geigerzaehlerforum.de

Autor Thema: gefährliche Röntgenexperimente  (Gelesen 1966 mal)

Lutathera-177

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 64
Re: gefährliche Röntgenexperimente
« Antwort #30 am: 10. April 2021, 23:30 »
Das Röntgenmuseum in Lennep ist ebenfalls einen Besuch Wert. Zur Zeit werden die Führungen online angeboten  :)

Peter-1

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 258
Re: gefährliche Röntgenexperimente
« Antwort #31 am: 11. April 2021, 12:07 »
Zugegeben das Würzburger Museum ist etwas versteckt, aber nicht so negativ wie es dargestellt wird. Ich war 2000 dort.
Gruß aus Bayern - Peter

Peter-1

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 258
Re: gefährliche Röntgenexperimente
« Antwort #32 am: 11. April 2021, 14:24 »
Zum 100. , also 1995 habe ich einem Glasbläser den Auftrag für einen Zeppelin aus hochfestem Glas gegeben. Diese Bauform hatte Röntgen verwendet. Das geeignete Vakuum habe ich mit einer Doppeldrehschieberpumpe erzeugt und dann hinter einer Bleiglasplatte in entsprechendem Abstand auf 6 x 6 Film Bilder gemacht. Schön zu sehen wie an der Glaswand der Fleck entsteht. Variiert stark mit dem Vakuum und der Spannung. Weiter hatte ich Glück und fand auf einem Flohmarkt noch diese tüchtige Röhre. Mit einem großen Funkeninduktor ein tolles Farbenspiel. Die Aufnahmen waren nur mit Teleobjektiv zu machen, denn auch die kleine Röhre war nicht zu unterschätzen. Diese und weitere Bilder waren für einen Vortrag 1995 in Würzburg.
Gruß aus Bayern - Peter

Peter-1

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 258
Re: gefährliche Röntgenexperimente
« Antwort #33 am: 11. April 2021, 17:21 »
Und wie wird die Hochspannung erzeugt?
Für den European Congress of Radiology 1995, Wien hatte ich für die Ausstellung (100 Jahre Röntgen) das abgebildete Gerät besorgt. Es bringt 30 cm Funkenlänge bzw. 250 kV und wiegt ca. 70 kg !  Es durfte bei der Ausstellung nicht in Betrieb gehen, da die Störungen zu extrem waren. Ich hatte es für kurze Zeit zur Überprüfung und konnte es nur im Keller ohne jede Elektronik betreiben. Vielleicht steht es heute noch in einem Museum in Wien.
Gruß aus Bayern - Peter

DG0MG

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1651
Re: gefährliche Röntgenexperimente
« Antwort #34 am: 23. Mai 2021, 12:40 »
Wenn der Radiascan im Nahfeld schon mSv/h anzeigt, scheint mir das auch nicht gerade harmlos zu sein.



Bling! Irgendjemand Egales hat Irgendetwas Egales getan! Schnell hingucken!

NoLi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1181
Re: gefährliche Röntgenexperimente
« Antwort #35 am: 23. Mai 2021, 13:05 »
Wenn ich so was schon sehe:
 :dash2: :dash2: :dash2: :dash2: :dash2:
Sachgerechter Umgang sieht anders aus!

Gruß
Norbert

Henri

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 673
Re: gefährliche Röntgenexperimente
« Antwort #36 am: 23. Mai 2021, 13:54 »
10 mA bei 60 kV über eine lose Verbindung per Krokoklemme ohne jede Abdeckung oder Isolation, dass die Funken nur so sprühen. Dann wedelt er mit einem Steckernetzteil an einem Kabel, das er in der Hand hält, in der Nähe der Krokoklemme herum. In unmittelbarere Nähe der Hochspannung die Stromleitung für die Röhrenheizung, über eine Steckdosenleiste rausgeführt. Wahrscheinlich nicht mal galvanische Trennung des HV-Stromkreises vom Stromnetz, eine entsprechende Kennzeichnung ist nicht zu erblicken...  :o

Er scheint ja noch ziemlich jung zu sein. Erstaunlich, wie viel er über das weiß, was er da vor sich hat und aufbaut, aber die entscheidenden Kenntnisse (Strahlenschutz, Umgang mit lebensgefährlicher Hochspannung) fehlen oder werden vermutlich ignoriert.   :(

Tja, andere in seinem Alter fahren zu schnell und besoffen Auto, probieren alles an Drogen aus, was sie kriegen können, oder balancieren auf den Geländern von Hochhausdächern. Ist kein einfaches Alter.



NoLi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1181
Re: gefährliche Röntgenexperimente
« Antwort #37 am: 23. Mai 2021, 19:52 »
Wenn man sich so seine anderen Videos anschaut, scheint mir dieser Schwede eh ein spezieller Freak zu sein :o

https://www.youtube.com/channel/UCbHL8Q8DU1kEXKagaLMiUlw

Norbert
« Letzte Änderung: 24. Mai 2021, 08:06 von DG0MG »

Henri

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 673
Re: gefährliche Röntgenexperimente
« Antwort #38 am: 23. Mai 2021, 23:35 »
Erinnert mich stark an bionderd23. Sind die beiden vielleicht verwandt? Wie wird man eigentlich so radiophil, dass man ohne sein tägliches mSv nicht mehr leben möchte?   :o

Immerhin trägt er Handschuhe, wenn er minutenlang das Präparat in den Händen hält, das seinen Geigerzähler zum Absturz bringt...

Ich bin ja der Meinung, dass in jeden Haushalt ein Strahlenmessgerät gehört, und das sollte immer an sein. Schon alleine um sich vor Nachbarn wie den da schützen zu können.

Viele Grüße!

Henri

DG0MG

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1651
Re: gefährliche Röntgenexperimente
« Antwort #39 am: 04. Juli 2021, 14:30 »
Ich hoffe, ich habe niemals solche Nachbarn.

Bling! Irgendjemand Egales hat Irgendetwas Egales getan! Schnell hingucken!

NoLi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1181
Re: gefährliche Röntgenexperimente
« Antwort #40 am: 04. Juli 2021, 14:40 »
 :dash2: :dash2: :dash2: :dash2: :dash2: :dash2: :dash2: :dash2: :dash2: :dash2: :dash2: :dash2: :dash2: :dash2: :dash2: :dash2:

Norbert

Radium_Quetzal

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 1
Re: gefährliche Röntgenexperimente
« Antwort #41 am: 04. Juli 2021, 18:13 »
Cool did not know I was this popular haha. Just to shed some light over my experiments regarding x-ray tubes. There is no x-rays making it out from the concrete room in which the >10Sv/h tube was run. Due to it's cobalt target the 60keV peak us not present and the energy emittet is mostly low, because of this, nothing makes it out. For the other tube with a tungsten target, I usually put a 25kg cast iron plate infront to garantee that there is no x-rays making it out. So even if I had neighbors with radiation detectors, they would not be able to detect anything from my experiments.

And as a quick note, the way I run the tubes in any video is not my normal operation procedure. I try to make it easy to record and show the different components of the setup. And the exposure I'm getting is not too high, it may seem like I'm getting big doses, but each time the tube is run I stand outside the room and close a glass door too it which stops all backscatter.

Sorry for the English, just wanted to shed some light over how I run things. :)

wrdmstr inc.

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 77
Re: gefährliche Röntgenexperimente
« Antwort #42 am: 04. Juli 2021, 21:04 »
don´t worry about the comments, you don´t need to justify yourself  8)

Butterfly

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 67
Re: gefährliche Röntgenexperimente
« Antwort #43 am: 06. Juli 2021, 23:53 »
Röntgenstrahlen werden in ihrer Gefährlichkeit masslos überschätzt!
Solche Experimente sind interessant und lehrreich zugleich!

neptun

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 15
Re: gefährliche Röntgenexperimente
« Antwort #44 am: 07. Juli 2021, 00:45 »
Röntgenstrahlen werden in ihrer Gefährlichkeit masslos überschätzt!

Kannst Du Dein Statement präzisieren? Wie ist Dein Statement auf Röntgenstrahlen oder
auf das hier eingebettete Video wissenschaftlich genauer zu verstehen ?!