geigerzaehlerforum.de

Messtechnik, Technik => Kommerziell => Russische Strahlenmessgeräte (UdSSR, RU) => Thema gestartet von: pangeiger am 03. Juli 2020, 14:10

Titel: Radex Obsidian
Beitrag von: pangeiger am 03. Juli 2020, 14:10
Hallo,
kennt jemand von Euch das o.g. Gerät (https://www.quarta-rad.ru/en/catalog/dozimetr-radiometr-radon/radex_obsidian/#) und weiß, wo man es bekommen kann?

Dank voraus & mfG
Peter
Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: NoLi am 03. Juli 2020, 15:30
Hallo Peter.

Du hast doch die Quelle schon verlinkt... :D
Eine Anbieter von RADEX-Geräten, der den Obsidian so bald wie möglich in sein Programm aufnehmen wird, ist hier (runter scrollen):  https://www.strahlenmesstechnik.ch/

Gruß
Norbert
Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: pangeiger am 03. Juli 2020, 16:14
Moin,

ja, aber in der Schweiz wird das Gerät wie ich gerade erfahren habe zwischen 500 und 700 Ch kosten, also in etwa das Dreifache.

Gruß
Peter
Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: NoLi am 03. Juli 2020, 17:28
Peter,

RADEX-Geräte werden in Deutschland derzeit u.a. von
https://www.conrad.de/de/o/geigerzaehler-dosimeter-0601101.html
https://www.voelkner.de/categories/13148_13214_13893/Werkstatt/Messtechnik/Umwelt-Messgeraete.html
https://www.radonshop.com/strahlung
https://www.pce-instruments.com/deutsch/messtechnik/messgeraete-fuer-alle-parameter/geigerzaehler-kat_10582.htm
angeboten. Ob die Händler allerdings den Obsidian in ihr Programm aufnehmen werden, bleibt abzuwarten. Ansonsten bleibt nur der Direktimport aus Russland mit Zollgebühren (ist dann aber bestimmt immer noch günstiger als der schweizer Preis).
Was mich an deutschen RADEX-Angeboten ärgert: der Preis in Deutschland ist meistens etwa doppelt so hoch als z.B. in den USA.

Gruß
Norbert

Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: pangeiger am 03. Juli 2020, 17:35
Hallo Norbert,

eben erhielt ich zügig Nachricht (nachdem ich den russischen Webshop angeschrieben hatte:

"Hello Peter

Thank You for your interest in our new Obsedian device.
At this time the device is for sale in Russia only.
For the EU market, the menu and the manual are being translated, meanwhile the model still needs to receive the CE certification from a lab in Germany.
This may take a couple of months.

Sincerely,
Dmitry"

Gruß
Peter
Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: NoLi am 03. Juli 2020, 23:37
Na, dann bin ich mal gespannt, ob und wann der Obsidian auf dem deutschen Markt erscheinen wird.
Allein der Satz  "At this time the device is for sale in Russia only." stimmt mich nachdenklich. Von der Firma RADEX gibt es vom Modell RD-1008 auch eine zweite Variante mit um den Faktor 10 erweiterten Messereichen, den RD-1009. Dieser ist aber laut Auskunft von RADEX "for sale in Russia only"; fragt sich nur, warum? Denn gerade bei den Beta(Gamma)-Kontaminationsmessungen ist dieser erweiterte Messbereich interessant, erlaubt er doch Kontaminationsnachweise bis (umgerechnet) ca. 500 Bq/cm² (der RD-1008 ist hier auf ca. 50 Bq/cm² limitiert).

Gruß
Norbert
Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: pangeiger am 04. Juli 2020, 09:50
Hallo Norbert,

ich frage mich, ob man nicht jemanden in Rußland  beauftragen könnte, den Obsidian privat nach Deutschland zu exportieren. Oder vielleicht macht jemand dort Urlaub und könnte das Teil mitbringen.

Schönes Wochenende
Peter
Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: NoLi am 04. Juli 2020, 13:19
Urlaubsmitbringsel wären derzeit (ohne Frachtkosten + Marge) 16% billiger... :yes:
Nachteilig wäre allerdings die mangelnde Garantie :( ; ist halt Elektronik, da kann immer mal was vorzeitig den Geist aufgeben.

Gruß
Norbert
Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: wrdmstr inc. am 04. Juli 2020, 17:59
Frag mal den ebayer :https://www.ebay.com/itm/NEW-SI-3-BG-SI3BG-CI3BG-CI-3BG-3-Geiger-Muller-Tube-Counter-Tested-/192146574795

Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: pangeiger am 04. Juli 2020, 20:00
Moin,

Danke für den Tipp. Ich habe den Guy mal angeschrieben. Mal sehen, was er so sagt. Kennst Du ihn?

Gruß
Peter
Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: wrdmstr inc. am 05. Juli 2020, 00:12
Das nicht aber er konnte mir vor jahren mal ein paar spezialitaeten besorgen  8)
Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: NoLi am 05. Juli 2020, 20:52
Ob der Obsidian in der dargestellten Art für die Gamma-Spektrometrie so gut geeignet ist...ich habe da so meine Zweifel.

Laut Hersteller   https://www.quarta-rad.ru/en/catalog/dozimetr-radiometr-radon/radex_obsidian/   ist das Gerät für Gamma- UND Beta-Strahlung konzipiert. Es ist kein vorschaltbarer oder aufsteckbarer Beta-Filter erkennbar.

Die meistens Radionuklide mit Gamma-Strahlung emittieren aber auch Beta-Strahlung! Für die Spektrometrie mit Nuklidanalyse stört diese Beta-Strahlung gewaltig, erzeugt sie doch im Detektor "CsJ-Kristall" quasi einen gewaltigen "Compton"-Untergrund, in dem Gamma-Energielinien unerkannt bleiben können. Der Erwerb eines Obsidians sollte daher unbedingt mit einem passenden Beta-Absorber verbunden werden bzw. bei Probenmessungen das Vorhandensein von Beta-Strahlung am Detektor ausgeschlossen sein.

Das Prinzip eines kleinen portablen Dosisleistungsmessgerätes mit Gamma-Spektrometrie ist übrigens nichts Neues, die Fa. THERMO SCIENTIFIC brachte schon vor rund 15 Jahren den "RadEye-PRD" (mit damals abgespeckter Spektrometriemöglichkeit) sowie den "Interceptor" auf den Markt, erstgenannter mit NaJ-Detektor, der andere mit LaBr3-Detektor, beide mit Miniaturphotomultiplier. Mittlerweile ist auch der "RadEye-PRD" als "-SPRD" mit voller Spektrometriemöglichkeit und Nuklidanalyse herangewachsen, allerdings zum Preis von ca. 4500 € (der Preis des "Interceptor" liegt noch ca. 2000 € höher). Preislich gesehen (in Russland) stellt der Osidian jedoch mit seinen umgerechnet rund 180 € damit die anderen Geräte weit in den Schatten. Dafür kann man auch Abstriche am Gerät in Kauf nehmen, wenn sich diese durch entsprechende Messtechniken kompensieren lassen.

Den von Peter (siehe weiter oben) erfahrenen "Schweizer Preis" von voraussichtlich 500 - 700 CHF für den Obsidian finde auch ich weit überzogen! Zumal hierzulande noch 19% Mwst drauf kommen.

Gruß
Norbert
Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: NoLi am 06. Juli 2020, 08:44
Ich korrigiere! :sorry:

Im pdf. der Gerätebeschreibung stehend ist die Angabe eines verschiebbaren Beta-Filters beschrieben (roter Schieber, roter Filter); dies war aus der Animation nicht so ersichtlich hervorgegangen. Dann wird ein passender Schuh draus, jetzt kommt es nur noch auf die Peak-Breitendarstellung des CsJ-Detektors und damit verbunden dessen Energieauflösung an.
Was mich persönlich jetzt noch etwas am Obsidian stört, ist der fest verbaute Akku; da kann auch der USB mit Powerbankmöglichkeit nichts ändern. Andere Radex-Modelle haben m.W. (man möge mich korrigieren) kein verschraubtes, sondern ein verklebtes Gehäuse, was in solchem Fall dann beim Obsidian einen Akku-Wechsel sehr erschweren würde.

Trotzdem ein sehr interessantes Gerät, u.a. vor allem wegen dem Hersteller-Preis.

Gruß
Norbert
Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: DG0MG am 12. August 2020, 16:41
Wenn man danach googelt, findet man kaum "normale" Fotos des RADEX Obsidian. Fast ausschließlich diese gephotoshopten oder gerenderten Werbebilder. Daraus würde ich ganz kühn schließen, dass noch nicht sehr viele dieser Geräte im Umlauf sind.

Ein Video, in dem das Gerät gezeigt wird, gibts seit kurzem:



Interessant die russischen Kommentare darunter, die auch mehr wissen wollen:

Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: DG0MG am 23. September 2020, 19:37
Ganz frisch ein etwas ausführliches Video, das den Radex Obsidian auch mit dem "Atom Fast" (ebenfalls ein Szintillationsmessgerät) vergleicht. Leider noch ohne Untertitel, aber man kann grob folgen, was sie alles testen:



edit: Jetzt sind auch russische Untertitel verfügbar, die man auf "deutsche Übersetzung" umschalten kann.
Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: Lutathera-177 am 06. Dezember 2020, 15:43
Der oben schon genannte Schweizer Händler hat in den letzten Tagen einige ausführliche Videos zum Gerät hochgeladen.





Zu kaufen gibt es den Obsidian noch immer nicht, aber es werden schon Vorbestellungen angenommen. Lange wird es also wohl nicht mehr dauern.

Der Preis ist allerdings mit voraussichtlich 597 CHF mehr als drei mal so hoch wie der Verkaufspreis in Russland (15.000 Rubel / 167€) Krass!   :o
Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: DG0MG am 06. Dezember 2020, 16:36
In weiser Voraussicht lässt der "Experte" unter seinen Videos gleich gar keine Kommentare zu. Im zweiten Video versucht er zu beweisen, dass der Obsidian energiekompensiert ist (was durchaus sein kann, ich weiß es nicht).

Das tut er, indem er cps- und µSv/h-Werte von je einem Am-241, Th-232 und Ra-226-Strahler vergleicht. Sowohl mit dem Radex-Obsidian und dem MAZUR PRM-9000. Der PRM-9000 misst bei einer Rauchmelder-Pille 490 µSv/h. Daraus schließe ich, er misst mit offenem Pancake-Rohr und der Messwert kommt hauptsächlich durch Alphastrahlung zustande. Der Obsidian kann gar nicht Alpha messen, insofern vergleicht er Äpfel mit Birnen.
Ich weiß nicht, ob der PRM-9000 einen Filterdeckel hat, jedenfalls hat der Obsidian diesen roten Filterschieber. Auf beide Sachen geht er nicht ein - zeigt auch nicht kurz die Messfläche - beides das wäre für die Beurteilung eines systematischen Experiments wichtig!

Im dritten Video zeigt er am Ende die App fürs Smartphone. Ich vermisse die wichtigste Funktion, die ich bei einem Gerät, zu dem es eine Handy-App gibt, haben wollte, nämlich einen georeferenzierten Track in einer Google-Maps-Karte. Viele Videos mit einem ATOM FAST zeigen das: Den bisherigen Weg in grün mit eventuellen Hotspots in rot. Soll an sowas wirklich keiner gedacht haben?

Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: Lutathera-177 am 06. Dezember 2020, 17:31
Ich dachte eigentlich die App hat das. Aber jetzt bei genauerem Hinsehen ist das im oberen Bereich keine Karte, nur eine schicke Animation  :-\
Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: DG0MG am 06. Dezember 2020, 17:42
Wo sieht man das, was Du meinst?


edit: ah, okay, bei DEVICE-LIST dreht sich so ein Gitter. Ja, das kann man auf den ersten Blick für eine Karte halten.
Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: NoLi am 06. Dezember 2020, 19:09
Das tut er, indem er cps- und µSv/h-Werte von je einem Am-241, Th-232 und Ra-226-Strahler vergleicht. Sowohl mit dem Radex-

Der Vergleich und Rückschluß von CPS- und µSv/h-Werte haben mit einer Energiekompensation überhaupt nichts zu tun! Besser wäre eine Bezeichnung als eine Art "Energieberücksichtigung".

Ein Szintillationsdetektor besitzt in seinem Wirkungsgrad für Photonen eine durchgehend ausgeprägte Energieabhängigkeit. Da der Obsidian eine Energiebestimmung der Zählrate zur Nuklididentifikation und Spektrumdarstellung durchführt, bestimmt er im Dosisleistungsmodus die gemessene Zählrate und den dazugehörigen Photonenenergiebereich und verrechnet beides mit hinterlegten Wirkungsgraden für unterschiedliche Gamma-Energien (niedrige Energien = hoher Wirkungsggrad; hohe Energien = geringer Wirkungsggrad).

Eine Energiekompensation mit Filter zur Dosisleistungsbestimmung ist nur bei gasgefüllten Detektoren (Geiger-Müller + Proportional) und überwiegend bei Photonenenergien unter 150 keV zwingend notwendig. Diesen Unterschied in der Bezeichnung sollte ein "Experte" aber eigentlich wissen...!

Gruß
Norbert
Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: Henri am 06. Dezember 2020, 22:54
Komischer Kittel, komische Handschuhe.... trägt er die, um keine Fingerabdrücke auf der Klavierlackoptik zu hinterlassen? Oder die weiten Ärmel, um wie ein Zauberer das kleine Obsidian darin verschwinden zu lassen? Und dann dieser tarnfarbene Hintergrund...  sieht ja alles superseriös aus 8)

Aber das Gerät an sich ist schon interessant. Bzw. wäre es, wenn man es kaufen könnte und der Preis OK wäre. Muss er sich etwas ranhalten, wenn er das Weihnachtsgeschäft noch mitnehmen möchte  ;D


PS:
Meine Frau hat sich leider gegen die "Gamma-Keule" https://www.geigerzaehlerforum.de/index.php/topic,548.msg5178.html#msg5178 (https://www.geigerzaehlerforum.de/index.php/topic,548.msg5178.html#msg5178) ausgesprochen. Widerspruch zwecklos...   :girl_devil:
Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: NoLi am 07. Dezember 2020, 10:34
Was den derzeit knapp 4-fachen Preis gegenüber dem Hersteller rechtfertigt, kann ich mir auch nicht vorstellen. Zoll- und Frachtkosten können den Preis nicht so hochtreiben, und die EU-Zertifizierung als elektr. Gerät trägt eh der Hersteller.

Für mich ist ein wichtiger Punkt die Funktionszuverlässigkeit auf lange Sicht (kann man jetzt noch nichts darüber sagen), die Genauigkeit der Messergebnisse (insbesondere der Dosisleistung), die Qualität von Gehäuse, Bildschirm und Tastatur und die Handhabbarkeit. Und da haben mich die Videos und Kommentare bisher nicht so überzeugen können!
Mal abwarten, ob oder bis das Ding über den großen Elektronikversand mit dem "C" angeboten wird...dann kann man es mal ausgiebig testen und u.U. ohne Probleme zurück schicken.
Beim derzeitigen russischen Preis würde ich es allerdings sogar unbesehen bestellen und bezahlen.

Gruß
Norbert
Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: stsch69 am 07. Dezember 2020, 15:50
Er hat versucht den hohen Preis im letzten Video zu erklären bzw. zu rechtfertigen. Ob das so stimmt kann noch keiner wissen.
Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: DG0MG am 07. Dezember 2020, 16:15
Was den derzeit knapp 4-fachen Preis gegenüber dem Hersteller rechtfertigt, kann ich mir auch nicht vorstellen. Zoll- und Frachtkosten können den Preis nicht so hochtreiben,

Man muss als Endverbraucher in DL auch noch ZUSÄTZLICH damit rechnen, bei einem Kauf in der Schweiz Mehrwertsteuer und Zoll bezahlen zu müssen!

Ich kann mir nicht vorstellen, dass er in Zukunft viele der Geräte in EU-Länder verkauft. Keine Ahnung, ob der Markt in der Schweiz so groß ist, dass sich der Aufwand für ihn lohnt?

"Waren aus der Schweiz bestellen oder als Geschenk erhalten
Werden Warensendungen aus der Schweiz nach Deutschland geschickt, gilt:

    bis zu einem Warenwert von 45 Euro ist die Sendung für Privatpersonen zollfrei.
    Bei einem Warenwert zwischen 45 und 250 Euro muss Einfuhrsteuer, aber kein Zoll bezahlt werden.
    Für Waren mit einem Wert von mehr als 250 Euro sind Zollgebühren zu entrichten.
"

Quelle: https://www.bezahlen.net/ratgeber/zollbestimmungen-schweiz/#Ausfuhrbestimmungen_fuer_elektronische_Waren_Textilien_und_Geld (https://www.bezahlen.net/ratgeber/zollbestimmungen-schweiz/#Ausfuhrbestimmungen_fuer_elektronische_Waren_Textilien_und_Geld)
Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: Lutathera-177 am 07. Dezember 2020, 16:18
Er hat versucht den hohen Preis im letzten Video zu erklären bzw. zu rechtfertigen. Ob das so stimmt kann noch keiner wissen.

Die Stelle im Video hatte ich noch gar nicht gesehen. Ab Minute 36 erklärt er die in Russland verkauften Geräte würden bei uns den Dienst verweigern sobald man versucht über Bluetooth das Handy/PC zu verbinden.

Finde ich gar nicht gut, das erschwert auch den Gebrauchthandel über eBay  :(

Beim RD1008 gabs es ja auch schon zwei unterschiedlich teure Versionen, die blaue mit ausschließlich Russischem Menü und die weiße mit Englischem. Die Englische Version kostet mindestens 70€ mehr.
Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: Lutathera-177 am 13. Januar 2021, 17:40
Ich hatte bei Quarta Rad nachgefragt wie es sich mit dem Geo-Block verhält und folgende Antwort bekommen

Zitat
Yes, the unit's serial number is tied to it's regional market (similar to DVD zones) and a device purchased in Russia will have only the Russian interface and menu without the option of switching languages.
 
The devices purchased in USA will work in EU and have the language option

Inzwischen ist es bei Amazon.com (https://www.amazon.com/RADEX-Scintillation-Radiation-dosimeter-lab-Grade/dp/B08L476WDD) für einen recht akzeptablen Preis bestellbar, da kommt natürlich noch Porto und Einfuhrsteuer drauf.
Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: Henri am 13. Januar 2021, 23:44

Inzwischen ist es bei Amazon.com (https://www.amazon.com/RADEX-Scintillation-Radiation-dosimeter-lab-Grade/dp/B08L476WDD) für einen recht akzeptablen Preis bestellbar, da kommt natürlich noch Porto und Einfuhrsteuer drauf.

Das ist ja ein Schnäppchen! $440,- oder etwas mehr als €400,- incl. Versand und Zoll etc.!!

Allerdings, auf Amazon gibt es einen Kommentar: 320cps bei 6µSv/h ist nun nicht gerade umwerfend. Da kann was nicht stimmen. Das wären ja nur 5,3 Impulse pro Minute
bei 100nSv/h. Das ist ja eher PIN-Dioden Niveau. Ich denke er hat sich verschrieben und meinte cps, das wären dann 5,3 cps bei 100 nSv/h oder etwa 1/4 dessen,
was ein kleiner Radiation Pager https://www.geigerzaehlerforum.de/index.php/topic,6.0.html (https://www.geigerzaehlerforum.de/index.php/topic,6.0.html) macht.

Das erklärt dann auch den relativ günstigen Preis, bedeutet aber, dass man auf sein Spektrum schon "ein wenig" warten muss.

13% FWHM ist auch nicht so prickelnd und sicherlich dem Silicon Photomultiplier geschuldet.

Hmmm, noch ein paar mehr Bewertungen abwarten, und dann vielleicht... bald ist ja wieder Weihnachten?  :blush:
Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: DG0MG am 13. Februar 2021, 10:56
Gibt es eine offizielle Angabe zur Impulsrate bei gegebener Dosisleistung oder Dosis?

Gibt es eine Angabe zur Kristallgröße?

Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: DG0MG am 15. März 2021, 22:22
Hier ein "Teardown"-Video des Radex Obsidian, das ausführlich die Innereien zeigt. Das Vorschaubild zeigt aber mMn den Radiacode-101 (https://www.geigerzaehlerforum.de/index.php/topic,647.0.html).



Aufgefallen ist mir

Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: Henri am 15. März 2021, 22:47
Ach, die Jungs sind wirklich toll! :)


Übrigens:

- Gehäuse anscheinend einfach zu öffnen

- Akku leicht austauschbar!
Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: emanator am 16. März 2021, 12:07
Also warum man einen Szinti mit extra Betablende baut erschliesst sich mir trotzdem nicht  :unknw:

Vernüftige Schirmung mit passender Energiekompesation, Gamma messen als annähernd genaue Hx oder H* DL und cps zum suchen und fertig.
Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: DG0MG am 16. März 2021, 13:59
Wahrscheinlich, weil man es als Vorteil verkaufen kann. Wenn man es als "Suchmaschine" verwendet, ist Beta-Empfindlichkeit sogar von Vorteil.

Dass die Beta-Empfindlichkeit aber nicht sonderlich hoch ist, sieht man hier:

Ein B-8 Kontrollstrahler im Gehäuse eines DP-63A produziert an dessen Außenseite an einem RadiaScan 701 (https://www.geigerzaehlerforum.de/index.php/topic,114.0.html) bei offenem Zählrohr knapp 300 µR/h, also ~3 "µSv/h". Der RADEX Obsidian bringt es gerade mal auf 14 µR/h. Direkt am Kontrollstrahler sind es für den RadiaScan 701 50 mR/h und beim Obsidian 1,7 mR/h. Also Faktor 20-30 Unterschied zwischen den beiden Geräten.
Der Kristall mit dem SiPM scheint in einem Stück dickem Schrumpfschlauch zu stecken - vielleicht hätte man da was anderes nehmen sollen?

Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: NoLi am 16. März 2021, 21:40
Die Zahlenwerte der Dosisleistungsangaben sind für eine Empfindlichkeitsbeurteilung eh nicht miteinander vergleichbar, weil sie mit unterschiedlichen Kalibrierfaktoren ermittelt wurden und vor allem NICHT für Beta-Strahlung gelten.
Beta-Empfindlichkeitsvergleiche kann man nur über die "Rohdaten", z.B. in ips/cps oder ipm/cpm, anstellen!

Gruß
Norbert
Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: Strahlenmesstechnik am 08. Mai 2021, 22:48
Hallo liebe Leute dieses Geigerzählerforums,

Da hier einigen Mythen und Unwahrheiten über mich und den Radex Obsidian kursieren und auch um dieses Forum zu bereichern, habe ich mich hier angemeldet!

Ihr könnt mir also direkt eure Fragen stellen, anstatt euch in den wildesten Spekulationen zu verirren.

Ich will hier nichts verkaufen, Deutschland ist nicht mein Markt!

Aber ich finde es schade, wenn im Internet Dinge herumerzählt werden die nicht stimmen resp. deren Hintergründe nicht im Ansatz verstanden wurden.

Ihr alle seit vermutlich viel mehr die "Fach-Experten" wenn es um die Nadel im Heuhaufen geht. Diese Nadel interessiert mich eben nicht. Ich will Dinge ganz einfach und verständlich - aber korrekt - ganz normalen Leuten die keine Vorkenntnisse haben vermitteln. Würde ich das auf die Art und Weise tun, die fachlich absolut korrekt und auf Uni-Niveau wäre, dann würden mich die Menschen die ich erreichen will nicht verstehen....aber ihr würdet dann applaudieren:-)

Für das ganz Korrekte und Fachchinesische gibt es ja euch:-)

Also los, fragt was euch bedrückt, aber bitte kurz und auf den Punkt.

Viele Grüsse,
Markus
Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: Strahlenmesstechnik am 08. Mai 2021, 23:04
Wahrscheinlich, weil man es als Vorteil verkaufen kann. Wenn man es als "Suchmaschine" verwendet, ist Beta-Empfindlichkeit sogar von Vorteil.

Dass die Beta-Empfindlichkeit aber nicht sonderlich hoch ist, sieht man hier:

Ein B-8 Kontrollstrahler im Gehäuse eines DP-63A produziert an dessen Außenseite an einem RadiaScan 701 (https://www.geigerzaehlerforum.de/index.php/topic,114.0.html) bei offenem Zählrohr knapp 300 µR/h, also ~3 "µSv/h". Der RADEX Obsidian bringt es gerade mal auf 14 µR/h. Direkt am Kontrollstrahler sind es für den RadiaScan 701 50 mR/h und beim Obsidian 1,7 mR/h. Also Faktor 20-30 Unterschied zwischen den beiden Geräten.
Der Kristall mit dem SiPM scheint in einem Stück dickem Schrumpfschlauch zu stecken - vielleicht hätte man da was anderes nehmen sollen?

Lieber Administrator dieses ehrenwerten Forums,
du schreibst dass ich Äpfel mit Birnen vergleiche? Du machst jedoch genau das, hier mit deinem Kommentar, indem du die uSv/h Werte eines Geigerzählers mit denen eines Szintis vergleichst (der die Energie berücksichtigt).

Wer mein Video auf das du dich weiter vorne beziehst wirklich verstanden hat und die Beschreibung liest, der erkennt, dass ich NICHT die beiden Geräte miteinander vergleiche, sondern dass ich die unterschiedlichen VERHÄLTNISSE von CPS zu uSv/h der Geräte vergleiche (d.h. viel CPS sind bei einem üblichen Geigerzähler = viel uSv/h. Beim Obsidian können viel CPS = ganz wenig uSv/h sein). Daraus kann man sehr wohl ableiten, ob das Gerät rein die CPS nach uSv/h mit einer fixen "Formel" oder einem fixen "Faktor" umrechnet, oder ob eben die Energie des Messobjektes auch eine Rolle spielt!

Beste Grüsse aus der Schweiz,
Markus
Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: Strahlenmesstechnik am 08. Mai 2021, 23:25
Hallo zusammen,

Der Preis den ich für einen Obsidian verlange hat ja zu der allergrössten Diskussion geführt.

Das verstehe ich vollkommen! Aus eurer (Deutschen) Sicht muss das die reinste Abzocke sein! :D

Ich will und muss mich hier nicht erklären, möchte aber klar stellen, dass ich regelrecht gekämpft habe mit Quarta Rad, um den Obsidian zum bestmöglichen Preis einkaufen zu können. So dass ich ihn auch zu einem guten Preis verkaufen kann. Ich erwartete, dass ich das Teil sicher für 120.- Euro als Wiederverkäufer mit langjährigem und guten Draht zu Quarta kaufen kann. Der RD1008 kostet ca. 25'000 Rubel und der Obsidian etwas mehr als die Hälfte. Ich rechnete also mit dem halben Einstandspreis wie für den RD1008. Da Quarta Rad knallhart ist und der Obsidian für mich als Händler nur 30.- Euro günstiger ist im Preis wie der RD1008 (was ich bis heute nicht verstehen kann, aber akzeptieren muss), muss ich logischerweise fast denselben Preis verlangen. Ursprünglich wollte ich den Obsidian für CHF 400.- anbieten (als ich eben von den Russenpreisen ausging). Da wusste ich noch nicht, was Quarta Rad für ein Pricing für EU Händler beim Obsidian haben wird. Nun weiss ich es und es ist sehr viel höher als erwartet.

Quarta hat mir jedoch versprochen, sobald der Obsidian in der EU einmal Fuss gefasst hat und er in grösseren Stückzahlen produziert wird, den Preis zu senken. Somit darf davon ausgegangen werden, dass ich den Preis tendenziell eher senken werde. Was jedoch wiederum eher in die andere Richtung zeigt, sind die momentan explodierenden Rohstoffpreise!!!

Ich hoffe dass das Thema Preis nun für alle einigermassen klar ist.

Mir ist völlig klar, das bei mir niemand aus dem EU Raum kauft, ist auch nicht mein Ziel! Die 19% MwSt die euch aufs Auge gedrückt werden sind der KO Faktor!

Mehr transparenz legt wohl kaum jemand offen....was wollt ihr noch wissen?

Gute Nacht allerseits,
Markus
Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: emanator am 08. Mai 2021, 23:31
Zitat


... Daraus kann man sehr wohl ableiten, ob das Gerät rein die CPS nach uSv/h mit einer fixen "Formel" oder einem fixen "Faktor" umrechnet, oder ob eben die Energie des Messobjektes auch eine Rolle spielt!



???????????

Sorry, selten so einen Quatsch gelesen.  :-\

Klingt wie aus Monty Pythons wunderbare Welt der Schwerkraft.... :unknw:
Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: Na-22 am 09. Mai 2021, 07:49
...
Vernüftige Schirmung mit passender Energiekompesation, Gamma messen als annähernd genaue Hx oder H* DL und cps zum suchen und fertig.

Energiefilter wie bei einem Zählrohr verwendet man bei einem Szintillator nicht.

Norbert hat das hier schon passend erklärt:
https://www.geigerzaehlerforum.de/index.php/topic,366.msg5225.html#msg5225
Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: Na-22 am 09. Mai 2021, 08:07
Zitat


... Daraus kann man sehr wohl ableiten, ob das Gerät rein die CPS nach uSv/h mit einer fixen "Formel" oder einem fixen "Faktor" umrechnet, oder ob eben die Energie des Messobjektes auch eine Rolle spielt!



???????????

Sorry, selten so einen Quatsch gelesen.  :-\

Klingt wie aus Monty Pythons wunderbare Welt der Schwerkraft.... :unknw:

Vielleicht hat sich Markus hier etwas ungünstig/unverständlich ausgedrückt, aber für mich ist die implizite Botschaft klar: Der Obsidian berücksichtigt bei der Berechnung der Dosis(leistung) die Energie der Photonen. Und das ist auch gut so.
Andere Geräte, die auch mit einem Szintillator arbeiten, können sich da eine Scheibe abschneiden.  Besitzer eines RadiaCode-101 wissen was ich meine  :D.
Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: DG0MG am 09. Mai 2021, 12:48
Ihr könnt mir also direkt eure Fragen stellen, anstatt euch in den wildesten Spekulationen zu verirren.

Daher mein Mokieren der Tatsache, dass man unter den Videos nicht kommentieren kann. Die Fragen zu dem "Beweis"-Video hätten schon längst geklärt sein können, nämlich an der Stelle, wie soetwas hingehört: Direkt unter dem Video. Aber Du hast natürlich recht: Das kannst Du machen, wie Du willst.

Ich habs jetzt nochmal angeschaut und verstanden, an welcher Stelle Du eine "Energiekompensation" aus dem in die Kamera gehaltenen Zettel mit 12 Zahlen rausliest. Da Du ja als Experte uns anderen (und Deinen Kunden) immer einen Schritt voraus bist, sollte so ein "Lern"- oder "Beweis"- Video aber didaktisch schon etwas anders aufgebaut sein, damit auch der Laie Deine Gedankengänge nachvollziehen kann - ansonsten "beweist" es nämlich gar nichts.
Wie schon geschrieben: Um die Messbedingungen nachvollziehen zu können, die Unterseite des Mazur zeigen, die Stellung des Beta-Schiebers beim Obsidian und natürlich darauf achten, dass der Betrachter die Displays im Video selbst erkennen kann - man sieht immer nur die Spiegelung der Lampe. Das erhöht den Adrenalinspiegel nur unnötig, falls überhaupt jemand bis zum Schluss dranbleibt. Wichtig wäre auch, zu Beginn des Videos kurz zu erklären, was man in den nachfolgenden Minuten zeigt und warum das wichtig ist.

Zuerst mal hätte ich den Mazur komplett weggelassen - der ist für die gewünschte Erkenntnis nämlich gar nicht zwingend nötig, außerdem wäre das Video nur halb so lang.

Bleiben also die 6 Messwerte des Obsidian:

Th-232   285 cps   6 µSv/h       47,5  cps/µSv/h
Am-241   490 cps   1,40 µSv/h     350  cps/µSv/h
Ra-226  1800 cps   37 µSv/h      48,6  cps/µSv/h


Die letzte Spalte ist der Konversionsfaktor(/-teiler), den man braucht, um von cps nach µSv/h zu kommen. Ich habe den ermittelt, indem ich jeweils den cps-Wert durch die DL geteilt habe. Ohne Energieberücksichtigung wäre der immer (fast) gleich.

Nun ist ja tatsächlich zwischen Th-232 und Ra-226 der Faktor fast gleich?!
Einzig Am-241 weicht erheblich ab und ist damit allenfalls ein Indiz für eine vorhandene Energieberücksichtigung - ein echter Beweis sähe für mich schon noch etwas anders aus. z.B. hättest Du mal noch dasselbe mit Cs-137 und Co-60 machen können. Wenigstens 3 grob unterschiedliche Konversionsfaktoren sollten schon rauskommen.

Interessehalber dann doch auch noch die gleichen Rechnungen für den Mazur:

Th-232   330 cps   53 "µSv/h"  6,2 cps/µSv/h
Am-241  2700 cps  490 "µSv/h"  5,5 cps/µSv/h
Ra-226  1000 cps  170 "µSv/h"  5,9 cps/µSv/h


Wie erwartet: Ein fester Kalbrierfaktor. Geht ja auch nicht anders, wie soll das Zählrohr das Nuklid unterscheiden.

....was wollt ihr noch wissen?

Wie lang hält der Akku, wenn man das Display möglichst wenig nutzt?

Wie gut kann man das Display im Freien ablesen?
Beim RadiaScan 701A (https://www.geigerzaehlerforum.de/index.php?topic=114.0) (der auch ein farbiges OLED benutzt) ist das eine Katastrophe, beim RadiaCode-101 (https://www.geigerzaehlerforum.de/index.php?topic=647.0) (LCD) ist es richtig gut.

Ist die weiter oben gewonnene Erkenntnis, dass man keine georeferenzierten Messwerte speichern kann, richtig?
Gemeint ist also eine "Spur" in einer Google-Maps-Karte oder wenigstens die zyklische Speicherung der Dosisleistung samt der GPS-Position in einer Tabelle. Ich habe die App "RadexM environment monitor (https://play.google.com/store/apps/details?id=ru.quartarad.radexm)" (ist das die Richtige?) mal installiert, kann aber nicht selbst schauen, weil man wohl zwingend mit einem Gerät verbunden sein muss und die Funktion eines "Demo"-Modes fehlt.
Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: DL3HRT am 12. Mai 2021, 07:28
Schade, dass es auf die sehr konkreten und einfach zu beantwortenden Fragen des letzten Posts bisher noch keine Antworten gab.

Aktuell gibt es ein Angebot aus Weißrussland bei Ebay: https://www.ebay.de/itm/353483259000
Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: DG0MG am 12. Mai 2021, 08:10
Aktuell gibt es ein Angebot aus Weißrussland bei Ebay:

Wie oben schon rausgearbeitet, ist das dann aber höchstwahrscheinlich (Weißrussland!) ein "kyrillisch-only" Modell, das man nicht auf Englisch umstellen kann und das auch keine Bluetooth-Verbindung zu einem mitteleuropäischen Smartphone aufbaut. Zumindest steht in der Beschreibung nichts gegenteiliges, so dass das nicht ausgeschlossen ist. So eine Variante würde ich dann aber keinesfalls haben wollen. Hat mal jemand den Verkäufer gefragt, wie sich das verhält?
Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: DL3HRT am 12. Mai 2021, 08:28
Habe angefragt, die Antwort poste ich hier.
Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: DL3HRT am 14. Mai 2021, 08:35
Bisher leider noch keine Antwort vom Verkäufer  :unknw: . Daher muss man davon ausgehen, dass es ein "kyrillisch-only" Modell ist.


Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: Strahlenmesstechnik am 20. Mai 2021, 12:38
Zitat


... Daraus kann man sehr wohl ableiten, ob das Gerät rein die CPS nach uSv/h mit einer fixen "Formel" oder einem fixen "Faktor" umrechnet, oder ob eben die Energie des Messobjektes auch eine Rolle spielt!



???????????

Sorry, selten so einen Quatsch gelesen.  :-\

Klingt wie aus Monty Pythons wunderbare Welt der Schwerkraft.... :unknw:


Du hast mich nicht verstanden! Es hat auch keinen Zweck da jetzt weiter darüber zu diskutieren. Habe nur wenig Zeit und die möchte ich sinnvoll nutzen....
Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: Strahlenmesstechnik am 20. Mai 2021, 12:40
Zitat


... Daraus kann man sehr wohl ableiten, ob das Gerät rein die CPS nach uSv/h mit einer fixen "Formel" oder einem fixen "Faktor" umrechnet, oder ob eben die Energie des Messobjektes auch eine Rolle spielt!



???????????

Sorry, selten so einen Quatsch gelesen.  :-\

Klingt wie aus Monty Pythons wunderbare Welt der Schwerkraft.... :unknw:

Vielleicht hat sich Markus hier etwas ungünstig/unverständlich ausgedrückt, aber für mich ist die implizite Botschaft klar: Der Obsidian berücksichtigt bei der Berechnung der Dosis(leistung) die Energie der Photonen. Und das ist auch gut so.
Andere Geräte, die auch mit einem Szintillator arbeiten, können sich da eine Scheibe abschneiden.  Besitzer eines RadiaCode-101 wissen was ich meine  :D.

Danke Na-22, (kenne leider deinen richtigen Namen nicht), du hast mich verstanden.  :) :)
Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: DL3HRT am 20. Mai 2021, 12:44
Auch wenn du wenig Zeit hast, kannst du bitte die Fragen vom Ende des Postings #39 beantworten?
https://www.geigerzaehlerforum.de/index.php/topic,366.msg7513.html#msg7513  (https://www.geigerzaehlerforum.de/index.php/topic,366.msg7513.html#msg7513)

Das sind wichtige Punkte in Bezug auf den Gebrauchswert.
Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: Strahlenmesstechnik am 20. Mai 2021, 12:55
Ihr könnt mir also direkt eure Fragen stellen, anstatt euch in den wildesten Spekulationen zu verirren.

Daher mein Mokieren der Tatsache, dass man unter den Videos nicht kommentieren kann. Die Fragen zu dem "Beweis"-Video hätten schon längst geklärt sein können, nämlich an der Stelle, wie soetwas hingehört: Direkt unter dem Video. Aber Du hast natürlich recht: Das kannst Du machen, wie Du willst.

Ich habs jetzt nochmal angeschaut und verstanden, an welcher Stelle Du eine "Energiekompensation" aus dem in die Kamera gehaltenen Zettel mit 12 Zahlen rausliest. Da Du ja als Experte uns anderen (und Deinen Kunden) immer einen Schritt voraus bist, sollte so ein "Lern"- oder "Beweis"- Video aber didaktisch schon etwas anders aufgebaut sein, damit auch der Laie Deine Gedankengänge nachvollziehen kann - ansonsten "beweist" es nämlich gar nichts.
Wie schon geschrieben: Um die Messbedingungen nachvollziehen zu können, die Unterseite des Mazur zeigen, die Stellung des Beta-Schiebers beim Obsidian und natürlich darauf achten, dass der Betrachter die Displays im Video selbst erkennen kann - man sieht immer nur die Spiegelung der Lampe. Das erhöht den Adrenalinspiegel nur unnötig, falls überhaupt jemand bis zum Schluss dranbleibt. Wichtig wäre auch, zu Beginn des Videos kurz zu erklären, was man in den nachfolgenden Minuten zeigt und warum das wichtig ist.

Zuerst mal hätte ich den Mazur komplett weggelassen - der ist für die gewünschte Erkenntnis nämlich gar nicht zwingend nötig, außerdem wäre das Video nur halb so lang.

Bleiben also die 6 Messwerte des Obsidian:

Th-232   285 cps   6 µSv/h       47,5  cps/µSv/h
Am-241   490 cps   1,40 µSv/h     350  cps/µSv/h
Ra-226  1800 cps   37 µSv/h      48,6  cps/µSv/h


Die letzte Spalte ist der Konversionsfaktor(/-teiler), den man braucht, um von cps nach µSv/h zu kommen. Ich habe den ermittelt, indem ich jeweils den cps-Wert durch die DL geteilt habe. Ohne Energieberücksichtigung wäre der immer (fast) gleich.

Nun ist ja tatsächlich zwischen Th-232 und Ra-226 der Faktor fast gleich?!
Einzig Am-241 weicht erheblich ab und ist damit allenfalls ein Indiz für eine vorhandene Energieberücksichtigung - ein echter Beweis sähe für mich schon noch etwas anders aus. z.B. hättest Du mal noch dasselbe mit Cs-137 und Co-60 machen können. Wenigstens 3 grob unterschiedliche Konversionsfaktoren sollten schon rauskommen.

Interessehalber dann doch auch noch die gleichen Rechnungen für den Mazur:

Th-232   330 cps   53 "µSv/h"  6,2 cps/µSv/h
Am-241  2700 cps  490 "µSv/h"  5,5 cps/µSv/h
Ra-226  1000 cps  170 "µSv/h"  5,9 cps/µSv/h


Wie erwartet: Ein fester Kalbrierfaktor. Geht ja auch nicht anders, wie soll das Zählrohr das Nuklid unterscheiden.

....was wollt ihr noch wissen?

Wie lang hält der Akku, wenn man das Display möglichst wenig nutzt?

Wie gut kann man das Display im Freien ablesen?
Beim RadiaScan 701A (https://www.geigerzaehlerforum.de/index.php?topic=114.0) (der auch ein farbiges OLED benutzt) ist das eine Katastrophe, beim RadiaCode-101 (https://www.geigerzaehlerforum.de/index.php?topic=647.0) (LCD) ist es richtig gut.

Ist die weiter oben gewonnene Erkenntnis, dass man keine georeferenzierten Messwerte speichern kann, richtig?
Gemeint ist also eine "Spur" in einer Google-Maps-Karte oder wenigstens die zyklische Speicherung der Dosisleistung samt der GPS-Position in einer Tabelle. Ich habe die App "RadexM environment monitor (https://play.google.com/store/apps/details?id=ru.quartarad.radexm)" (ist das die Richtige?) mal installiert, kann aber nicht selbst schauen, weil man wohl zwingend mit einem Gerät verbunden sein muss und die Funktion eines "Demo"-Modes fehlt.

Hallo Steffen, vielen Dank für deine wertvollen Inputs, du hast natürlich recht was die Didaktik anbelangt! Stimme dir voll zu:-)

Nun, ich bin selbständig und der Verkauf von Messgeräten und alles drum herum ist ca. 20%. Zu 80% mache ich noch ganz andere Dinge, die alleine aber 90% meiner Zeit fressen...will sagen: ich habe keine Zeit um das so zu machen wie du das vorgeschlagen hast! Ich habe eine Idee und setze es möglichst zügig um. Ein Video zu drehen ist ein Wahnsinns aufwand, ein perfektes zu drehen dauert nochmals 2x so lange. Ich vermute dass du selber keine Video drehst und ins YouTube stellst?

Ja Steffen, das was du mit dem Kalibrierfaktor schön gezeigt hast, hätte ich auch machen können zum besseren Verständnis, daher Danke an dich!

Akku: ich benutzte den Obsidian erst die letzten zwei Ferien-Wochen (daher antworte ich erst heute) mehr und länger als nur ein paar Minuten, nämlich fast jeden Tag 1-2h. Die Batterie-Status-Anzeige blieb immer voll. Ich habe den Obsidian bis jetzt nie immer auf ON gehabt nur um zu schauen wie lange er hält....kommt noch:-). Der Akku hält also sehr lange. Ganz sicher hält er zwei Wochen bei intensiver Nutzung durch ohne geladen werden zu müssen.

Display: ist bei Tageslicht sehr sehr schlecht abzulesen, unter voller Sonneneinstrahlung!

Messwerte: sind meines Wissens nicht georeferenziert! Kann aber bei einem Update noch kommen...wer weiss.

Ich werde wenn ich Zeit habe das nochmals genau prüfen, leider muss ich gleich wieder in die Werkstatt.

Grüsse, Markus
Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: Strahlenmesstechnik am 20. Mai 2021, 12:57
Auch wenn du wenig Zeit hast, kannst du bitte die Fragen vom Ende des Postings #39 beantworten?
https://www.geigerzaehlerforum.de/index.php/topic,366.msg7513.html#msg7513  (https://www.geigerzaehlerforum.de/index.php/topic,366.msg7513.html#msg7513)

Das sind wichtige Punkte in Bezug auf den Gebrauchswert.

Bitte etwas Geduld! Ich opfere hier meine Zeit und dann so ein Ton?
Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: Strahlenmesstechnik am 20. Mai 2021, 12:59
Schade, dass es auf die sehr konkreten und einfach zu beantwortenden Fragen des letzten Posts bisher noch keine Antworten gab.

Aktuell gibt es ein Angebot aus Weißrussland bei Ebay: https://www.ebay.de/itm/353483259000

Ich war jetzt 2 Wochen in den Ferien. Schade dass man mich hier so anfeindet und nur Ungeduld entgegenbringt. Bis jetzt hat sich auch keiner von euch vorgestellt?

Ihr habt alles von mir auf meiner Website inkl. Foto...
Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: Strahlenmesstechnik am 20. Mai 2021, 13:04
Aktuell gibt es ein Angebot aus Weißrussland bei Ebay:

Wie oben schon rausgearbeitet, ist das dann aber höchstwahrscheinlich (Weißrussland!) ein "kyrillisch-only" Modell, das man nicht auf Englisch umstellen kann und das auch keine Bluetooth-Verbindung zu einem mitteleuropäischen Smartphone aufbaut. Zumindest steht in der Beschreibung nichts gegenteiliges, so dass das nicht ausgeschlossen ist. So eine Variante würde ich dann aber keinesfalls haben wollen. Hat mal jemand den Verkäufer gefragt, wie sich das verhält?

Ich habe selber kein solches Gerät da ich nur die EU Variante benutze und verkaufe (die mir aus dem EU Lager geliefert wird, vorher UK, jetzt FR). Ich denke aber, dass es sehr wohl ein Englisches und auch Deutsches Menü haben wird. Das haben wohl alle Geräte. Könnte man sicher in einem der russischen Videos sehen oder dort anfragen. Mir sagte Quarta Rad, dass die Verbindung zur Software nicht gehen wird! Also keine Updates und auch keine Auswertungen. Wer das Gerät ohne PC benutzen will, kann sicher eine russische Version nutzen! Die meisten Updates sind eh nur kosmetischer Natur.
Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: Strahlenmesstechnik am 20. Mai 2021, 13:13
Hier noch einmal für ALLE:

Wer eine dringende Frage hat soll mir ein Mail schreiben: info@strahlenmesstechnik.ch, die Antwort kann ich ja dann hier posten.

Aber bitte kurz und auf den Punkt.

Oder kann ich hier etwas einstellen, damit ich eine Nachricht erhalte, wenn jemand etwas neues was mich betrifft schrieb?

Ansonsten müsst ihr warten bis ich mich wieder einmal hier einlogge, was schon 2-4 Wochen dauern kann bei meinem Arbeitspensum....ich schätze die meisten von euch sind Studenten oder Pensionisten (sorry, muss halt spekulieren wenn ihr euch versteckt...) :D
Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: DG0MG am 20. Mai 2021, 13:17
Oder kann ich hier etwas einstellen, damit ich eine Nachricht erhalte, wenn jemand etwas neues was mich betrifft schrieb?

Du kannst zumindest, wenn Du eine Antwort schreibst, den Haken "bei neuen Antworten benachrichtigen" setzen. Dann bekommst Du eine einzelne Mail, wenn hier im Thread ein neuer Beitrag geschrieben wurde.
Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: DG6NFG am 20. Mai 2021, 16:14
Ich will und muss mich hier nicht erklären, möchte aber klar stellen, dass ich regelrecht gekämpft habe mit Quarta Rad, um den Obsidian zum bestmöglichen Preis einkaufen zu können. So dass ich ihn auch zu einem guten Preis verkaufen kann.

Hallo!

Einer deiner deutschen Kollegen war demnach erfolgreicher - da gibt es den Obsidian (oder muss es DAS heißen ?) für 379€, also 417 SFR ..
Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: DL3HRT am 20. Mai 2021, 16:22
Damit nicht zu lange gesucht werden muss: https://www.radonshop.com/quarta-rad-radex-obsidian (https://www.radonshop.com/quarta-rad-radex-obsidian)
Als Lieferzeit werden 2 - 3 Werktage angegeben. Da können wir uns bestimmt bald auf viele Erfahrungsberichte freuen  :) .
Was ich schade finde: Der Link zum Handbuch führt aktuell ins Leere... :unknw: 
Titel: Re: Radex Obsidian
Beitrag von: NoLi am 20. Mai 2021, 17:54
Display: ist bei Tageslicht sehr sehr schlecht abzulesen, unter voller Sonneneinstrahlung!
Grüsse, Markus

Ich verstehe auch nicht, dass jetzt auch QUARTA-RAD mit dem Obsidian in die Verwendung dieser besch..senen, stromfressenden TFT-Farbbildschirme eingestiegen ist. Viele Umwelt-Strahlungsmessungen werden im Freien bei schönem Wetter durchgeführt...da lob ich mir doch lieber eine gescheites LCD.
Und wenn es schon Farbe im Hellen sein muß: die Chinesen haben mit dem BR-9B gezeigt, dass es auch besser gehen kann. Und das für um die 60 Euro...für das gesamte Gerät.

Gruß
Norbert