geigerzaehlerforum.de

Autor Thema: "Radioaktivität" in der Medizin  (Gelesen 336 mal)

Storm

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 19
"Radioaktivität" in der Medizin
« am: 26. Januar 2021, 13:35 »
ich weiß nicht ob es dafür schon einen Thread gibt ansonsten einfach verschieben..


Heute zufällig entdeckt, dass es Globuli aus Uran hergestellt gibt.

https://www.apodil.de/index.php/uran-c30-globuli-10g.html

Fand ich irgendwie interessant und wollte es einfach erzählen  ;D
« Letzte Änderung: 26. Januar 2021, 18:28 von DG0MG »
Wissen ist der beste Weg seine Ängste zu bekämpfen

Lutathera-177

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 64
Re: Radioaktivität in der Medizin
« Antwort #1 am: 26. Januar 2021, 16:25 »
Es gibt auch noch Radium Bromatum und Plutonium Nitricum 

Letzteres ist u.a. indiziert bei Patienten mit:
Zitat
Empfindung von existentieller Bedrohung, Angst vor ökologischen Katastrophen 

  :D :))

DG0MG

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1749
Re: "Radioaktivität" in der Medizin
« Antwort #2 am: 26. Januar 2021, 18:28 »
Inhaltsstoffe: Urangestein in homöopathischer Verdünnung, Saccharose

Die mörsern wohl Pechblende??

Und nun möchte ich das Strahlungsmessgerät hier präsentiert bekommen, das in diesen Globuli irgendeine 'potenzierte' Erhöhung der Aktivität - bedingt durch das Uran - nachweist. Ich bin gespannt!

Dazu unbedingt auch dieses Video schauen:



Ich hab im Titel mal zwei Gänsefüßchen hinzugefügt  :yahoo:
"Bling!": Irgendjemand Egales hat Irgendetwas Egales getan! Schnell hingucken!