Herfurth minicont H1370

Begonnen von DG0MG, 27. September 2020, 16:15

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

Radiator

Püh, bis gerade eben hätte ich gesagt, das muß die originale dünne Folie sein. Das Gerät stammt aus einer Behörde, wo Geld keine Rolle spielt, und angesichts der 10 oder eher 20, 30 Jahre alten Batterien darin stand es wahrscheinlich nur unbenutzt im Regal und wurde nicht als "Altgerät" verbastelt.

Aber gerade habe ich ein abgeschnittenes Fitzelchen Folie in der Fuge des Sondendeckels entdeckt, was auf eine Reparatur hindeutet, und beim Dagegenpusten scheint mir die Folie störrischer als bei den Großflächenzählrohren (ebenfalls Herfurth), von denen ich mehrere habe. Wahrscheinlich könnte ich aus einer der durch Beschädigung "gelochten" Großfolien genug Fläche für ein unbeschädigtes Stück für diesen Zähler hier gewinnen.

Das mit dem Spülen habe ich jetzt nochmal nach Deiner Anleitung gemacht, und danach herrscht Totenstille im Alpha-Bereich. Während es nach der Wartezeit über Nacht ungespült bis zur Warnschwelle geknistert hat. Also kann schon passen, daß elektrisch alles in Ordnung ist, aber kein Teilchen durchkommt.

nukulus

wow, spannender als ein guter thriller zu lesen!  :yahoo:

die reparatur und die technischen hinweise, herrlich! danke für die mühe dies alles so niederzuschrieben und zu diskutieren!

NoLi

Die Fa. RATEC in Quickborn bietet Zählgaskartuschen für Proportionaldetektoren an:
https://www.ratec.de/komponenten-zubehoer/

Kennt jemand diese Kartuschen, haben die einen Nippel passend für MINICONT, CONTAMAT und LB-122/124, und wo liegt der Preis?

Gruß
Norbert

Janni

Hab auch noch einen defekten Minicont schon seit ein paar Jahren zu Hause liegen und gestern hatte ich mich endlich mal mit dem beschäftigt. Der hat (trotz guter Batterien) gar kein Lebenszeichen mehr von sich gegeben. Die Batterieanzeige ging schon nicht in den grünen Bereich, sondern der Zeiger hatte sich nur ein ganz kleines Stück bewegt, trotz voller Batterien.

Das Problem war aber schnell zu finden, der Kondensator C1 (1000µF) parallel zu den Batterien hatte einen Kurzschluss. Dann kann das natürlich auch nicht funktionieren. Hab den Kondensator dann durch einen neuen ersetzt, zum Glück haben wir eine Kondensatorsammlung zu Hause.  ;D

Dann ging auch tatsächlich die Batterieanzeige in den grünen Bereich und bei den Messbereichen Alpha und Alpha/Beta tat sich auch schon was. Jetzt musste ich den Minicont natürlich erstmal mit Messgas spülen und hab erstmal den Tank mit etwas Feuerzeuggas gefüllt.

Beim Spülen machte sich der nächste Defekt bemerkbar. Wenn ich das Ventil zum Spülen aufgedreht hatte, zischte das meiste Gas vorne an dem Drehknopf in flüssiger Form heraus, das Ventil ist also auch noch kaputt. Ich habe es trotzdem geschafft, auch einen Teil des Feuerzeuggases in den Detektor zu bekommen, bevor erstmal wieder alles durch das defekte Ventil raus gezischt ist.

Und tatsächlich hat das Gerät dann plausible Werte für Nulleffekt angezeigt und auch auf den Prüfstrahler reagiert. Also das Problem ist jetzt nur noch das defekte Ventil.

Ich habe das Ventil dann ausgebaut und festgestellt, dass ich da nun nichts mehr auseinander nehmen kann. Hab dann im Internet genau nach diesem Ventil gesucht. Man kann es tatsächlich noch in neu kaufen, es kostet auch "nur" 77 Euro.  :o

Zum Glück gibt es ja Ebay und ich habe es dann dort eingegeben und ein riesiges Glück: Es gibt einen einzigen Ebay Verkäufer, der genau dieses Ventil für 9 Euro (inkl. Versand dann 14 Euro) verkauft.  :yahoo:

Hab es natürlich gleich gekauft und irgendwann um den 11.10. rum soll es ankommen.  :))


Ich kann übrigens auch noch ein wenig Entwarnung geben bezüglich der Bedenken bei Feuerzeuggas wegen der Ölrückstände. Beim Auseinandernehmen dieser ganzen Gasleitungen musste ich ja dieses Rohr abschrauben und habe dann entdeckt, dass da ein Art Filter drin ist (es scheint ein Aktivkohlefilter zu sein, da sind so kleine schwarze Ministäbe drin). Auf der Seite vor dem Filter sind auch tatsächlich ganz deutlich Ölablagerungen an dem Gewinde, auf der anderen Seite vom Filter ist überhaupt kein Öl und diese kleinen Stäbe sind auch bisher nicht ölig.

Das Öl aus dem Feuerzeuggas geht also nicht direkt in den Detektor, sondern wird durch diese Aktivkohle rausgefiltert. Irgendwann ist natürlich der Filter auch voll, aber ich denke das dauert seine Zeit...  :) 

Jetzt warte ich gespannt auf das Ventil von Ebay und dann müsste eigentlich wieder alles funktionieren. Ich werde es berichten.  :))

DG0MG

Ui, prima, dass es "NUR" der Elko war und Du das gefunden hast! Im betriebsbereiten Zustand kann man ja eher nicht so gut auf den Platinen rummessen. Hoffentlich haut auch das mit dem Ventil hin, ich bin gespannt! Wenn er wieder geht ==> Messung mit Müllers Pottasche  ;D
"Bling!": Irgendjemand Egales hat irgendetwas Egales getan! Schnell hingucken!

Janni

Oh ja, das mit dem Elko war kein großes Problem. Das mit dem Ventil gestaltet sich allerdings doch etwas schwieriger als ich dachte. Vorgestern hat mir der Ebay Verkäufer eine Nachricht geschrieben, dass er das Ventil leider doch nicht mehr findet und den Kauf abgebrochen. Hat sich auch dafür entschuldigt und das Geld wurde mir zurück erstattet.

Na ja, sowas kann ja passieren. Ist aber sehr schade, jetzt habe ich ja immer noch kein Ventil. Evtl. habe ich aber eine andere Quelle aufgetan, da warte ich noch auf eine Antwort.  :)

Ansonsten könnte man ja auch ein anderes ähnliches Ventil einbauen, dafür müsste man allerdings höchstwahrscheinlich etwas pfuschen am Gehäuse, weil alles ganz genau so eng passt wie es jetzt ist, und außerdem muss das mit den Anschlüssen ja auch passen, und damit ist die Auswahl an Möglichkeiten dann auch recht begrenzt...

Eigentlich möchte ich den Minicont reparieren und dann verkaufen. Hab nämlich tatsächlich noch zwei weitere von der etwas neueren Version. Aus diesem Grund werde ich ihn dann wohl nicht verbasteln, sondern eher als defekt verkaufen, falls ich dieses Ventil nicht bekomme.

Aber noch habe ich Hoffnung, dass das doch noch klappt.  :good2:  :))

Henri

Und da gibt´s keine Möglichkeit, den Ventilkörper weiter zu demontieren? z.B. einen kleinen Splint rausschlagen, der verhindert, dass man die Einstellschraube vollständig rausdrehen kann? Wenn der werksseitig eingesetzt wurde, bevor das Außengewinde geschnitten wurde, sieht man ihn möglicherweise nicht so leicht. Kann man den ganzen Ventileinsatz mit der Einstellschraube nicht rausdrehen?

Die Firma (mittlerweile Kendrion Kuhnke Automation) gibt es ja noch, mit Sitz in Amsterdam. Wenn Du eine nette Mail schreibst, verraten sie Dir vielleicht, wie Du die Dichtung getauscht bekommst.

Janni

Zitat von: Henri am 09. Oktober 2022, 22:51Und da gibt´s keine Möglichkeit, den Ventilkörper weiter zu demontieren?

Nee, da gab es tatsächlich keine Möglichkeit. Hab es bei der Arbeit zusammen mit meinem Kollegen versucht. Einen Splint gibt es gar nicht. Wir haben probiert, dieses Gewinde mit der Einstellschraube ganz unten mit der Zange zu greifen und herauszudrehen. Aber das ist gepresst oder extrem gut geklebt, da gibt es jedenfalls keine Chance. Bei allen Versuchen, etwas auseinanderzubauen haben wir das Ventil nur mehr und mehr vergniedelt. Es schert eher das Messing ab, als dass sich etwas bewegt...  :fool:

Aber jetzt kommt die gute Nachricht: Ich habe mittlerweile ein neues Ventil und es vorhin eingebaut und jetzt funktioniert der Minicont wieder.  :yahoo:  :yahoo:  :yahoo:  :yahoo:  :yahoo:

Ich hatte da noch eine weitere Möglichkeit im Internet gefunden. Ein Ingenieurbüro aus Süddeutschland hat es mir verkauft. Die hatten es für 27 Euro. Zusammen mit Mehrwertsteuer und Versand war das ganze dann auch schon bei etwa 45 Euro, aber das war im Vergleich zu allen anderen immer noch günstig. Die haben es mir vor allen Dingen sehr schnell geschickt und vorhin habe ich es eingebaut.

Funktioniert jetzt alles und misst auch richtig. Müllers Pottasche muss ich mir noch mal holen. Aber ich hab es mit den anderen Miniconts verglichen, habe ja noch zwei weitere.  ;D 

Henri

Zitat von: Janni am 14. Oktober 2022, 16:40Funktioniert jetzt alles und misst auch richtig.

Herzlichen Glückwunsch!!  :yahoo:

Habt ihr auf der Arbeit eine Fräse? Dann könntest Du das defekte Ventil ja mal halbieren und nachschauen, wie es zusammengesetzt war...

Viele Grüße!

Henri

Janni

Dankeschön!  :)  :))

Ja, eine Fräse haben wir. Wenn ich dazu komme, dann mache ich das kaputte Ventil mal richtig kaputt und schaue mir das Innenleben an.  ;D