seine teuer erworbenen Strahler vielleicht in 20 Jahren mal wieder loswerden möchte, lohnt sich vielleicht schon jetzt ein Blick auf die Gebührentabelle der Landessammelstelle. Z.B. in Köln: https://www.bezreg-koeln.nrw.de/brk_internet/leistungen/abteilung05/55/landessammelstelle/kostenordnung.pdf
Das Zeug wird dann aufkonzentriert, in Fässer verpresst und "endgelagert", da muß man sich auch drüber im Klaren sein.

Viele Grüße!