geigerzaehlerforum.de

Messtechnik, Technik => Kommerziell => Russische Strahlenmessgeräte (UdSSR, RU) => Thema gestartet von: DG0MG am 28. Juni 2019, 22:00

Titel: RadiaScan 701A
Beitrag von: DG0MG am 28. Juni 2019, 22:00
(https://abload.de/img/img_6686ghbjrs.jpg)

Meine neueste Errungenschaft: Ein RadiaScan 701A. Neu.


Zuerstmal was zum Kauf:
Man kann den Geigerzähler ja direkt beim Hersteller "Scan-Electronics" (vorher "Angioscan") oder im Shop mydozimetr.ru (https://mydozimetr.ru/catalog/dozimetry/indikator-radioaktivnosti-radiaskan-701-a/?oid=485) in Moskau erwerben, aber das Paket würde wohl der Zoll rausfischen und es kämen Zoll und Mehrwertsteuer dazu. Das hatte mich lange Zeit abgehalten. Jedoch gibts bei ebay ein Angebot, bei dem ich mit leichtem Magendrücken zuschlagen musste: Aus Zypern! Hä? Ist das nicht suspekt? Nein, Zypern ist in der EU!
Die Verkäuferin Tatiana antwortet schnell und in Englisch, nach dem Kauf und Bezahlung per PayPal war das Gerät innerhalb etwas mehr als einer Woche bei mir. Prima!
Versandkosten moderat und mit Trackingnummer.

Kann ich vorbehaltlos empfehlen:

Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: DL3HRT am 28. Juni 2019, 23:34
Das ist ja witzig. Bei der Verkäuferin habe ich am Montag ein Soeks Prime gekauft, welches laut DHL am kommenden Montag hier eintrifft  :) . Über das Gerät werde ich dann hier berichten. Ich kann aber deine positiven Erfahrungen bisher voll bestätigen. Ich hatte bei Ebay-Kleinanzeigen noch ein "normales" Soeks 01M II für sehr wenig Geld bekommen, so dass ich beide Soeks vergleichen kann. Dein RadiaScan dürfte aber um Welten besser sein.
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: DG0MG am 30. Juni 2019, 14:44
Hauptgrund, einen RadiaScan 701A haben zu wollen, ist das Zählrohr. Ein Pancake-Zählrohr "BETA 1-1" ermöglicht die Messung von Gamma, Beta und Alpha-Strahlung - das Gerät spielt also in einer ähnlichen Liga, wie der GammaScout (https://www.geigerzaehlerforum.de/index.php/topic,98.0.html) - oder: Es dürfte durch die wesentlich größere Messfläche eine erheblich höhere Empfindlichkeit zu erwarten sein.

Technische Daten gibts auf der Herstellerseite: https://scan-electronics.com/en/dosimeters/radiascan-701 (https://scan-electronics.com/en/dosimeters/radiascan-701).

Ebenso das https://scan-electronics.com/files/EN/RadiaScan/SFX/RadiaScan.pdf (https://scan-electronics.com/files/EN/RadiaScan/SFX/RadiaScan.pdf).





Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: DG0MG am 30. Juni 2019, 14:51
Messung eines Uhrenzifferblattes im SEARCH-Mode. Einmal mit und einmal ohne Deckel.

Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: DG0JN am 30. Juni 2019, 16:35
Hattest Du das zum Tag der Umwelt bei der Wismut mit?
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: DG0MG am 30. Juni 2019, 16:38
Ja.
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: DG0MG am 11. Juli 2019, 23:14
Ein Problem, das auftreten kann, wenn man zufällig im Menü an dieser Stelle "OK" drückt - dann ist die Sprache verstellt:

(https://www.geigerzaehlerforum.de/index.php?action=dlattach;topic=114.0;attach=2367;image)

Der Menüpunkt "Werkseinstellungen" ("Factory Settings") macht genau das, was er sagt. Danach ist das Gerät nämlich "PO RUSSKI", also alles auf russisch:

(https://www.geigerzaehlerforum.de/index.php?action=dlattach;topic=114.0;attach=2369;image)

Wer nun nicht wenigstens der kyrillischen Buchstaben mächtig ist, hat ernsthafte Probleme, das Gerät überhaupt noch bedienen zu können, weil man die Menüpunkte nicht mehr lesen kann, geschweige denn weiß, was sie bedeuten.  :o Üblicherweise ist ein Gerät der westlichen Welt nach einem Factory Reset im schlimmsten Fall wieder englisch, das betrachtet man in unserer Gegend meist nicht als größeres Problem. Dass man aber auf eine Sprache zurücksetzt, die man gar nicht beherrscht, damit rechnet man nicht unbedingt. Deshalb eine kleine bebilderte Hilfestellung für Leute, denen das trotzdem passiert  :rtfm:

Man geht mit mehrmaligem Drücken der "POWER"-Taste wieder zurück in den Messmodus:

(https://www.geigerzaehlerforum.de/index.php?action=dlattach;topic=114.0;attach=2371;image)

Dann "MENU" und das Zahnrad ("настройки", "Optionen") auswählen:

(https://www.geigerzaehlerforum.de/index.php?action=dlattach;topic=114.0;attach=2373;image)

Dann den zweiten Menüpunkt ("экран", "Screen"):

(https://www.geigerzaehlerforum.de/index.php?action=dlattach;topic=114.0;attach=2375;image)

Dann den dritten Menüpunkt ("язык", "Language"):

(https://www.geigerzaehlerforum.de/index.php?action=dlattach;topic=114.0;attach=2377;image)

Dann den Radiobutton auf "English" setzen und mit dem nächsten "OK" kann man wieder alles lesen:

(https://www.geigerzaehlerforum.de/index.php?action=dlattach;topic=114.0;attach=2379;image)

Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: DG0JN am 12. Juli 2019, 20:53
Gut, wenn man in der Schule noch Russisch als Fremdsprache hatte. Wenn Dir das natürlich genau so mit einem Gerät aus China oder Japan passiert, vorausgesetzt, deren Muttersprache wurde dort als Standard eingetragen, dann hast Du ein noch größeres Problem.
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: DG0MG am 14. Juli 2019, 20:00
Die Uhr geht ziemlich ungenau.

Ich hatte den RadiaScan 701A jetzt mal einige Tage ununterbrochen eingeschalten, indem ich ihn über die USB-Buchse aus einer Powerbank versorgt habe. Ich kann noch nicht sagen, wieviel der Fehlgang ist, aber mir war aufgefallen, dass beim Anstecken an den PC und Starten der Software die Uhrzeit einen riesigen Sprung gemacht hat (die wird immer als erstes wieder gestellt).
Beim Durchschauen der Software gibts einen Punkt "Scripts" ==> "Real time Clock calibration". Das klingt gut.
Der Punkt ging aber nicht, sondern produzierte eine Fehlermeldung.

GERADE SOEBEN, wie ich das nochmal probieren will, meldet das Programm: "Update available!".
Das hab  ich natürlich gemacht und hinterher sollte auch die Firmware des Gerätes upgedatet werden. Auch das lief problemlos durch und was soll ich sagen: Jetzt läuft der Kalibrationsprozess! Noch bevor ich mich beschwert habe!  ;D

Dass an einem komplexen Produkt weiter "gebaut" wird, ist - denke ich - ein gutes Zeichen.


Was ich mir wünschen würde, wenn ich dürfte:  :blush:

Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: DG0JN am 14. Juli 2019, 20:07
Was ich mir wünschen würde, wenn ich dürfte:  :blush:
  • Dass ich die Anzeige-Einheit neben "Röntgen" und "Sievert" (die ja beide einen Konversionsfaktor des Zählrohrs enthalten) auf "CPS" oder "CPM" (Counts per minute) umstellen könnte, am besten noch für jede der Betriebsarten einzeln.

Da die Entwickler Deine Wünsche nicht kennen, kannst Du ja mal eine freundliche Mail mit Deinen Wünschen schreiben.

Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: DG0MG am 14. Juli 2019, 21:03
Da die Entwickler Deine Wünsche nicht kennen,

Da wär ich mir nicht ganz so sicher ..  ;)
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: DG0MG am 19. Juli 2019, 12:39
Logging: .. in einem einstellbaren Intervall (hh:mm:ss) ins Logbuch schreiben lassen. [..] 2000 Records [..] Das sind bei 1 Minute Loggingintervall mehr als ein Monat Aufzeichnungszeit.

Da habe ich oben totalen Mist geschrieben und niemand fällts auf!  :o
2000 Logbucheinträge bei einem Loggingabstand von 1 Minute sind natürlich 2000 Minuten, also nur 33 Stunden, oder knapp 1,5 Tage!

Für eine Thoriumkuh-Messung über vllt. 5 Tage (mehr als 10 Halbwertszeiten) wäre also ein Intervall von 5*24h*60min/2000 = 3,6 ==> kürzestens 4 Minuten einzustellen, um eine lückenlose Aufzeichnung zu bekommen.
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: DG0MG am 21. Juli 2019, 09:57
Nach der oben erwähnten Kalibrierung geht die Uhr genau. Das Problem einer nicht funktionierenden Sommerzeitumstellung wurde mit dem Firmwareupdate behoben.

Mal was zu den akustischen Signalen:

Es gibt 4 Ereignisse, die den Piezo ansteuern, diese sind einzeln Ein- oder Ausschaltbar oder auch alle zusammen auf einmal:

Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: Floppyk am 11. Oktober 2019, 10:57
Danke für die Vorstellung des RadiaScan 701A!
Ich war davon sehr angetan und habe ihn vorgestern spontan bestellt. Ich bin da mal gespannt. Bislang habe ich für mein Uranglas den Gamascout und ein Minicont-2 benutzt. Letzterer ist aber für den Flohmarktbesuch eindeutig zu groß und zu schwer, aber er detektiert Alpha dank riesiger Detektorfläche eindeutig besser und auch schneller.
Der GS hat eigentlich nur den Vorteil der Dauerbetriebsbereitschaft. Ich sehe das durchaus als Vorteil, wenn seine Batterie wohl knapp 10 Jahre hält, auch wenn man diese nur mit dem Lötkolben wechseln kann. Eine passende Batterie mit axialen Drahtanschlüssen zum Einlöten gibt es für rund 5 € bei Reichelt und das Wechseln selbst ist kein großer Akt. Dafür hängt er in einem - natürlich gelben - Pelicase bei mir im Büro neben der Wetterstation an der Wand.
Ob der RadiaScan auch als Daueranzeige dienen kann, muss ich mal prüfen.
Nach einem gründlichen Test werde ich mal meine Messgeräte sortieren und so Einiges aussortieren.

Übrigens - in dem Video auf der Seite des russ. Herstellers ist interessanterweise ein Test mit den Tritiumleuchten zu sehen. Der GS detektiert nichts. Das kann ich bestätigen. Ich habe zwei Uhren mit Tritiumstäbchen, wie auch eine in Kunststoff eingebettetes größeres Stäbchen. Da bleibt der GS völlig stumm, wie auch meine anderen Zähler. Wenn der RadiaScan da was detektiert, muss er deutlich empfindlicher sein.
Ich werde berichten.
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: Floppyk am 11. Oktober 2019, 11:02
Eine Frage hätte ich da noch zum RadiaScan:
Man kann die beiden AAA-Batterien durch Akkus ersetzen, die praktischerweise auch im RadiaScan per USB geladen werden können. Da dürften wohl nur NiMH Akkus passend sein. Aber dann fehlen rechnerisch 2 x 0,3 V. Hat das einen Einfluss?
Nachtrag: Wenn man Einstellungen zur Messung gemacht hat, bleibt die momentane Einstellung gespeichert, so dass nach erneutem Einschalten wieder mit den gleichen Parametern weiter gemessen werden kann?
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: DL3HRT am 11. Oktober 2019, 11:07
Zitat
Übrigens - in dem Video auf der Seite des russ. Herstellers ist interessanterweise ein Test mit den Tritiumleuchten zu sehen. Der GS detektiert nichts. Das kann ich bestätigen. Ich habe zwei Uhren mit Tritiumstäbchen, wie auch eine in Kunststoff eingebettetes größeres Stäbchen. Da bleibt der GS völlig stumm, wie auch meine anderen Zähler. Wenn der RadiaScan da was detektiert, muss er deutlich empfindlicher sein.
Ich werde berichten.

Bei den Tritiumstäbchen kann man von außen nur die Bremsstrahlung messen. Da die Betastrahlung von H3 eine Energie von 18 keV hat, liegt die Bremsstrahlung darunter mit einem Maximum bei ca. 5-6 keV. Normale Zählrohre messen da nichts mehr, da die Strahlung bereits in der Zählrohrwand absorbiert wird. Beim Zählrohr des RadiaScan mit dem Glimmerfenster kann ich mir gut vorstellen, dass zumindest ein Teil der Strahlung detektiert wird. Mit dem größeren russischen SBT-10A (Glimmerfenster und große Detektorfläche) funktioniert das auf jeden Fall.
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: Floppyk am 11. Oktober 2019, 11:11
Danke, das ist bekannt. Da aber der GS auch ein Glimmeerfenster hat, hätte er prinzipiell was messen können, auch wenn das Fenster primär für Alphapartikel ist.

Gibt es irgendwo ein Datenblatt vom Sensor des RadiaScan, um mal die Empfindlichkeiten zu vergleichen?
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: DL3HRT am 11. Oktober 2019, 11:21
Zitat
Da aber der GS auch ein Glimmeerfenster hat, hätte er prinzipiell was messen können, auch wenn das Fenster primär für Alphapartikel ist.
Wahrscheinlich ist die Detektorfläche zu klein. Die Aktivität einer H3-Quelle liegt im Bereich von GBq. Dementsprechend viel Bremsstrahlung entsteht. Selbst mit dem russischen SBT-10A war die Zählrate nicht umwerfend. Es wird also nur ein Bruchteil der Ereignisse registriert.

Zitat
Gibt es irgendwo ein Datenblatt vom Sensor des RadiaScan, um mal die Empfindlichkeiten zu vergleichen?

hier: https://consensus-group.ru/radiation-counters/alpha-beta-gamma-radiation/106-beta-1-1 (https://consensus-group.ru/radiation-counters/alpha-beta-gamma-radiation/106-beta-1-1)
Leider steht nichts zum Energiebereich drin und auch nicht zur Flächenmasse des Eintrittsfensters. Aber mit einer Fläche von 7 cm2 sollten es Welten zur Empfindlichkeit des GS-Zählrohrs sein.


Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: Floppyk am 11. Oktober 2019, 11:29
Genau mein Gedanke.
Verbindlichsten Dank für den Link.  :hi:
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: DG0MG am 11. Oktober 2019, 12:35
Danke für die Vorstellung des RadiaScan 701A!
Ich war davon sehr angetan und habe ihn vorgestern spontan bestellt.

Das freut mich sehr, ich bin auf Deine Meinung gespannt. Ich habe den Kauf jedenfalls nicht bereut und benutze das Gerät gerne. Hast Du beim oben verlinkten ebay-Angebot zugeschlagen?

Ich denke, als Flohmarkt-Gerät ist er sehr gut geeignet, da wirklich klein und in der Jackentasche zu verstauen. Von Vorteil ist es, sich mit der Materie Strahlungsmessung schon ein klein wenig auszukennen: Auf Grund der Fülle der angezeigten Optionen und auswählbaren Modi und Bedienung des Deckels könnte es sein, dass der Laie überfordert ist. Mit Laie meine ich jemand, der erstmalig nur einen "guten Geigerzähler" kaufen will. Aber man wächst mit seinen Aufgaben - man kann sich ja reinarbeiten.

Ob der RadiaScan auch als Daueranzeige dienen kann, muss ich mal prüfen.

Ich denke, dafür ist er WENIGER geeignet, als der GS.
Für den Dauerbetrieb muss er mit Strom versorgt werden (5 V über Mini-USB).
Es ist der Lebensdauer des OLED-Displays nicht zuträglich, es dauerhaft hell leuchten zu lassen. Man stellt es also eher dunkel, oder lässt es heller, aber nach einstellbarer Zeit ganz ausgehen.
Zum Ablesen muss man dann eine Taste drücken, um das Display zu "wecken".

Ich habe leider kein Tritium-Präparat, so dass ich damit die Empfindlichkeit nicht testen kann.

Man kann die beiden AAA-Batterien durch Akkus ersetzen, die praktischerweise auch im RadiaScan per USB geladen werden können. Da dürften wohl nur NiMH Akkus passend sein. Aber dann fehlen rechnerisch 2 x 0,3 V. Hat das einen Einfluss?

Ich hab bisher keinen bemerkt, da ist sicher ein Step-up-Wandler drin, der stabile 3,3 V für Prozessor und Display aus der Batteriespannung generiert.


Wenn man Einstellungen zur Messung gemacht hat, bleibt die momentane Einstellung gespeichert, so dass nach erneutem Einschalten wieder mit den gleichen Parametern weiter gemessen werden kann?

Das würde ich erstmal mit "ja" beantworten. Innerhalb einer Messung bzw. eines der Modi kann man eigentlich gar nichts weiter einstellen. Das Bedienkonzept ist eher so: Zum Ändern muss man (statt im Messmodus) in den Modus "Zahnrad" (=Einstellungen) und sich dort zu den "Eigenschaften" des jeweiligen Modes durchhangeln. Die Menüs sind teilweise tief verschachtelt, aber das ist kein Problem. Die Einstellungen sind auf jeden Fall - auch über einen Batteriewechsel - nichtflüchtig.
Leicht negativ aufgefallen ist mir bisher nur, dass nach dem Einschalten IMMER der Modus "GAMMA" aktiv ist, auch wenn man zuletzt im SEARCH oder im "APFEL" war.

Bei einem Flohmarktbesuch würde man das Gerät aber nach der ersten Benutzung nicht wieder ausschalten, sondern allenfalls den Ticker abstellen und dann wieder einstecken. Das Display geht ja alleine aus.
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: Floppyk am 11. Oktober 2019, 13:16
Danke für deine ausführliche Antwort.

Hast Du beim oben verlinkten ebay-Angebot zugeschlagen?
Ich habe das über Zypern bestellt, aber bislang noch keine Versandbestätigung erhalten.

Auf Grund der Fülle der angezeigten Optionen und auswählbaren Modi und Bedienung des Deckels könnte es sein, dass der Laie überfordert ist. Mit Laie meine ich jemand, der erstmalig nur einen "guten Geigerzähler" kaufen will. Aber man wächst mit seinen Aufgaben - man kann sich ja reinarbeiten.
Ich möchte mich als "erweiteter Laie" betrachten, der Kenntnis über die Strahlungsarten, Zerfallsreihen, natürliche und künstliche Radioaktivität und auch die verschiedenen Detektoren im Grundprinzip kennt und unterscheiden kann. Daher weiß ich auch den Sinn des "Deckels" und kann umzugehen.
Aber ich wäre mit einem Gamma Spektrometer überfordert. Aber der würde mich noch reizen, weil man damit z.B. die Verwendung von Natururan und abgereichertem Uran bei Uranglas zur Altersbestimmung unterscheiden könnte. Da aber meine anderen Hobbys viel Geld verschlingen ist mir das im Moment noch zu teuer.
Aber als Jäger würde mich auch eine aussagekräftige Messung von belastetem Wildfleisch interessieren.

Zum Ablesen muss man dann eine Taste drücken, um das Display zu "wecken".
Ok, dann hat sich das erledigt und mein GS bleibt an der Wand  :)

Ich hab bisher keinen bemerkt, da ist sicher ein Step-up-Wandler drin, der stabile 3,3 V für Prozessor und Display aus der Batteriespannung generiert.

Wie weit darf denn die Batteriespannung sinken, bevor er "Batterie alle" meldet?
Oder hast du schon einen Dauertest gemacht, wie lange die Akkus halten?

Wenn man Einstellungen zur Messung gemacht hat, bleibt die momentane Einstellung gespeichert, so dass nach erneutem Einschalten wieder mit den gleichen Parametern weiter gemessen werden kann?
Das würde ich erstmal mit "ja" beantworten. Innerhalb einer Messung bzw. eines der Modi kann man eigentlich gar nichts weiter einstellen. Das Bedienkonzept ist eher so: Zum Ändern muss man (statt im Messmodus) in den Modus "Zahnrad" (=Einstellungen) und sich dort zu den "Eigenschaften" des jeweiligen Modes durchhangeln. Die Menüs sind teilweise tief verschachtelt, aber das ist kein Problem. Die Einstellungen sind auf jeden Fall - auch über einen Batteriewechsel - nichtflüchtig.
Leicht negativ aufgefallen ist mir bisher nur, dass nach dem Einschalten IMMER der Modus "GAMMA" aktiv ist, auch wenn man zuletzt im SEARCH oder im "APFEL" war.

Bei einem Flohmarktbesuch würde man das Gerät aber nach der ersten Benutzung nicht wieder ausschalten, sondern allenfalls den Ticker abstellen und dann wieder einstecken. Das Display geht ja alleine aus.

Aha, mit Akkubetrieb ist das ja dann egal, wobei man dann aber ggf. Ersatz dabei haben sollte. Immerhin kann so ein Besuch durchaus 10 Std andauern. Aber ich habe noch 4 Samsung NiMH liegen, die ich dafür reservieren kann.
BTW: Wichtiger auf der Suche nach Uranglas ist die UV-Taschenlampe. Damit kann man verdächtige Gegenstände schon aus mehreren Metern Entfernung quer über den Tisch anstrahlen. Aber ich werde mich auf kleine Gegenstände spezialisieren, weil meine Vitrine bereits voll ist und Gläser, Schüsseln Karaffen groß sind und viel Platz verbrauchen. Knöpfe beispielsweise sind auch mit einer UV-Lampe aus einem großem Sammelsurium schwer zu finden, weil Perlmutt und bestimmte Kunststoffe auch fluoreszieren. Leider ist der GS für solche kleinen Gegenstände nicht empfindlich genug, bzw. die Messung dauert. Ebenso ist Pechblendemalerei damit meistens nicht sicher zu detektieren.
Ich muss allerdings gestehen, dass ich viele Flohmärkte aus Faulheit auch nicht besuche, insbesondere weil man da sehr früh auf Zack sein muss. Will sagen - das hat keine Priorität und da suche ich mir nur die lohnenden Märkte heraus.
Titel: Radiascan 701a angekommen
Beitrag von: Floppyk am 23. Oktober 2019, 14:14
Mein Radiascan 701a ist gerade angekommen. Der Zähler ist ja hier bekannt. Ist ein kurzes Review dennoch erwünscht, ggf im Vergleich mit anderen Zählern? Soll ich es unter dem vorhandenen Fred setzen oder einen neuen aufmachen?
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: DG0MG am 23. Oktober 2019, 15:11
Nein, hier weiter. Bei den Geräten würde ich sagen: Ein Gerät ==> ein Thread.

Durchaus ist ein weiteres Review oder zumindest erste Eindrücke interessant. Die Geschmäcker sind ja zum Glück verschieden.
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: DL3HRT am 23. Oktober 2019, 15:57
Zitat
Mein Radiascan 701a ist gerade angekommen. Der Zähler ist ja hier bekannt. Ist ein kurzes Review dennoch erwünscht, ggf im Vergleich mit anderen Zählern?

Ja, ein Vergleich mit anderen Geigerzählern ist auch interessant.
Titel: Re: Radiascan 701a angekommen
Beitrag von: emanator am 23. Oktober 2019, 16:00
Mein Radiascan 701a ist gerade angekommen. Der Zähler ist ja hier bekannt. Ist ein kurzes Review dennoch erwünscht, ggf im Vergleich mit anderen Zählern? Soll ich es unter dem vorhandenen Fred setzen oder einen neuen aufmachen?

Ja fände ich auch interessant.

Jeder findet etwas Anderes und hat in der Regel auch andere Quellen und mach andere Erfahrungen-
Die vorher genannte Tritium-Geschichte finde ich hoch interessant, vor allem mit der gleich passenden Erläuterung der Bremsstrahlung.

Tritium-Nachweis ist immer problematisch. Geziehlt Bremsstrahlung zu messen (mit einer nicht zu dicken Plexi-Platte)wäre sit ein seeehr interessanter Ansatz (wenn man einen Detektor hat, der solch niederenergetische Strahlung dann noch detektiert.
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: DL3HRT am 23. Oktober 2019, 17:08
Zitat
Tritium-Nachweis ist immer problematisch. Geziehlt Bremsstrahlung zu messen (mit einer nicht zu dicken Plexi-Platte)wäre sit ein seeehr interessanter Ansatz (wenn man einen Detektor hat, der solch niederenergetische Strahlung dann noch detektiert.

Mit der RAP47-Sonde bekomme ich das hin: siehe hier (https://www.geigerzaehlerforum.de/index.php/topic,102.msg531.html#msg531)
Aber auch das ist schon grenzwertig, da die Sonde unterhalb 8 keV zunehmend unempfindlicher wird. Für Bremsstrahlung andere Nuklide mit etwas mehr Beta-energie ist das aber kein Problem.
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: Floppyk am 24. Oktober 2019, 14:53
Weiß jemand den Unterschied RadiaScan 701 zu 801?
https://www.ebay.de/itm/Professional-RadiaScan-801-Dosimeter-with-State-Verification/372705934393?hash=item56c7013c39:g:lGQAAOSw-UpdIU3k
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: DL3HRT am 24. Oktober 2019, 15:54
Soweit ich es verstanden habe, ist das die zertifizierte Variante des 701. Das schlägt sich auch im Preis nieder.
Titel: Re: Radiascan 701a angekommen
Beitrag von: stsch69 am 24. Oktober 2019, 16:43
Mein Radiascan 701a ist gerade angekommen. Der Zähler ist ja hier bekannt. Ist ein kurzes Review dennoch erwünscht, ggf im Vergleich mit anderen Zählern? Soll ich es unter dem vorhandenen Fred setzen oder einen neuen aufmachen?

Hallo,
viel Spaß mit dem Gerät :-)
Ich hatte meins auch bei ebay(Zypern) bestellt. Leider wurde es aber direkt aus Russland, direkt vom Hersteller verschickt und ich musste noch zum Zoll und nachzahlen.
Wie ist es denn bei Dir gelaufen?
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: Floppyk am 24. Oktober 2019, 18:05
Der kam über Zypern und steckte dann einfach in meinem Briefkasten.
Wie hoch war Zoll und MwSt?
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: stsch69 am 24. Oktober 2019, 18:38
Oh, wenn ich mich recht erinnere waren das ca. 50,- € MwSt. und keine Zollgebühren (oder sehr gering).
Also insgesamt ca. 300,- €.

Als ich das Gerät bestellt habe war gerade ein Lieferengpass und wurde dann aus RU verschickt (war aber der selbe ebay Verkäufer). Ausserdem habe ich das Teil komplett in schwarz :-)
Der Preis ist jetzt wohl auch etwas höher und das Gerät kommt nun aus der EU.
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: Geo-Johnny am 24. Oktober 2019, 19:59
... Ausserdem habe ich das Teil komplett in schwarz :-)
:o Wie kann man dann das Display ablesen? :unknw:
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: stsch69 am 24. Oktober 2019, 20:45
Och, das geht ;-)
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: Floppyk am 24. Oktober 2019, 21:23
Gut, schwarz geht zur Not auch. ;)
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: Floppyk am 03. Dezember 2019, 12:49
Es ist eine neue Soft- und Firmwareversion seit dem 18.11.2019 für den Radiascan 701 online.
Einfach die Updateprüfung in der Software unter "Help" starten.
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: stsch69 am 04. Dezember 2019, 04:06
Danke, jetzt ist auch cpm als Enheit wählbar.
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: Floppyk am 04. Dezember 2019, 18:01
Danke, jetzt ist auch cpm als Enheit wählbar.
Wo bitte? Ich habe da nix gefunden.
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: DG0MG am 04. Dezember 2019, 19:07
Wo bitte? Ich habe da nix gefunden.

Doch, das geht. Neue PC-Software installieren, die will dann die Firmware im Gerät auf 4.15 upgraden => machen.

Aus der Revision History:
Zitat
Added [All]: Data obtained in the SEARCH and DETECTION modes can be displayed in cps units.

Das geht also nur im SEARCH- (=Lupe) und DETECTION- (=Apfel) Mode.

Options (Zahnrad) ==> Modes ==> Search ==> Units ==> cps/Sv/h
Options (Zahnrad) ==> Modes ==> Detection ==> Units ==> cps/Sv/h

Offenbar musste deshalb die Röntgen/h-Variante dran glauben? Das finde ich zwar nicht schlimm, aber manch einem Russen waren Mikroröntgen lieber, als Mikrosievert.
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: Floppyk am 04. Dezember 2019, 20:01
Offenbar muss der RS nach der Umstellung einmal aus- und wieder eingeschaltet werden.
Im Suchmodus habe ich mal diese schwarzen Anhänger gemessen. Anzeige 1,898 CPS. Das sollen dann wohl knapp 2 Beep pro Sek sein.
Dennoch sind mir einige Funktionen des RS nicht so ganz klar.
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: DG0MG am 24. Dezember 2019, 10:38
Hier ein Video, das zeigt, wo die RadiaScans hergestellt werden. Ein Technologiepark, früher offenbar Militärgelände.
Kleine Firma, viel Handarbeit.
Aber man sieht ab 6:51 min auch mal die Elektronikplatine, ich hab mein Gerät jedenfalls bisher nicht geöffnet. Die Platine macht einen guten Eindruck.



Tip: Untertitel einschalten und auf "Automatisch übersetzen => deutsch" stellen.
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: Floppyk am 25. Dezember 2019, 11:17
Hier ein Video, das zeigt, wo die RadiaScans hergestellt werden.
Danke dafür  :)
Tip: Untertitel einschalten und auf "Automatisch übersetzen => deutsch" stellen.
Sergey Gewächshaus [Musik]  :D
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: DG0MG am 25. Dezember 2019, 11:53
Sergey Gewächshaus [Musik]  :D
Solche Sachen lassen mich am Entwicklungsstand der künstlichen Intelligenz immer noch zweifeln :)
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: Sofa am 17. Januar 2020, 10:23
Auch mein Radiascan 701A ist gestern angekommen. Da @DG0MG das Gerät vorgestellt hat, hier nur kurz meine eigenen beobachtungen zum Gerät und dessen zubehör.

Bestellt habe ich das Gerät in Barcelona/Spanien für rund 300 Euro inkl. Versandkosten, die Lieferung dauerte 7 Tage, ausgeliefert von der Deutschen Post.
- Im Lieferumfang befand sich ein USB-Netzteil - Model: MP3A-PC-09 (USB 2.0) mit einer Ausgangsleistung von (DC) 5V - 1A.
- Zwei AAA Akkus sind ebenfalls im Lieferumfang, genauer: Robitron 1100mAh Ni-MH
- Der USB-Anschluss am Gerät ist ein Mini-USB
[Der weitere Lieferumfang war mit dem von @DG0MG gleich]

Es gibt kaum etwas negatives über das Gerät zu berichten, außer:
- Das OLED-Display ist PWM gesteuert (https://www.oled-info.com/pulse-width-modulation-pwm-oled-displays), dass heißt; Es flimmert beim betrachten auffällig, zumindest bei einer Displayhelligkeit von unter 100%. Dies ist aber überhaupt kein Problem, auch wenn es nicht sonderlich angenehm ist. Wie im Link beschrieben, ist dies eine Preiswerte möglichkeit ein OLED-Display anzusteuern.
Meine empfehlung zum Display: Die Helligkeit vom Display (Display Contrast) auf 5% einstellen - für Außen natürlich mehr . Dies kommt der Lebensdauer vom Display sehr stark entgegen - Zusätzlich wird so die Gefahr eines BurnIn (https://de.wikipedia.org/wiki/Einbrennen_(Bildschirm)) stark reduziert, wenn auch die automatische Displayabschaltung eingestellt wurde (Empfehlung: 30Sek. oder niedriger)
- Das Laden der Akkus im Gerät: Mit dem beiliegenden Netzteil habe ich einmal die Ni-MH Akkus im Gerät geladen, nach weniegn Minuten konnte ich eine spürbare Wärmeentwicklung im Gerät feststellen (Mit der Hand). Hierbei wurden aber nicht die Akkus spürbar warm, vielmehr war es die Elektronik hinter dem OLED-Display/Pancake-Zählrohr - Wo vermutlich die Ladeelektronik sitzt. Zumindest dem Display ist die wärme nicht zuträglich, entsprechend empfehle ich die Akkus in einem externen Ladegerät zu laden.
- Zum Thema Akkus: Wie auf dem Foto zu erkennen, sitzt einer der Akkus äußerst stramm an seinem platz, gut zu erkennen an der komplett eingedrückten Feder. Dadurch ist es nicht leicht den einen Akku zu entnehmen. Zusätzlich stört das Gehäuse ein wenig bei der entnahme des Akkus - Hier an dem blauen Abrieb zu erkennen. Die zu lange Feder werde ich kürzen.

Die negativen Aspekte sind meines erachtens als Lapalie anzusehen, auch scheint das Gerät sehr genau und auch schnell zu messen. Vor allem ist die ausgereifte Software ein sehr hilfreiches Instrument.
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: Floppyk am 10. Februar 2020, 17:07
Neue Software und Firmware ist verfügbar.
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: Floppyk am 08. Mai 2020, 13:36
Neue Software mit Firmware 1.23.00 ist da.
Neben zusätzliche Sprache Ukrainisch sind Kleinigkeiten in der Funktion geändert. Nett ist eine Fotofunktion des Displays, wie auch eine zusätzliche grafische Statistik.
Deutsch als Spracheinstellung ist leider immer noch nicht dabei.
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: Floppyk am 13. Juli 2020, 22:06
Neue Software 1.23.02 mit neuer FW ist online
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: NoLi am 13. Juli 2020, 22:37
Schon bekannt, was geändert und/oder ergänzt wurde?

Gruß
Norbert
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: Na-22 am 13. Juli 2020, 22:42
Hier die Revision History:

1.23.02 (Jul 10, 2020)

Added [Firmware]: Alarms are issued also when the device is turned off with the button and at the same time performs a scheduled measurement.
Changed [Firmware]: Display contrast is set in steps from -3 to +3.
Changed [Firmware]: Firmware version 4.19.
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: Floppyk am 16. Juli 2020, 23:25
Hat da jemand einen Draht zum Hersteller? Mich würde interessieren ob man auf ein deutschsprachige Software hoffen darf.
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: DG0MG am 26. Juli 2020, 11:57
In der Software gibts eine "Graphs"-Funktion, die wohl aus den mitgeloggten Daten irgendwelche Diagramme zeichnen können soll. Mir ist es noch nicht gelungen, mal einen Graph in das Diagramm einzeichnen zu lassen. Was mache ich falsch?

Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: Na-22 am 26. Juli 2020, 13:14
In der Software gibts eine "Graphs"-Funktion, die wohl aus den mitgeloggten Daten irgendwelche Diagramme zeichnen können soll. Mir ist es noch nicht gelungen, mal einen Graph in das Diagramm einzeichnen zu lassen. Was mache ich falsch?

Leider kann das Programm keine Graphen aus den regelmäßig gespeicherten Daten (Funktion "Meterage capturing schedule") erzeugen. Hierfür muss man die "Measuring schedules" aktivieren. Ich hatte das mal mit Schedule 1 ausprobiert.
So richtig zufrieden bin ich damit allerdings nicht. Schöner wäre es schon, wenn man auch aus den "Meterage capturing" Daten einen Graph erzeugen könnte.
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: DG0MG am 27. Juli 2020, 10:50
Na das ist ja ein Ding!
Dann muss ich also VORHER wissen, dass ich mir von einem Ereignis einen Graph anschauen will?
Die Schedules hab ich noch nie benutzt, wüßte jetzt auch nicht gleich wofür (außer für Graphen ;) )

Steht das irgendwo oder hast Du das selbst rausgefunden?
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: Na-22 am 27. Juli 2020, 16:49
Die Information haben die ganz geschickt in der Revision History versteckt:

1.23.00 (Apr 21, 2020)
...
Added: Graphical display of the results of measurements made on schedules.

Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: SAL-87 am 15. September 2020, 15:56
Gestern kam auch mein 701A an.
Und ich muss sagen, dass mir das Gerät sehr gut gefällt.

Besonders die Verarbeitung sticht in diesem Preisbereich doch hervor. Das Gehäuse ist einwandfrei passgenau und aus dickem, stabilen Kunststoff. Auch der Druckpunkt der Bedienknöpfe wirkt sehr hochwertig. Einzig das Display lässt sich bei direkter Sonneneinstrahlung nur schwer ablesen. Aber das war typbedingt zu erwarten.

Bei der Empfindlichkeit liegt das Zählrohr ein bisschen hinter dem der 6150 AD-17, welches sich durch die Abmessungen recht gut vergleichen lässt. Das liegt aber auch daran, dass das Schutzgitter der AD-17 weniger Fläche verdeckt als das des 701A.

Meinen 701A musste ich direkt aus Moskau bestellen. Ein Versand aus Zypern wurde zum Zeitpunkt der Bestellung leider nicht angeboten.
Die hier allseits bekannte Verkäuferin gab auf dem Paketschein jedoch eine Privatadresse an und hat das Paket als Geschenk deklariert. Erstaunlicherweise ist es dann wirklich durch den Zoll gerutscht und lag somit preislich bei ca 275 Euro. Meiner Meinung nach kann in diesem Preisbereich kein anderes Gerät, welches es neu zu erwerben gibt, hier mithalten.
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: Salt n Prepper am 26. Oktober 2020, 16:37
Hallo zusammen....
Hier ein sehr schönes Video zu dem 701A...


Klar, es ist Werbung, aber doch sehr informativ
Habe ihn mir auch grad mal bestellt, bei "xxxxxx", mal sehen wie das klappt selbst mit Zoll und so weiter ist das im Gegensatz zu den anderen ein Schnapper...




Grüße

edit dg0mg:
Solange Du ihn noch nicht hast und dann auch zufrieden bist, nennen wir den Lieferanten/Shop nicht.
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: Salt n Prepper am 26. Oktober 2020, 17:21
Ja. Äh... Hallo.... ich freue mich auch willkommen zu heißen hier...

Gut.

Falls Interesse besteht und es alles klappt, kann ich ja davon berichten.

Vielen Dank für den kurzen knappen straffen, schroffen Hinweis.. schönen Abend
😁
Viele Grüße trotzdem
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: Na-22 am 26. Oktober 2020, 20:21
Hallo zusammen....
Hier ein sehr schönes Video zu dem 701A...
...

Von diesem Video habe ich mich auch inspirieren lassen  :D.

Aus meiner Sicht hat der 701A eine große Schwäche: Die Ablesbarkeit der Anzeige bei Sonnenlicht.
Mit allem anderen bin ich soweit zufrieden.
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: Salt n Prepper am 18. November 2020, 11:43
Hallo zusammen noch einmal, ich habe mein Gerät aus Moskau direkt bekommen und ist so durch den Zoll gerutscht.

Das scheint ein sehr sehr gutes und zuverlässiges Gerät zu sein, allerdings hatte ich doch in den ersten zwei Tagen einen Totalausfall des Displays.


Da es in der Anleitung kein Hinweis auf ein Reset gibt habe ich einiges ausprobiert und festgestellt wenn man mindestens zwanzig Sekunden die Pfeiltaste links und rechts gleichzeitig gedrückt hält, fährt das Display noch einmal hoch, also nicht in Panik verfallen.....
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: DG0MG am 18. November 2020, 12:19
Welche Firmwareversion hast Du drin?

(Anzeige unter "Menü" ==> "INFORMATION" ==> "DEVICE INFO")

Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: Salt n Prepper am 18. November 2020, 19:23
Die gleiche....
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: Salt n Prepper am 01. Dezember 2020, 09:56
So, jetzt hat meiner den Dienst quittiert der Bildschirm ist tot. Es weiß ich auch nicht mehr weiter. Die Rücksendung wird bestimmt spannend....
Muss ich da jetzt PayPal darüber informieren hat da jemand Erfahrung?
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: NoLi am 01. Dezember 2020, 12:46
Bringt auch ein wiederholter RESET keinen Erfolg mehr?

Gruß
Norbert
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: Salt n Prepper am 01. Dezember 2020, 12:50
Hallo Norbert, leider Nein

Das Gerät zählt zwar, aber das Display zeigt gar nichts mehr an, auch im völligen Dunkeln kein schimmern oder so....

Ich werde mal sehen wie es weiter läuft und halte euch auf dem Laufenden
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: Henri am 01. Dezember 2020, 16:58
Wenn Du Dich traust, mach es auf und schau, ob das Display mit nem Flachbandkabel angeschlossen ist. Die lösen sich ganz gerne mal ab. Eventuell hilft es schon, es neu aufzustecken. Dass ein Display nicht mehr funktioniert, liegt es eigentlich immer an Kontaktproblemen. Überspannung kannst Du ja nicht raufbekommen, ist ja batteriebetrieben, und ich denke mal, es ist so gebaut, dass die Zählrohrspannung keinen Schaden anrichten kann.

Wenn es eines ist, bei dem das Flachband am Display "festgeklebt" ist und sich abgelöst hat, hilft es manchmal, wenn man mit etwas Schaumgummi dafür sorgt, dass das Flachband an die Glaskontakte gepresst wird.

Oder halt einschicken.... :-/  Dann muss es 2x durch den Zoll rutschen, und wenn der Händler sich stur stellt, bekommst Du es nicht mehr wieder. Bewertung hast Du ja wahrscheinlich schon abgegeben... und PayPal hilft Dir nur, wenn es gar nicht oder defekt ankommt, nicht aber bei der Durchsetzung der Garantieleistungen. Und für eine Rücksendung im Rahmen der Verbraucherrechte gelten ja die russischen Rechte. Da wird Dich auch Paypal drauf hinweisen.
Das ist halt das Risiko, wenn man teurere Sachen im Ausland kauft.

Sprich doch mal mit dem Verkäufer, ob Du mal reinluschern darfst. Vielleicht ist das Problem in 3 Minuten behoben.


Und als allerletzten Notnagel: das Zählrohr lässt sich natürlich auch ausbauen und an einem beliebigen anderen Zähler verwenden. Es ist das eigentlich teure an dem ganzen Gerät.

Viel Glück!!


Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: Salt n Prepper am 02. Dezember 2020, 07:18
Hallo Henri!


Tatsächlich habe ich das ganze noch nicht bewertet im Internet.

Die Option mit Paypal ist ein Fall auch hinfällig, aber wie Gesagt, der Support meldet sich gerade..
Danke für die wertvollen Tipps, aber tatsächlich bin ich im Kontakt mit dem Hersteller und wir probieren noch einiges aus nach deren Angaben. Und sie sind auch gewillt sich um Ersatz zu kümmern und eventuelle Kosten die durch Rücksendung und Zollgebühren entstehen zu übernehmen. Im Moment fühle ich mich ganz gut aufgehoben mit dem Support aber ob das so bleibt und auch wirklich so kommt berichte ich auch.

Sollte das alles wirklich nicht klappen und ich auf dem Gerät sitzen bleiben, ist das eine sehr wertvolle Informationen und Aber auch die die ich dann in Anspruch nehmen würde und das Gerät öffne. Vielen Dank für die Anteilnahme und die wertvollen Tipps.


Ich melde mich weiterhin wenn es was neues gibt einen schönen Tag euch

VG
Tom
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: DG6NFG am 22. Januar 2021, 11:11
Hallo!

Nur noch als Tip: Wenn die Sendung korrekt als "Rücksendung" oder "zur Reparatur" deklariert ist fällt ggf. erst Zoll bei der Rücklieferung an, und dann auch nur für die Reparatur.
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: Salt n Prepper am 24. Januar 2021, 08:43
Hallo und einen schönen guten morgen zusammen


Mein Radiascan 701 hatte ein Problem mit dem Display bzw Totalausfall der wohl doch irreparabel war.
 ich hatte den Betreiber in Moskau per Mail kontaktiert ein zwei Tage später meldete sich die besagte "Tatjana".

Nun hatte ich das Gerät ja relativ günstig bei dem Betreiber fruugo gekauft und auch erhalten aber Tatjana arbeitet offensichtlich für die Firma Radiascan.

Sie hatte mir angeboten es offiziell über fruugo abzuhandeln oder eben persönlich ihr zu schicken und für das so zu regeln und das hat also hervorragend funktioniert.

Es erfolgt ein sehr freundlicher, und prompte und schneller E-Mail-Verkehr... sie hat mir angeboten das Gerät das defekte Gerät nach Zypern zu schicken, sobald es unterwegs ist wird ein Ersatz geliefert.
 So war es denn auch, binnen 10 Tagen war ein neues Gerät da ich bin äußerst zufrieden und möchte  mich auf diesem Wege noch mal bedanken.


Die Abwicklung lief äußerst prompt und ohne große Komplikationen sehr freundlicher Kontakt, volle Empfehlung von mir.
Die anfallenden Portokosten von satten 20 € wurden mir auch erstattet per Paypal auch das lief reibungslos...


Tatsächlich habe ich trotz Lockdown noch gar nicht so viel Gelegenheit gehabt das Gerät ausgiebig zu testen es ist aber sehr vielversprechend muss ich mal so sagen....


VG
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: DG6NFG am 05. Februar 2021, 08:28
Hallo!

Gibt es denn aktuell die Möglichkeit das Gerät aus Zypern zu beziehen? Preislich ist es deutlich interessanter als ein RD-1008, nur aus Moskau bestellen möchte ich wegen Zoll dann doch nicht ....

Gruß
Carsten
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: Lutathera-177 am 05. Februar 2021, 12:43
Hey Carsten,

Ich hatte im Dezember Kontakt mit RadiaScan, da sagten sie mir der Zypern-Branch würde Ende Januar wieder öffnen.
Scheint bisher nicht passiert zu sein, ich finde bei eBay jedenfalls nur Geräte aus Russland.

Gruß
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: Floppyk am 05. Februar 2021, 13:55
Ich hatte im Dezember Kontakt mit RadiaScan,
Wenn da noch einmal wer Kontakt zu Radiascan aufnimmt, der kann vielleicht mal fragen, ob eine deutsche Firm- und Software angedacht ist.
Meine Email diesbezüglich wurde nicht beantwortet.
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: DG0MG am 05. Februar 2021, 16:17
vielleicht mal fragen, ob eine deutsche Firm- und Software angedacht ist.
Meine Email diesbezüglich wurde nicht beantwortet.

Hab ich mit Verweis auf diesen Thread hier auch gemacht - ebenfalls keine Antwort.
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: wrdmstr inc. am 05. Februar 2021, 22:40
die sind bestimmt grad zu Pause...und zwar alle gleichzeitig  :))

habt ihr auf englisch geschrieben?
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: DG0MG am 05. Februar 2021, 22:48
habt ihr auf englisch geschrieben?

Ja, natürlich - die Webseite ist in englisch, da sollten die schon jemand haben, der das versteht.
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: ThomasS am 07. Februar 2021, 12:14
Hallo zusammen,
Ich klinke mich hier mal ein, da das RS 701A hoffentlich bald mein erster Geigerzähler wird.
Vorstellung, siehe mein erster Post.

Ich habe soeben mit einem gewissen Alex auf der Homepage radiascan.com gechattet.
Habe nach einem Shipping point in der EU gefragt da ich keine Lust auf Zoll und MwSt habe.
Hier in Belgien flutscht nie was irgendwie durch den Zoll, man wird bei >30€ IMMER zur Kasse gebeten >:(
Er hat mir zugesagt, dass ein Shipping point in 6-8 Wochen realisiert wird.
Er wollte mir sofort 10% Rabatt geben, aber ich habe ihm gesagt daß ich lieber warte bzw. daß er mich per Mail benachrichtigen soll wenn’s soweit ist.
Schaun'mer mal ;)
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: DG6NFG am 08. Februar 2021, 10:46
Danke für die Info.
6-8 Wochen ist ja letztlich überschaubar .....

Gruß
Carsten
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: DG0MG am 15. Februar 2021, 18:13
Es gibt eine neue Softwareversion: 1.23.04


Endlich bleibt die Einstellung auf "µSv/h" auch in der Software erhalten ("Configure" ==> "RadiaScan Settings" ==> "Programm Settings"). Bisher stand das nach einem Programmneustart immer wieder auf "Röntgen".
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: lonegreyman am 10. März 2021, 08:15
Hier mal ein Update:

Versand aus Zypern soll ab Mai wieder stattfinden.
Radiascan hat leider an der Preisschraube gedreht! Kostet jetzt bei Radiascan direkt 352€. Ist also wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit, bis die Ebay-Angebote das selbe Preisniveau haben.
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: Fusor am 10. März 2021, 14:36
https://www.ebay.de/itm/Radiascan-701A-Professional-Geiger-Counter-Radiation-Detector-Radioscan-701A/292484560854?hash=item44197037d6:g:lOIAAOSwMqVaqn78

Schon passiert  :unknw:
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: Na-22 am 18. März 2021, 10:03
...
ich hab mein Gerät jedenfalls bisher nicht geöffnet. Die Platine macht einen guten Eindruck.
...

Da bei meinem RadiaScan gerade die Garantie abgelaufen ist, dachte ich mir, ich kann es ja mal öffnen.
Im Batteriefach muss man hierfür den Aufkleber etwas anheben, um an zwei Schrauben zu gelangen.
Das Gehäuse wird von insgesamt sechs Nasen zusammengehalten. Die betreffenden Stellen sind im Foto markiert.
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: Na-22 am 18. März 2021, 10:17
Fotos von der Vorderseite der Platine:
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: Na-22 am 18. März 2021, 10:21
Fotos von der Rückseite der Platine:
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: Na-22 am 18. März 2021, 10:21
weitere Fotos von der Rückseite der Platine:
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: Henri am 18. März 2021, 14:25
Oh, sehr schön!  :)

C61 (allerletztes Bild) scheint eine kleine Puffer-Batterie zu sein. Was wohl passiert, wenn die mal alle ist?  :unknw:
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: DG0MG am 18. März 2021, 14:45
Ja, Prima Aktion, danke!  :)

Ich hatte mich bisher mit dem Videosnapshot  weiter oben zufrieden gegeben und das Öffnen auf den Zeitpunkt verschoben, wenn mal irgendein Problem auftaucht.

C61 (allerletztes Bild) scheint eine kleine Puffer-Batterie zu sein. Was wohl passiert, wenn die mal alle ist?  :unknw:

Anhand der Bezeichnung "C" würde ich es eher für einen Kondensator, in diesem Fall vllt. einen Goldcap halten?
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: Na-22 am 18. März 2021, 15:41
...
C61 (allerletztes Bild) scheint eine kleine Puffer-Batterie zu sein. Was wohl passiert, wenn die mal alle ist?  :unknw:

Beim mir ist lediglich die Uhr des RadiaScan stehengeblieben.
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: Na-22 am 18. März 2021, 18:17
Ohne Akkus und ohne USB-Verbindung läuft die Uhr in meinem RadiaScan noch für über eine Stunde weiter. Ein Batteriewechsel ist also ohne Zeitdruck möglich.
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: Floppyk am 10. April 2021, 19:05
Gute Nachrichten.
Ich habe gerade eine eMail von Radiascan "Alex" bekommen. Demnach ist eine Deutsche Version von Firmware und Software in Planung.
Das wäre ja großartig und wollte ich dem Forum nicht vorenthalten.
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: DG0MG am 10. April 2021, 20:11
Großartig!

Das lässt natürlich auch für den RadiaCode-101 (https://www.geigerzaehlerforum.de/index.php/topic,647.0.html) hoffen.
Titel: Re: RadiaScan 701A - Anzeige "0,00 µSv/h" bei Überlastung
Beitrag von: Henri am 24. Mai 2021, 11:58
Hier gibt es ein Video, wo der RadiaScan mit einer Röntgenröhre überlastet wird:



Sehr gefährlich dabei: er zeigt dann "0,00" an, obwohl die momentane Dosisleistung extrem hoch ist.

Da hat der Hersteller anscheinend an einer Überlastungsüberwachung gespart. Die hätte nur für ein paar Rubel Bauteile gekostet, aber man muss halt auch dran denken... woran man mal wieder den Unterschied sieht zwischen einem hochwertigen professionellen Gerät und einer Entwicklung für den Privatkunden-Markt.

Viele Grüße!

Henri
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: Floppyk am 24. Mai 2021, 12:24
Bekommt denn der Zähler einen Schaden, wenn er in den Überlauf geht?
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: Henri am 24. Mai 2021, 14:50
Bekommt denn der Zähler einen Schaden, wenn er in den Überlauf geht?

Ich vermute, eher nicht. Nur das Zählrohr wird schneller altern.

Bei Übersättigung kann sich das Zählrohr nicht mehr regenerieren, um einen erneuten Impuls entgegenzunehmen. Es kommt einfach zu einer Dauerentladung. Die ist aber nachwievor hochohmig, also kein Kurzschluss der Hochspannungsversorgung. Sollte die HV allerdings schlecht konstruiert sein und nicht auf Dauer so hohe Ströme liefern können, wäre schon möglich, dass da was durchbrennt.
Halbleiter können ja auch selber durch hohe Strahlungsdosen in einen Latch-Up https://de.wikipedia.org/wiki/Latch-Up-Effekt geraten und beschädigt werden, deshalb kann Strahlung an sich schon die Elektronik beschädigen, unabhängig von einer Überlastung.

Da bei der Zählelektronik jedenfalls keine Impulse mehr eingehen, wird nur noch "0" angezeigt. Man hätte einfach den Stromverbrauch der HV überwachen können. Ist der Stromverbrauch hoch, aber die Zählrate niedrig, wird Überlast angezeigt. Das wäre mit einem Transistor und drei Widerständen oder so gegangen. Kostet fast nichts, man muss so was halt nur auf dem Schirm haben.

Bei Profigeräten bezahlt man einfach auch viel Geld für's Know-How der Ingenieure und eine aufwändige Qualitätssicherung.

Viele Grüße!

Henri
Titel: Re: RadiaScan 701A
Beitrag von: Peter-1 am 24. Mai 2021, 15:18
Wenn ihr alle so hohe Dosen messen wollt, warum dann nicht eine Ionisationskammer?
Babyline 31 war mein Freund im Beruf. Allerdings nicht im Sommer mit Bleischürze und Beihandschuhen auf der Leiter herumturnen und nach Leckstrahlung an Röntgenanlagen suchen. Babyline 31 ist kein Leichtgewicht. Für richtig hohe Dosen im Strahlenfeld an Meß- und Teststrecken waren es div. Geräte der PTW Freiburg.

Peter