Geigerzähler Multi-Geiger, Multigeiger

Begonnen von Boehri_de, 11. Mai 2019, 23:53

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

Hero

Als ich meine Antwort sendete, war mein Thema weg. Das ist ein bisschen ärgerlich, Herr Admin.
Es ist nie falsch, das Richtige zu tun.

Hero

Zitat von: DG0MG am 22. September 2022, 20:48Hast Du mein Experiment in Beitrag #24 gelesen?
Überflogen. Ich hatte erstmal kein Rohr dran, weil ich die Spannung messen wollte. Da gab es tatsächlich bereits einige angezeigte Ausschläge. Weiß aber nicht mehr wieviele. Ich baue ja noch einen, da werde ich darauf achten. 

Mit dem Sketch hatte ich dieselben Probleme. Bekomme ich sicher noch zum Laufen. Hatte beim Kompilieren bei irgendeinem Fehler unterbrochen. Da der Heltec geflasht war, habe ich meinen nicht verwenden müssen.
Es ist nie falsch, das Richtige zu tun.

Hero

Zitat von: Henri am 22. September 2022, 20:21Herzlichen Glückwunsch!!   :yahoo:
Danke!

Zitat von: Henri am 22. September 2022, 20:21Ist schon OK, dass Du Deine Lötkünste nicht öffentlich machen möchtest. Hauptsache, es funktioniert!  :dance3:

Die etwas erhöhte Zählrate verwundert nicht, das Zählrohr ist ja direkt an der Wand, das heißt alles was an Radioaktivität in den Baustoffen drin ist, strahlt da perfekt ein. Auf der anderen Seite schirmt die Wand im "Ereignisfall" die Hälfte der dann auftretenden Strahlung weitgehend ab, von der 360° "Rundumsicht" verlierst Du 180°.
Ich habe eben mal geschaut. Der MultiGeiger wird tatsächlich schon auf der Karte angezeigt. Ist der einzige in Bremen. https://ecocurious.de/multigeiger-karte/

Die CPM sind etwas höher als bei den meisten anderen. Kann daran liegen, dass er direkt an der Wand hängt und eben mehr Strahlung aus den Baustoffen abbekommt. Besser ging es halt nicht. Sonne soll er nicht bekommen. Da ist er immer im Schatten. Sonne habe ich nur Abends auf der anderen Seite des Balkons. Der Balkon zeigt ungefähr nach Nord-Nordwest. Das passt schon so. Er ist unten nur mit Gaze verschlossen. Die Schiene, auf der die Elektronik befestigt ist, habe ich verklemmt.


Zitat von: Henri am 22. September 2022, 20:21Also ich würde mir an Deiner Stelle noch einen besseren Standort suchen, und wenn es nur außen am Balkongeländer ist. Und auf jeden Fall regenexponiert. Von einer Hauswand, die von kontaminiertem Regen nass wird, gelangt ja auch ein gewisses Maß Strahlung zum Zählrohr, aber nur wenn es ausreichend Abstand hierzu hat. Je größer der Abstand, desto mehr von der Wand "sieht" es.

Ich baue einen zweiten. Möglich, dass ich die Position noch ändere. Momentan beobachte ich das. Wenn es da nicht funktioniert, werde ich schauen. Aber einen viel besseren Standort kann ich kaum finden. Ich wohne Hochpaterre. Am Balkon entlang führt ein Pfad zu den Fahrradkellern. Ich habe die Befürchtung, wenn ich ihn über die Brüstung hänge, reißt da am Ende jemand daran herum.

Es ist nie falsch, das Richtige zu tun.

NoLi

Für den Nachweis von radioaktiven Ablagerungen auf der Erdoberfläche (oder beispielsweise der Balkonoberfläche) durch Detektion von Gammastrahlung ist die Lage des Zählrohres zu beachten:

senkrechte Anbringung:  axiale Einstrahlung
waagrechte Anbringung:  radiale Einstrahlung

Die in der Literatur angegebenen Kalibrierfaktoren gelten in der Regel nur für die radiale Einstrahlung auf das Zählrohr; bei axialer Einstrahlung ist das Nachweisverhalten schlechter.

Norbert

Henri

Zitat von: NoLi am 23. September 2022, 11:19Für den Nachweis von radioaktiven Ablagerungen auf der Erdoberfläche (oder beispielsweise der Balkonoberfläche) durch Detektion von Gammastrahlung ist die Lage des Zählrohres zu beachten:

senkrechte Anbringung:  axiale Einstrahlung
waagrechte Anbringung:  radiale Einstrahlung

Die in der Literatur angegebenen Kalibrierfaktoren gelten in der Regel nur für die radiale Einstrahlung auf das Zählrohr; bei axialer Einstrahlung ist das Nachweisverhalten schlechter.

Norbert

Interessanter Punkt  :good2:

Bei senkrechter Anbringung haben wir auch eine radiale Einstrahlung von den umliegenden Bodenarealen. Allerdings, je dichter das Areal an der Sonde dran ist, desto axialer wird der Winkel und desto schlechter kann die Strahlung nachgewiesen werden, ja.

Wenn man nun keine große umliegende Fläche hat, die das Zählrohr "betrachten" kann, könnte eine waagerechte Ausrichtung vielleicht eine Verbesserung erreichen  :)

Da Gammastrahlung nicht direkt das Zählgas ionisiert, sondern mit der Zählrohrwand wechselwirkt und dadurch die Ionisation angestoßen wird, ist es wichtig, dass möglichst viel Zählrohr-Oberfläche möglichst senkrecht zur Richtung steht, aus der die Strahlung einfällt. Da könnte man vielleicht tatsächlich unter Berücksichtigung der örtlichen Gegebenheiten noch was optimieren, wenn ein anderer Anbringungsort nicht möglich ist?  Allerdings, wenn man das Zählrohr jetzt einfach in die Kante zwischen Balkonboden und Wand montiert, bekommt es 270° der Stahlung aus den Baustoffen statt wie bislang ca. 180°. Aber vielleicht waagerecht oben außen am Balkon, wo man nicht ohne weiteres rankommt? Vielleicht könntest Du das Rohr waagerecht auch in einen Blumenkasten eingraben und damit "tarnen", damit niemand Sabotage macht? Nach dem Düngen geht dann aber die Zählrate  hoch, und beim Gießen  wieder runter  ;D

NoLi

Wie wäre es mit 45° nach oben?
Es gab vor vielen Jahren mal von einem Profi-Anbieter die Vorstellung einer Sondenkonstruktion mit drei kreisförmig räumlich versetzten Zählrohren im 45°-Winkel nach oben.
Leider finde ich die Unterlagen dazu derzeit nicht... :scratch_one-s_head:

Norbert

Hero

Also @Boehri_de hat mittlerweile bestätigt, dass meine Werte nicht zu hoch, sondern genau richtig sind. Um 90 CPM ist korrekt. Genau da liegt der Multigeiger.

Zum Standort: Der ist meiner Ansicht nach gut genug. Keinen Meter hinter dem Balkon ist eine Wiese. Beta-Strahlung kommt wenige Meter weit, ich bin sicher, dass die zu messen ist. Die nächsten Tage regnet es. Mal sehen, was er dann anzeigt. Ideal ist der Standort vielleicht nicht, aber die problematische Strahlung bekomme ich mit. Wenn das Dosimeter sie nicht abbekommt, bekomme ich sie auch nicht ab. ;)

Ich wende mich die Tage dem Sketch zu. Gestern habe ich ihn kompiliert, da war es noch zu groß. Ich habe einen USBasp, vielleicht geht es damit. Sonst entferne ich einfach Teile des Codes. Bluetooth ist nicht unbedingt nötig.

Da kann man sicherlich einen einfacheren Sketch für einen Esp32 ohne Display daraus machen. Auch das wäre interessant z.B. für mobile Geräte mit Touchscreen und weiteren Funktionen bzw. anderen Zählrohren. Es dürfte auch einfach sein, die Schaltung für andere Spannungen umzubauen. Man müsste wohl nur die beiden ZY200 austauschen.

@Boehri_de hat sich da viel Arbeit gemacht. Der Sketch ist komplex und mit viel Liebe gemacht und der Aufbau gelungen. Passt wie gesagt in ein 40mm Rohr. Und sogar ich habe es (mit ein paar Problemen) hinbekommen. Das zählt.
Es ist nie falsch, das Richtige zu tun.