Steinbrocken 371

Begonnen von Iltis, 26. Februar 2022, 22:51

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

Jule

Hallo Andreas,

dein Quarzbrocken ist definitiv nicht radioaktiv. Die dunklen Gänge sind auch keine Pechblende.
Die kleine Druse ist bissl Quarz mit Hämatiteinschluss oder Siderit. Das wars.
Hast du trotzdem bedenken, nimm eine Josidose und montier ihn dort rein und Deckel drauf. Uraninit ist ein Alpahstrahler und dein Brocken ist ja massiv, daher geht auch keine Kontamierungsgefahr davon aus wie bei Uranglimmern.

Wenn du auf der Halde 731 Mineralien sammelst, gehört ein Geigerzählrohr zur Standardausrüstung als Mineraliensammler. Uraninit ist ein Erz aus der Gruppe der Oxide und Hydroxide ;) Ob du weitere sammelst oder nur eins zuhause hast, ist egal, weil man ja den Wert immer mal prüfen in Abständen möchte. Zumindest gehts mir so. Ich habe auch ohne Geigerzählrohr angefangen radioaktive Mineralien zu sammeln. Irgendwann wurde es mir zu bedenklich, ob man noch im unbedenklichen Rahmen ist, ohne die Werte zu kennen, oder wie stark eine Probe strahlt. Für einzelne Stücke eignet sich auch ein Geigerzählrohr mit integrierten Dosimeter. So kannst du immer deine Umgebungstrahlung im Auge behalten, was bei dir mit dem einen Stück wichtiger sein wird.

Du kannst dir auch Geigerzählrohre mieten, wenn du wirklich nur einmal messen willst. Aber da kommst viel teurer, als dir einen zu kaufen. Man braucht auch bissl Übung mit den Dingern, um einen realistischen Wert ableiten zu können. Da Entfernung und Zeit wichtige Faktoren sind.

Ach ja meine Strahler kamen immer mit DHL/Hermes gut an. Wird wohl heißer gekocht als gegessen. Mein größter Uranocircit hat ~1068 cpm ohne Deckel.

Viele Grüße
Juliane

NoLi

Zitat von: Jule am 27. Februar 2022, 21:14
...
Mein größter Uranocircit hat ~1068 cpm ohne Deckel.

Viele Grüße
Juliane
:unknw: Mit welchem Gerät?  :unknw:

Norbert

Jule


Henri

Zitat von: Jule am 27. Februar 2022, 22:08
Mit dem rad rate https://www.amazon.de/RadRate-RRb-01-11-Geigerz%C3%A4hler-Strahlenmessger%C3%A4t-basic/product-reviews/B005WDXDJA?reviewerType=all_reviews
Das ist mein zweites Gerät mit dem ich am besten fahre.

Das Gerät macht so 1-2 cpm Hintergrund, oder? Dh. Du hast ca. 1000-fach Hintergrundstrahlung, also etwa 100 µSv/h? Rein Gamma oder Beta-Gamma zusammen? Für reine Gammastrahlung ist das ziemlich ordentlich! Im Direktkontakt, oder mit Abstand?

Es macht Sinn, immer 2 Mal zu messen: einmal in Direktkontakt und dann noch mal in 30 cm Abstand. Meist nimmt dann die Strahlung schon deutlich ab, aber halt nicht immer ;D Und dann lohnt es sich noch, einmal mit 5-10mm Plastik als Beta-Abschirmung zu messen und ein Mal ohne. Also insgesamt 4 Mal messen...

Viele Grüße!

Henri


PS: Wir haben das Gerät schon mal besprochen, sehe ich gerade:

https://www.geigerzaehlerforum.de/index.php/topic,232.msg1454.html#msg1454

Nur-Gamma bezogen auf Cs-137 ca. 17 cpm pro 1 µSv/h, also ca. 60 µSv/h statt wie oben geschrieben 100. Und Beta-empfindlich ist das Gerät auch, also lohnt es sich, das tatsächlich mal getrennt voneinander zu erfassen.

NoLi

Zitat von: Henri am 27. Februar 2022, 22:50
Zitat von: Jule am 27. Februar 2022, 22:08
Mit dem rad rate https://www.amazon.de/RadRate-RRb-01-11-Geigerz%C3%A4hler-Strahlenmessger%C3%A4t-basic/product-reviews/B005WDXDJA?reviewerType=all_reviews
Das ist mein zweites Gerät mit dem ich am besten fahre.
...
Es macht Sinn, immer 2 Mal zu messen: einmal in Direktkontakt und dann noch mal in 30 cm Abstand. Meist nimmt dann die Strahlung schon deutlich ab, aber halt nicht immer ;D Und dann lohnt es sich noch, einmal mit 5-10mm Plastik als Beta-Abschirmung zu messen und ein Mal ohne. Also insgesamt 4 Mal messen...

Viele Grüße!

Henri

Anstelle 5-10mm Plastik (was natürlich geht!) kann man als Beta-Absorber auch 1-1,5mm Edelstahl (Tortenheber/Tortenschaufel) benutzen, dann ist der Abstandseffekt 1/r² bei der Unterscheidung mit und ohne Absorber nicht so ausgeprägt (insbesondere bei "Nahmessungen").

Norbert

Iltis

Hallo Juliane,

ja auf Pechblende auffällige Gänge konnte ich auch nicht ausmachen aber irgendwie ist immer der Gedanke dabei, es könnte was sein. Genau weiß man es halt erst wenn man es testet. Auch Arsen spielt da noch eine kleine Rolle. Ich bin da glaube ein zu großer Angsthase für so heikle Gesteine 😅. Ich hatte glaube sogar mal eine wunderschöne Uraninit Stufe (tiefschwarzes Rauchquarz mit neongelben Erz). Die hab ich aber gleich weiter verkauft ohne mich weiter damit zu beschäftigen. Gerade packt mich aber dieses Thema 👍 Schon Interessant!

Grüße Andreas


Jule

Zitat von: Henri am 27. Februar 2022, 22:50
Zitat von: Jule am 27. Februar 2022, 22:08
Mit dem rad rate https://www.amazon.de/RadRate-RRb-01-11-Geigerz%C3%A4hler-Strahlenmessger%C3%A4t-basic/product-reviews/B005WDXDJA?reviewerType=all_reviews
Das ist mein zweites Gerät mit dem ich am besten fahre.

Das Gerät macht so 1-2 cpm Hintergrund, oder? Dh. Du hast ca. 1000-fach Hintergrundstrahlung, also etwa 100 µSv/h? Rein Gamma oder Beta-Gamma zusammen? Für reine Gammastrahlung ist das ziemlich ordentlich! Im Direktkontakt, oder mit Abstand?
Naja cpm kannste wohl nicht so genau in Sievert umrechnen, obwohl das Gerät auf die Formel 17 cpm = 1 µSv/h geeicht ist. Ich habe ja deswegen noch ein Gerät mit µSievert Anzeige und Gasrohr, bei dem es aber irgendwie zu Abweichungen zwischen den Geräten und den umgerechneten cpm Wert kommt. Das radrate misst Alpha, Beta, Gamma. Ich ging aber auch davon aus, dass nur Beta und Gamma gemessen werden. Mir war so, dass in der Anleitung nichts von Alpha steht, aber in der A -Rezession dabei steht, dass der Hersteller Alpha angibt. Ja das Gerät knackt in einer Minute und 30 Sekunden so 1-2 cpm. (bei mir natürlich manchmal höher je nach Richtung zum Schrank, so bei 17-23cpm)

Was heißt Abstand... Ich lebe in einer 1 Raumwohnung. Die wohnen halt im Schrank in einer Keksdose. Von Wand zu Wand hab ich vielleicht , soo 5 meter.

Zitat von: Henri am 27. Februar 2022, 22:50

Es macht Sinn, immer 2 Mal zu messen: einmal in Direktkontakt und dann noch mal in 30 cm Abstand. Meist nimmt dann die Strahlung schon deutlich ab, aber halt nicht immer ;D
Naja, ich halt immer voll drauf. Einmal mit und ohne Deckel. Die 30 cm kann man mit dem schmalen Fenster eh nicht einhalten um ein vernünftiges Ergebnis zu bekommen, weil das meiste am Fenster vorbei saust. Ich komme da mit meinem eingebauten Dosimeter in dem einen Geigerzählrohr besser, was ich mal über die Nacht laufen lasse. Als jede Stufe 5 mal neu zu messen. Denn die Seite ist bei den Mineralien auch noch entscheidend.


Zitat von: Henri am 27. Februar 2022, 22:50
Und dann lohnt es sich noch, einmal mit 5-10mm Plastik als Beta-Abschirmung zu messen und ein Mal ohne. Also insgesamt 4 Mal messen...

Viele Grüße!

Nur-Gamma bezogen auf Cs-137 ca. 17 cpm pro 1 µSv/h, also ca. 60 µSv/h statt wie oben geschrieben 100. Und Beta-empfindlich ist das Gerät auch, also lohnt es sich, das tatsächlich mal getrennt voneinander zu erfassen.
Nuja, Die 60 kommen schon hin. Mein kleiner Curit hat schon 54-50 Spitze mit Dose. Offen hatte ich den noch nie. Der ist richtig heiß. Wie gesagt, die Strahlungsarten werden kombiniert erfasst. Gut, richtig, Man kann es mit Papier jeweils trennen. Aber Alpha und Beta schirmt ja bereits Plastik ab.

Viele Grüße
Juliane

Jule

Den Link lese ich mir dann mal durch. Vielleicht lerne ich noch was, was ich noch nicht weiß. Für meine Mineralien reicht mir das rad rate aber vollkommen aus.

Jule

Zitat von: Iltis am 28. Februar 2022, 00:57
Ich hatte glaube sogar mal eine wunderschöne Uraninit Stufe (tiefschwarzes Rauchquarz mit neongelben Erz).

Grüße Andreas
Hallo Andreas, Neongelbes Erz? Sicherlich meinst du Uranocircit auf Morion (Aus Steinbruch Bergen?). Das ist ein Phosphatmineral. Außer du meinst Gummit. Das ist ein Sekundärmineral aus verwitterter Pechblende.

Bei Arsenaten mach dir mal keine Sorgen, solange du dir die Hände wäschst und das in der Dose verschlossen ist, ist das relativ unbedenklich. Ich hab sogar schon öfters vergessen die Hände zu waschen. Und Coronamaske soll man ja auch aufsetzen. Aber ich fass auch nur an der Dose an. Das mach ich seit anfang an, daran musste ich mich auch nie gewöhnen, diese Regel einzuhalten.

Grüße

NoLi

Zitat von: Jule am 28. Februar 2022, 20:08
...
Naja cpm kannste wohl nicht so genau in Sievert umrechnen, obwohl das Gerät auf die Formel 17 cpm = 1 µSv/h geeicht ist. Ich habe ja deswegen noch ein Gerät mit µSievert Anzeige und Gasrohr, bei dem es aber irgendwie zu Abweichungen zwischen den Geräten und den umgerechneten cpm Wert kommt. Das radrate misst Alpha, Beta, Gamma. Ich ging aber auch davon aus, dass nur Beta und Gamma gemessen werden. Mir war so, dass in der Anleitung nichts von Alpha steht, aber in der A -Rezession dabei steht, dass der Hersteller Alpha angibt. Ja das Gerät knackt in einer Minute und 30 Sekunden so 1-2 cpm. (bei mir natürlich manchmal höher je nach Richtung zum Schrank, so bei 17-23cpm).
...
Viele Grüße
Juliane

Der aufgeklebte Umrechnungsfaktor 17 cpm = 1 µSv/h wurde in der Dosimeter-Eichhalle der KIT Campus-Nord in einem reinen Gamma-Strahlungsfeld von Cs-137 (662 keV) ermittelt. Dementsprechend darf dieser Umrechnungswert auch nur für Gammastrahlung angewendet werden; für Betastrahlung oder Beta-/Gamma-Mischstrahlung ist dieser Wert NICHT verwendbar!

Was den Nachweis von Alphastrahlung mit dem RadRate angeht: na ja, sehr sehr eingeschränkt bis gar nicht gegeben (selber von mir getestet mit Plutonium). Alle Demos zum Alpha-Nachweis wurden mit ausgebauten Americium-241 Strahler aus Ionisationsrauchmeldern durchgeführt, dabei aber wohl leider "vergessen", dass Am-241 beim Zerfall zu rund 36% auch eine sehr niederenergetische Gammastrahlung emittiert, die dieses Gerät sehr wohl nachweisen kann...

Soll also die Dosisleistung ermittelt werden, nur den reinen Gammaanteil (z.B. mit der "Abschirmung Edelstahl-Tortenschaufel) messen und mit der Umrechnung bewerten; bei Beta-/Gamma-Mischstrahlungsmessung nur die cpm-Anzeige benutzen!

Norbert

Übrigens: die Jousi-Schächtelchen sind zur Beta-Abschirmung viel zu dünn, dazu braucht es bei diesem Material eine Wandstärke von 8 mm.

Jule

Zitat von: NoLi am 28. Februar 2022, 22:35
bei Beta-/Gamma-Mischstrahlungsmessung nur die cpm-Anzeige benutzen!

Norbert
Und wenn ich µSv für gemischte oder Beta Strahlung erhalten möchte? Ab wieviel cpm/cps wirds problematisch, wenn ich das nicht in µSv umrechnen kann?

Viele Grüße

DG0MG

Tatsächlich war nicht Auffälliges an dem Brocken zu messen, so dass man den wohl ohne Bedenken zerteilen kann.

Die Fotos zeigen nur den 6150AD6, aber ich habe auch noch mit einem RadEye B20 (mit großem Pancake-Zählrohr) geprüft.


"Bling!": Irgendjemand Egales hat irgendetwas Egales getan! Schnell hingucken!

Jule

Kam denn Pechblende in quarzführenden Gängen vor?

NoLi

Zitat von: Jule am 13. März 2022, 23:34
Zitat von: NoLi am 28. Februar 2022, 22:35
bei Beta-/Gamma-Mischstrahlungsmessung nur die cpm-Anzeige benutzen!

Norbert
Und wenn ich µSv für gemischte oder Beta Strahlung erhalten möchte? Ab wieviel cpm/cps wirds problematisch, wenn ich das nicht in µSv umrechnen kann?

Viele Grüße
Das geht so einfach nicht, weil der Detektor unterschiedliche Empfindlichkeiten für Beta und Gamma hat. Kalibriert ist er nur auf Gamma-Strahlung, weil diese Strahlenart in Bezug auf die Personendosis die größere Relevanz aufweist. Außerdem müsste in einem Mischstrahlenfeld die prozentuale Zusammensetzung der beiden Strahlenarten sowie deren Energiezusammensetzung bekannt sein, um mit jeweiligen entsprechenden Wirkungsgraden bzw. Kalibrierfaktoren zu einer Dosisleistungsangabe zu kommen.
Mal sehen, ob ich mit dem RadRate basic, mit offenen radioaktiven Stoffen, ein paar relevanten Radionukliden und "Spezialmesstechnik" eine einigermaßen plausible Abschätzung der Beta- und Gammadosisleistung hinbekommen.

Norbert

Jule

Zitat von: NoLi am 14. März 2022, 22:28Mal sehen, ob ich mit dem RadRate basic, mit offenen radioaktiven Stoffen, ein paar relevanten Radionukliden und "Spezialmesstechnik" eine einigermaßen plausible Abschätzung der Beta- und Gammadosisleistung hinbekommen.

Norbert
Bei 1998 cpm steigt das RadRate aus und beginnt wieder bei 1. Gemessen am offenen Sklodowskit und Curit.