Neueste Beiträge

#1
"Den endgültigen Atomausstieg hat Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) zwar höchstpersönlich um einige Monate verschoben. Aber eine große Anzahl an Kernkraftwerken ist in Deutschland schon abgeschaltet und im Rückbau begriffen. Nach grober Schätzung des BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland) fallen dadurch mehr als eine Million Tonnen schwach radioaktive Reste an, Rohrleitungen, Dämmstoffe, verbauter Beton. Wo und wie soll das alles entsorgt werden?"

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/45_min/video-podcast/Abriss-der-Atomkraftwerke-Wie-gefaehrlich-ist-der-Bauschutt,minuten3630.html

KKWs Brunsbüttel, Greifswald.
#2
Hier ein Video des Einsatzes:


Ursache war eine Abwasserrohrverstopfung mit Rückstau und Wasseraustritt in den Umkleidebereich durch "Einbringung und Ableitung eines nicht autorisierten Gegenstandes (Windel?) in eine Toilette im Therapieunterbringungsbereich".

Norbert
#3
Deutsche Strahlenmessgeräte (BRD) / Aw: GRAETZ X50 ZS
Letzter Beitrag von NoLi - Gestern um 21:12
Zitat von: DG0MG am Gestern um 19:51Das weiß ich nicht.
Aber beim Einschalten wird ein Displaytest durchgeführt, da sieht man im LCD ein "k" vor "imp/s". kcps ist schon ganz schön.
Leider hat der Bund (BBK) nie Außensonden für dieses Gerät ausgeliefert, es sollte nur als Dosisleistungsmeßgerät für Gammastrahlung dienen, um im Verteidigungsfall (Atomwaffeneinsatz) Gefahrenbereiche zu erkennen und um vorab Dosisabschätzungen für Katastrophenschutz-Rettungseinsatzpersonal durchzuführen. Auch eine Telesonde (wie der Teletector) von X-50 DE kann bei diesem Gerätetyp nicht verwendet werden, weil die dazu notwendigen Kontaktpunkte auf der Rückseite durch die Kurzanleitung abgeklebt sind.
Wenn die Sondenkontakte in der Seitenbuchse bekannt sind, am besten mit einem variablen Frequenzgenerator austesten.

Norbert
#4
Deutsche Strahlenmessgeräte (BRD) / Aw: GRAETZ X50 ZS
Letzter Beitrag von DG0MG - Gestern um 19:51
Zitat von: miles_teg am 04. Dezember 2022, 19:08Was ist ist denn das Maximum an CPS was das Gerät anzeigen könnte?

Das weiß ich nicht.
Aber beim Einschalten wird ein Displaytest durchgeführt, da sieht man im LCD ein "k" vor "imp/s". kcps ist schon ganz schön.
#5
Meinen Fusor bezeichne ich ja dezidiert als Pseudofusor. Mir ging es nicht um die tatsächliche Fusion, sondern lediglich um die Entladung im Vakuum und den prinzipiellen Aufbau. Deshalb verstaubt auch mein D2O im Kasten  ;D
Der Aufwand einer leistungsfähigen hochvakuumpumpe war's mir dann finanziell und vor allem platzmäßig nicht wert. Ich wüsste nicht, wo ich das in meiner Wohnung noch platzieren könnte. Platzt jetzt schon aus allen Nähten wegen meiner Physikprojekte. Schnelle
Neutronen könnte ich sogar mittlerweile mit meinen bicron plastikszintillator + photomultiplier detektieren. Den habe ich bei meinem Neutronenexperiment mit beryllium und einem alphastrahler schon erfolgreich einsetzen können...
#6
Hallo-

sorry aber ich glaube ehrlich gesagt, das 99% der "Fursoren" nicht funktionieren (ie Neutronen erzeugen). Der aus dem Artikel allerdings scheint "legit"  :yahoo:
Bei den Drücken die man mit einer einfachen Drehschieber Pumpe erreicht ist die freie Weglänge viel zu klein. Leuchtet zwar hübsch aber keine Fusion der Deuteronen...
Auch der Nachweis mit den meisten DIY Neutronen Detektoren ist eher schwierig, da die Messung von Neutronen da sie nicht geladen sind doch eher schwierig ist... Sichere Nachweise wäre ein Bubble Dosimeter, ein industrielles (am besten natürlich kalibriertes) Messgerät oder die Aktivierung von Silber o.ä.

Wen es interessiert: https://fusor.net/

Wer tatsächlich nachweislich eine Kernfusion gemacht hat, kann sich hier auch in den "Neutron Club" eintragen lassen.

Kriterien hierzu: https://fusor.net/board/viewtopic.php?f=24&t=3134

Ich hatte das große Glück mich beim Bau meines Fusors mit John Sved, welcher leider viel zu früh verstorben ist, austauschen zu können und auch sein Messequipment nutzen zu dürfen. Seine Forschung hat unter anderem auch zu diesem Produkt geführt:  http://www.nsd-fusion.com/Neutron%20Generators/Neutron%20Generator%20NSD-50/

Lange her...  :)

Greets



#7
amerikanische Strahlenmessgeräte (US) / Aw: Ludlum Model 3
Letzter Beitrag von DL8BCN - Gestern um 07:22
Hallo RD-Gamma, danke für das Bereitstellen der .STL-Files!
#8
Europa und der Rest der Welt / Karten der weltweiten Uran- un...
Letzter Beitrag von Henri - Gestern um 00:36
Hallo,

die IAEA publiziert auf ihrer Seite zwei hochauflösende (na ja, "hochauflösend" ist relativ, aber zumindest sind sie interaktiv) Karten, auf denen jeweils die weltweiten Vorkommen

- an Uran: https://www-pub.iaea.org/MTCD/Publications/PDF/Pub1929web.pdf

- und Thorium:  https://www-pub.iaea.org/MTCD/Publications/PDF/Pub1928web.pdf

verzeichnet sind.

Wer schon jetzt seinen Urlaub fürs nächste Jahr plant, kann dann gleich sehen, ob es sich lohnt, den Geigerzähler einzupacken  ;)

Viele Grüße!

Henri
#9
amerikanische Strahlenmessgeräte (US) / Aw: Ludlum Model 3
Letzter Beitrag von Henri - 05. Dezember 2022, 22:51
Sehr schick!!

Sind das Szintillatoren? Stell die Geräte doch mal detailliert vor, wenn Du magst!
#10
amerikanische Strahlenmessgeräte (US) / Aw: Ludlum Model 3
Letzter Beitrag von RD-Gamma - 05. Dezember 2022, 17:29
Ganz vergessen zu erwähnen: Der mit analoger Anzeige hat auch einen Verstärker mit 3,5mm Ausgang, sodass man theoretisch mit Theremino ein Spektrum aufzeichnen kann. Das habe ich aber noch nicht getestet. Beide laufen mit bis zu 1250V während der digitale einen Lemo Coax als Anschluss verwendet.

Die Analoganzeige ist eine billige China 5V Anzeige welche vom Arduino mit PWM angesteuert wird.
Anders als der Ludlum verwende ich Autorange wobei der Messbereich per LED angezeigt wird.

STL Dateien:
Sie dürfen in diesem Board keine Dateianhänge sehen.

Sie dürfen in diesem Board keine Dateianhänge sehen.