radium uhr

Begonnen von nukulus, 25. November 2021, 08:43

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

Peter-1

Noch als kleine Ergänzung. Die Uhr bringt bei direkter Auflage auf dem RadiaCode101 3 µSv/h. Und durch das Alter hat sich auch sehr schön Pb210 gebildet !
Gruß aus Bayern - Peter

neptun

Zitat von: Henri am 25. November 2021, 15:42
Je mehr Radium, desto mehr Radon. Das diffundiert ja durch fast alles durch, auch durch dickeres Plastik, oder Schraubdeckeldichtungen. Wenn Du das dann zu Deinen anderen Strahlern (falls vorhanden) legst, oder gar zu Deinen Messgeräten, sind die schnell kontaminiert. Wenn Du so was schon haben möchtest, ist weniger auf jeden Fall mehr.

Dann ist außerdem noch die Strahlenschutzverordnung zu beachten. Antike Uhren darfst Du haben, soweit ich weiß, aber für Radium allein war die Freigrenze nicht sonderlich hoch.

Einzelne Zeiger sind deutlich besser zu kapseln als ganze Uhren. Ideal wäre sicherlich ein Glasröhrchen oder Reagenzglas als Behälter, das man oben abschmilzt.

Wenn Du eine ganze Uhr kaufst, hast Du in der Regel ja noch Radiummarkierungen auf dem Zifferblatt. Die Uhr ist dann auch schon komplett von innen kontaminiert. Wenn Du sie öffnest, z.B. um die Zeiger auszubauen, kannst Du leicht was davon inkorporieren oder Kontamination verschleppen.

In Online-Auktionsbörsen gibt es öfters hübsche alte Uhrenzeiger als Sammelobjekt oder Ersatzteil, da würde ich mich mal eher umschauen. Die sind preislich so um die 10,-.

Viele Grüße!

Henri

Guter Beitrag. Denn Radon diffundiert durch so ziemlich alles hindurch. Ich las eine Studie, dass es selbst durch Uranglasschmuck diffundiert, wenn auch nur sehr schwach. Also ist die landläufige Meinung dass Radon mit einer Box oder Glas abzuschirmen sei unrichtig. Bei Radium benötigt man eine Ventilation mit Filter ansonsten ,wie Du schreibst, wird alles kontaminiert .

NoLi

Zitat von: neptun am 28. Januar 2022, 01:32
Guter Beitrag. Denn Radon diffundiert durch so ziemlich alles hindurch. Ich las eine Studie, dass es selbst durch Uranglasschmuck diffundiert, wenn auch nur sehr schwach. Also ist die landläufige Meinung dass Radon mit einer Box oder Glas abzuschirmen sei unrichtig. Bei Radium benötigt man eine Ventilation mit Filter ansonsten ,wie Du schreibst, wird alles kontaminiert .
Nicht ganz so. Es gibt radondichte Folien, z.B. als Klebefolien, siehe Prof. Philipsborn   

Radon Exhalation aus Baustoffen - ein Beitrag zur Metrologie ...
https://www.radioaktivitaet-zum-anfassen.com › app


Neuartige-Versuche-zur-Radioaktivität-Physikalische-Blätter.pdf
https://www.radioaktivitaet-zum-anfassen.com › app
PDF

Auch aus Gläser mit einer guten Gummidichtung entweicht kein Radon.
Übrigens: Uranglasschmuck enthält chemisch reines Uran OHNE Radium und daher auch ohne Radon...nur in ganz seltenen Fällen wurde Uranglas aus unbehandelter Pechblende (in diesem Fall mit Radon) hergestellt.

Norbert