Strahlenspür- und Verstrahlungsmeßgerät SV500

Begonnen von DG0JN, 09. März 2019, 19:03

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

TimLUV

Am241 (hauptsächlich Alpha Strahler) zum Beispiel hat eine Halbwertszeit von ungefähr 400 Jahren. So alt dürfte das Auto noch nicht sein;)

NoLi

Zitat von: Kurt am 19. März 2021, 11:06
Ich hatte diesen Beitrag noch aus meinen ersten Recherechen über das SV500 im Hinterkopf und habe mich halt auch gefragt, wenn für den Moment so garnichts auffällig sein zu scheint, macht dann es evtl. doch mal Sinn die Klicks, wie hier beschrieben mittels Smartphone zu über einen längeren Zeitraum zählen zu lassen? Einfach auch um ein aussagekräftigeres Ergebnis zu bekommen? Oder macht das erst Sinn wenn bereits, wie bei dem Wecker meines Nachbarn, direkt ein erhöhter Ausschlag zu hören ist.

Hallo Kurt.

Gerade bei niedrigen/sehr niedrigen Zählraten, wie z.B. beim Background, macht es Sinn, die Impulse über einen bestimmten Zeitrahmen integral zu zählen, um statistische Schwankungen zu glätten. Je länger dabei gemessen wird, desto feiner werden Änderungen im Endergebnis erkennenbar.

Zitat von: Kurt am 19. März 2021, 11:06
@Norbert, den Luftfilter habe ich vorgestern erst getauscht und war überrascht, bzw. beruhigt zugleich, dass er scheinbar sogar noch nie gewechselt wurde. Die mit angesaugten Insekten werde ich mir auch nochmal ganz genau anschauen... ;)
Gruss, Kurt

Solange dabei keine Godzilla-Käfer auftauchen...;D

Gruß
Norbert

Kurt

Ok,

ich hatte zu Beginn meiner Recherche irgendwo einen Bericht gelesen wobei für den Vorfall von Fokushima hauptsächlich nur 3 oder 4 Stoffe genannt wurden. Davon waren laut Aussage die meisten relativ schnell abgebaut und lediglich das bereits erwähnte Cäsium mit einer Halbwertszeit von 30 Jahren, als problematisch gesehen wurde. Das also durchaus noch anderen Stoffe freigesetzt wurden, die solange Halbwertszeiten haben, wurde da garnicht erwähnt. So lernt man wie immer dazu. :unknw:

Wenn es also durchaus noch Sinn macht, werde ich mich zur Sicherheit wohl mal mit einer Langzeitmessung via Smartphone am SV500 auseinandersetzen. ;)

Viele Daank & Grüsse, Kurt   

JohnJameson

Hallo zusammen,

ich hänge mich einfach mal kurz hier dran. Ich habe schon seit vielen Jahren ein SV500 zuhause, habe es vor ca. 20 Jahren mal für 10DM auf einem Trödelmarkt erstanden, aus Niederländischen Armee Beständen.
Das Gerät funktioniert auch immer noch tadellos, BIS auf den Ohrhörer. Der hatte immer schon einen leichten Wackelkontakt, nun geht er gar nicht mehr. Gibt es eine Möglichkeit den Originalstecker zu öffnen? Ich dachte erst er würde sich an der Zugentlastung auseinander schrauben lassen, aber ich bekomme ihn nicht auf.
Oder gibt es einen kompatiblen Stecker bei Reichelt im Sortiment? Konnte da leider nichts finden.

Besten Dank und viele Grüße aus dem Münsterland,

Markus

DG0MG

Sieht der Stecker so aus, wie in diesem Bild von DG0JN aus Antwort #2?




"Bling!": Irgendjemand Egales hat irgendetwas Egales getan! Schnell hingucken!

DG0MG

Ich hab grad mal den erstbesten SV500-Ohrhörer genommen, um nachzuschauen und stelle fest, dass der auch kaputt ist  :o Ich hatte den bisher selbst noch nie benutzt. Aber das Set war auch günstig.  8)

Aber es geht problemlos zu öffnen, einfach hinten den Überwurf über der Spannzange rausschrauben, dann fällt alles auseinander.

Der Ohrhörer kam mir für ein Militärgerät sowieso immer bissl sehr spittelig vor. Eine hastige Bewegung im Feld und das dünne Käbelchen zerreisst. Wie geht das eigentlich mit dem Ohrhörer, wenn man die Gasmaske aufhat? Bei den Russen gabs da entweder ein Gummiband zum festschnallen oder gleich einen zweiseitigen Kopfhörer mit dickem Gummianschlusskabel.
"Bling!": Irgendjemand Egales hat irgendetwas Egales getan! Schnell hingucken!

JohnJameson

Super, danke, genau so sieht er aus!
Habe ihn jetzt mal auseinander genommen, er war etwas verdreckt, deswegen konnte ich ihn wohl schwer lösen.  Mir sind ebenfalls alle Einzelteile entgegen kommen. Du weißt nicht zufällig die Belegung des Steckers? Sonst muss ich mal in ruhe mit ein paar Krokoklemmen rumprobieren...

So lange bekomme ich auch lust mich mal etwas mehr mit der ganzen Materie auseinander zu setzen, eigentlich lag das Ding nur um bisher

DG0MG

#52
In den Beirägen #32 und #33 sind die Unterlagen verlinkt, in denen müsste man das eigentlich finden.

Edit: Da ich ja auch den Hörer reparieren muss, hab ichs mal rausgesucht.

Da das Kabel ein Koxialkabel ist, offenbar also so:

Pin 1 - Seele
Steckergehäuse - Schirm


An meinem abgerissenen Stecker überprüft: Das stimmt so, die Pins im Stecker sind auch nummeriert.
"Bling!": Irgendjemand Egales hat irgendetwas Egales getan! Schnell hingucken!

JohnJameson

Danke für die Info, habe den Stecker jetzt repariert, leider scheint das Problem bei mir woanders zu liegen. Bin mir auch nicht mehr ganz sicher ob der Wackelkontakt damals am Stecker oder am oben am Ohrhörer war. Eigentlich müsste das ganze doch auch mit einem kleinen Piezo Lautsprecher funktionieren, oder? Ich werde mich die Tage nochmal damit befassen, ob nicht eine kleine Eigenbaulösung dafür möglich ist.
Vielen Dank für die guten und freundlichen Informationen hier, habe selten so ein angenehmes Forum gesehen und erlebt!

Junior-Elektroniker

Hallo Zusammen,
ich habe mir einen SV500 Geigerzähler gekauft, finde aber keine Anleitung Dafür.
Wenn irgendwer diese Anleitung in digitaler Form hat bitte schicken.
Vielen Dank im voraus
Viele Grüße
Jona

DG0MG

Zitat von: Junior-Elektroniker am 28. Februar 2022, 18:08
Wenn irgendwer diese Anleitung in digitaler Form hat bitte schicken.

Ausnahmsweise hilft auch die Suchfunktion: https://www.geigerzaehlerforum.de/index.php/topic,77.msg5605.html#msg5605

Gern darfst Du uns im Gegenzug auch erzählen, warum Du einen SV500 gekauft hast und was Du damit machen willst - wir sind sehr neugierig.  ;)
"Bling!": Irgendjemand Egales hat irgendetwas Egales getan! Schnell hingucken!

Junior-Elektroniker

Ich habe mir den Geigerzähler gekauft, da mich Strahlung sehr interessiert. Radioaktive Strahlung ist ja bekanntlich überall, und möchte gerne einfach mal "Wild in der Gegend Rum messen" und sehen wo es am meisten strahlt. Ich habe auch schon einen "Frieske und Hoepfner FH40T" und einen Satz Strahlen "Strahlendosimeter Satz Taktisch", Ebenfalls von Frieske und Hoepfner letzten Sommer hatte ich ein Dosimeter in der Schule Dabei um einen Schultag (9 Stunden) Die aufgenommene Strahlung zu messen. Allerdings war der FH40 Kaputt (der Glimmstabilisator FHZ 55/500, einige Kondensatoren und das Messgerät) und ich musste ihn reparieren (Danach ging er wieder :yes:)

Viele Grüße
Junior Elektroniker

Junior-Elektroniker

So wie ich es verstanden habe kann ich den Geigerzähler auch mit 2x 1,5V Monocellen Betreiben, oder?
Viele Grüße
Jona

DG0MG

Zitat von: Junior-Elektroniker am 01. März 2022, 22:23
So wie ich es verstanden habe kann ich den Geigerzähler auch mit 2x 1,5V Monocellen Betreiben, oder?

Naja, so ist die Hauptverwendung.
Die 2 D-Batterien kommen in das Batterierohr und dieses ins Gerät. Wenn es sehr kalt draußen ist und die Batterien nicht mehr genug Strom liefern, kann man das Batterierohr über das zugehörige Kabel vom Gerät absetzen und zur Wärmezufuhr direkt am Körper tragen.
"Bling!": Irgendjemand Egales hat irgendetwas Egales getan! Schnell hingucken!

Fragender

Hallo,

ich habe ein SV 500 Gerät der Bundeswehr und auch ein IM 7001.
Diese habe ich bisher mit 2 normalen Monozellen, 1,5V betrieben. Nun habe ich gehört, dass es bei der Bundeswehr die Anweisung gab, dass diese Geräte NUR mit Akkus mit 1,2V betrieben werden dürfen, da sie sonst angeblich kaputt gehen.

Frage: Stimmt das?
Wenn der geringe Spannungsunterschied die Geräte zerstören würde, dann wäre es wohl eine Fehlkonstruktion...

Ich möchte da Lithium-Batterien einlegen, die haben sogar 1,6V Ausgangsspannung - die können nicht auslaufen und das Gerät zerstören wenn sie länger drinbleiben.

Bin gespannt auf das Wissen des Forums

Gruß