Rubidium als Prüfstrahler

Begonnen von DL3HRT, 11. Juni 2022, 16:43

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

DL3HRT

Natürliches Rubidium enthält 27,8% Rubidium-87, einen Betastrahler. Die maximale Betaenergie beträgt 283 keV, so dass man mit dem Emissionsmaximum bei ca. 95 keV rechnen kann. Zum Nachweis der Strahlung kommen daher nur Fensterzählrohre in Frage.

Rubidium ist sehr reaktionsfreudig und wird daher meist in zugeschmolzenen Glasampullen geliefert. Das Glas absorbiert die Strahlung sehr effektiv, so dass man in der Regel nichts messen kann. Ein Ausweg sind Rubidium-Verbindungen. Ich habe einen Versuch mit 10g Rubidiumnitrat (RbNO3) gemacht, welches in einer Petrischale verteilt wurde. Da RbNO3 sehr hygroskopisch ist, muss man es nach der Messung möglichst bald wieder in eine dichte Verpackung bringen.

Gemessen wurde mit dem Block aus zwei Stück SBT-10A. Da die Petrischale nur von einem der beiden SBT-10A erfasst wird, bezieht sich die gemessene Hintergrundaktivität auf beide SBT-10A, die Messung am Rubitiumnitrat jedoch nur auf ein SBT-10A.

Hier die Messwerte über 5 Minuten:
Hintergrund: 1150 Impulse = 230 Impulse pro Minute
RbNO3: 2922 Impulse = 584 Impulse pro Minute

Die Impulsrate hat sich auf 2,5fache erhöht, wobei nur ein SBT-10A zur Erhöhung beigetragen hat.

NoLi

Dann dürfte die Zählausbeute mit dem S.E.I. RANGER und seinem LND-7314 nochmals deutlich besser sein.
Shit, dass ich mein Rubidiumnitrat weggegeben habe...:(

Norbert

Peter-1

Mit meinem RbBr habe ich kein Glück. Konnte unter allen Versuchen keine Aktivität nachweisen.
Gruß aus Bayern - Peter

DL3HRT

Zitat von: Peter-1 am 11. Juni 2022, 23:13Mit meinem RbBr habe ich kein Glück. Konnte unter allen Versuchen keine Aktivität nachweisen.
Mit welchen Detektoren hast du gemessen? Ich habe den Versuch soeben mit 10g Rubidiumiodid (RbI) am Boden einer Petrischale wiederholt.

Hier die Messwerte über 5 Minuten:
Hintergrund: 1206 Impulse = 241 Impulse pro Minute
RbI: 2729 Impulse = 546 Impulse pro Minute

Wie erwartet, ist die Erhöhung der Zählrate etwas geringer gegenüber RbNO3. RbI hat einen Gehalt von 40,2% Rubidium, während RbNO3 einen Gehalt von 58% Rubidium hat.

Bei RbBr sollte es sogar etwas günstiger sein.