Neueste Beiträge

#21
Hier zunächst noch eine LCD-Version meines Geiger-Zählers, für die die es interessiert.

https://youtu.be/3AXAFBmc7Pw
#22
Zitat von: NuclearPhoenix am 16. Mai 2022, 14:11gleich so optimiert, dass ich das bei JLCPCB komplett fertig herstellen lassen kann

Ah, okay, das hast Du schon so im Auge, das ist sehr gut.

Ich stelle mir das mechanisch am Ende so vor, dass der SiPM hochkant zur Platine an die Stirnfläche des  Szintillators montiert wird und zwei oder drei kurze Drähte an die Pfosten oder die Lötpunkte gehen. Damit das mechanisch eine Einheit wird und nicht so ein Gewabbel ergibt, würde ich das Platinenmaterial nach links von den SiPM-Anschlüssen vergrößern, so dass man darauf den Szintillator befestigen kann, z.B. mit kleinen Kabelbindern oder Drahtschlaufen. Wer das "überschüssige" Platinenmaterial nicht braucht, kanns ja dann einfach absägen.
Als Größenorientierung wollt ich gerade einen kleinen russischen 15mm-NaJ(Tl)-Szintillator von ebay verlinken, aber es wird gar keiner mehr angeboten :(

#23
Deutsche Strahlenmessgeräte (BRD) / Aw: Gamma-Scout - alle Variant...
Letzter Beitrag von DG0JN - 16. Mai 2022, 16:00
Und für einen "Prüfstrahler" extra in Form eines Stückchen Uranerzes verlangt er dann 40 bzw. 50 CHF. In meinen Augen schon etwas vermessen. Und überhaupt "riecht" es auf seiner Homepage doch etwas sehr nach Eigenlob. Nun gut er ist halt der Experte.
#24
Strahlenschutz / Bananen-Äquivalent-Dosis
Letzter Beitrag von NoLi - 16. Mai 2022, 15:35
Ein Video zur "Bananen-Äquivalentdosis":

https://www.spektrum.de/video/radioaktivitaet-im-alltag/1513661

Wissenschaftlich wegen dem Stoffwechsel und manchen Bezeichnungen/Wortwahl sicherlich nicht ganz richtig, aber gut für Laien zur Dosis-Risiko-Beurteilung (solche Fragen tauchen hier im Forum ja immer mal wieder auf).

Norbert

P.S.: dieser Beitrag passt besser in die Rubrik "Strahlenschutz".
#25
Presse/TV/Rundfunk/Youtube/Internet / Aw: Kurzfilmnacht im ARD: "Ha...
Letzter Beitrag von NoLi - 16. Mai 2022, 15:31
Noch ein Video zur "Bananen-Äquivalentdosis":

https://www.spektrum.de/video/radioaktivitaet-im-alltag/1513661

Wissenschaftlich wegen dem Stoffwechsel nicht ganz richtig, aber gut für Laien zur Dosis-Risiko-Beurteilung (solche Fragen tauchen hier im Forum ja immer mal wieder auf).
 
Norbert
#26
Zitat von: DG0MG am 16. Mai 2022, 12:25Keinesfalls möchte ich als Meckerer erscheinen, ich hoffe das kommt nicht so rüber. Aber ein paar kleine Veränderungen würde ich mir wünschen - wenn ich dürfte :)
Alles gut, deswegen stell ich ja hier alles rein ;)

Zitat von: DG0MG am 16. Mai 2022, 12:25Die Anschlüsse könnten besser an den Schmalseiten der Platine sein.
Alles klar ;)

Zitat von: DG0MG am 16. Mai 2022, 12:25Wie lang braucht man vom vorhandenen Schaltplan bis zu den fertig angeordneten Bauteilen auf der Platine?
Zitat von: DG0MG am 16. Mai 2022, 12:25Die Widerstandsbauformen: Ich hab jetzt zwar einen gewissen Bestand an Bauteilen, aber das sind kaum SMD-Teile dabei. Ich würde mir also ein Sortiment Widerstände einer möglichst großen Bauform beschaffen müssen, das mit Pinzette und mit "Bastellötspitze" noch gut verarbeitbar ist, z.B. 1210 oder 1206. Auf jedenfall sollte möglichst nur eine Bauform vorkommen. Bei den Werten (die ja jetzt hier noch nicht klar sind) könnte man auch zusehen, einen bestimmten Wert möglichst mehrmals zu verbauen - natürlich nur, sofern das ohne große Kompromisse geht.

Ich hab jetzt noch nie bei PCBWAY oder JLCPCB Platinen bestellt, aber die bestücken ja auch. Hast Du da Erfahrung, ob das sinnvoll ist, sich auf deren eventuelle Einschränkungen oder Bauteile einzulassen?
Die beiden Punkte fasse ich gleich zusammen: So wie ich das entworfen habe, ist es natürlich nicht wirklich geeignet zum Zusammenbauen per Hand. Ich hab das gleich so optimiert, dass ich das bei JLCPCB komplett fertig herstellen lassen kann (wenn da nicht der globale Chipmangel wäre  :(). Das erschien mir recht sinnvoll, weil hier zwangsweise sowieso SMD Bauteile dabei sein müssen (OPV, SiPM Spannungswandler, ...). Außerdem ist es dann natürlich wesentlich einfacher bei entsprechender Nachfrage in größeren Mengen billiger herstellen zu lassen. Das klappt von der Bauteil-Auswahl eigentlich sehr gut.

Zitat von: DG0MG am 16. Mai 2022, 12:25Das verstehe ich gerade nicht - meinst Du "zweiadrig abgeschirmtes Kabel" zum SiPM verwenden?
Das war ein bisschen unglücklich formuliert, aber ja genau, man kann zum Beispiel ein Koax-Kabel oder ein SMA-Kabel verwenden. Oder man nimmt einfach zwei Kupferschaltdrähte o.Ä. Ich habe für den SiPM noch ein eigenes kleines Trägerboard, da ist noch Decoupling mit drauf für das ich zusätzlich eine GND Verbindung brauche. Deswegen ist am Pin Header noch GND dabei (die 2 mittleren Pins am Header). Im Prinzip geht es einfach darum die Bias-Spannung an der Kathode anzulegen und Stromausgang an der Anode abzugreifen.
#27
Mehr ist da nicht nötig?  ;D

Das sieht ja schonmal gut aus!
Wie lang braucht man vom vorhandenen Schaltplan bis zu den fertig angeordneten Bauteilen auf der Platine?

Keinesfalls möchte ich als Meckerer erscheinen, ich hoffe das kommt nicht so rüber. Aber ein paar kleine Veränderungen würde ich mir wünschen - wenn ich dürfte :)

Die Anschlüsse könnten besser an den Schmalseiten der Platine sein.
Der Formfaktor der Platine kann ruhig noch etwas schmaler sein. Eine "Probiersonde zum Spielen" wird ja in den meisten Fällen eine eher längliche Bauform haben, z.B. in Elektroinstallationsrohr oder wie bei mir in quadratischem PVC-Profil.  Die Theremino-GA500-Platine ist 26mm breit, das ist kein schlechtes Maß.

Die Widerstandsbauformen: Ich hab jetzt zwar einen gewissen Bestand an Bauteilen, aber das sind kaum SMD-Teile dabei. Ich würde mir also ein Sortiment Widerstände einer möglichst großen Bauform beschaffen müssen, das mit Pinzette und mit "Bastellötspitze" noch gut verarbeitbar ist, z.B. 1210 oder 1206. Auf jedenfall sollte möglichst nur eine Bauform vorkommen. Bei den Werten (die ja jetzt hier noch nicht klar sind) könnte man auch zusehen, einen bestimmten Wert möglichst mehrmals zu verbauen - natürlich nur, sofern das ohne große Kompromisse geht.

Ich hab jetzt noch nie bei PCBWAY oder JLCPCB Platinen bestellt, aber die bestücken ja auch. Hast Du da Erfahrung, ob das sinnvoll ist, sich auf deren eventuelle Einschränkungen oder Bauteile einzulassen?

Zitat von: NuclearPhoenix am 15. Mai 2022, 12:46rechts die Pins für den SiPM - auch hier mindestens 2 Kabel.

Das verstehe ich gerade nicht - meinst Du "zweiadrig abgeschirmtes Kabel" zum SiPM verwenden?
#28
Zählrohre / Aw: Zählrohre parallel schalte...
Letzter Beitrag von DL8BCN - 16. Mai 2022, 11:37
Hallo noch mal!
Peter, hast du einen Gesamtstromlaufplan deiner Schaltung mit den 4 Zählrohren?
#29
Zählrohre / Aw: Zählrohre parallel schalte...
Letzter Beitrag von Turbo-Tom - 16. Mai 2022, 10:14
Wenn es die Beschaltung des evtl. schon vorhandenen "Zentralgeräts" des Zählers nicht erfordert, würde ich auf den kathodenseitigen Signalabgriff verzichten, denn gerade bei größeren bzw. parallel geschalteten Zählrohren stellt die Kathode eine nicht zu verachtende Antenne dar, die jede Menge Störungen einfangen kann.

Der Schaltungsvorschlag von Peter ist viel störsicherer, da er es erlaubt, die Kathode der Zählrohre auf Masse zu legen, sie trägt daher noch zur effektiven Störabschirmung der Anode bei. Ich habe das bei meinem ortsauflösenden Zähler mit dem SBT10A ähnlich gemacht, die Koppelkapazitäten jedoch als Leiterplattenkondensatoren (zu je ~2pF) ausgeführt.

Mit entsprechend empfindlichen Komparatoren / OPAMPs erzeugt man fast gar keine zusätzliche Belastung des Zählrohrs für den Signalabgriff, d.h. die Koppelkondensatoren können erheblich kleiner sein als die interne Zählrohrkapazität.

Am Ende ist man aber oft auf eine Kompatibilität mit vorhandener Hardware angewiesen, so dass man sich die Konfiguration nicht immer aussuchen kann...
#30
Zählrohre / Aw: Zählrohre parallel schalte...
Letzter Beitrag von DL8BCN - 16. Mai 2022, 09:07
Vielen Dank für die zahlreichen Infos!
Dann kann ich ja demnächst wieder den Lötkolben anwerfen ;D
Bei der Vierfachschaltung oben sind 1pf Kondensatoren verbaut?
Den Wert bekommt man ja schon durch Verdrahtungskapazitäten.