Erste Schritte mit LTspice

Begonnen von ABel, 07. Juni 2023, 21:58

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

ABel

Hallo,

nun hab ich auch noch angefangen mit LTspice zu spielen ...

Es hat mich schon gewundert, das LTspice den ,,Current Source I1" zur Simulation zugelassen hat. Offen ist das Ende, weil ich nicht weiß wohin damit. Auf GND ist sicher falsch. Ans untere Ende vom ,,Lastwiderstand_am_PMT" erscheint mir auch nicht richtig?!

Idee 1: mit Trennkondensator an GND (welchen Wert sollte der dann aber haben?)

Idee 2: zwischen PMT_R1_bis_R9 und PMT_R10, sowie zwischen PMT_R10 und PMT_R11 (für irgendetwas müssen PMT_C1 und PMT_C2 ja da sein?).

Die Parameter für PULSE hab ich aus dem opengeiger-Papier übernommen. Unendlich kann ich als Anstieg und Abfall nicht eingeben. Gibt es bessere/realistischere Parameter?

Die Signale an der Anode, hinter PMT_C3 (also der Eingang zum PMT-Adapter) und hinter R6 erscheinen mir plausibel. Das aber nach R4 vom Impuls nichts mehr übrig ist, will mir nicht in den Sinn?! Gibt es dazu eine Erklärung?

Irgendwo hatte ich gelesen (finde die Stelle nun aber nicht mehr) das LTspice in bestimmten Fällen einen zusätzlichen Widerstand nach GND für eine sinnvolle Simulation benötigt. Ist das so? In welchen Fällen muss das sein? Wie groß muss dann dieser Widerstand sein?

Gruß Andreas

ABel

Hallo,

wenn ich aus den "1mrg" für R8 "1Meg" mache, dann ist das Signal auch nach R4 plausibel. Dummer Fehler!

Gruß Andreas

ABel

Hallo,

und hier nun mein LTspice-Model des opengeiger PMT-Adapters.

Das mit meiner "Idee 2" war natürlich dumm. So hätte ich ja den PMT_R10 kurzgeschlossen. Die jetzige Lösung existiert nur, weil mir keine andere eingefallen ist. Bin also noch offen für weitere Lösungsideen.

Für die OpAmps (LMP7731) hab ich das Modell "UniversalOpamp2" verwendet (ist bei LTspice dabei). Bei den Parametern hab ich nur "Avol" (10.000.000Meg = 130dB) und "GWB" (22Meg = 22 MHz) angepasst, weil ich weitere Parameter aus dem Datenblatt des LMP7731 nicht herauslesen konnte. Welche weiteren Parameter könnte ich setzen um das Modell zu verbessern?

Gruß Andreas

ABel

Hallo,

ich bin Mal wieder in Versuche mit LTspice eingestiegen.

Aus einer Signal-Aufzeichnung mit Audacity habe ich mir einen Impuls isoliert (Audacity_Impuls_32PCM.wav). Damit will ich nun eine Simulation aufbauen, deren Output dem aufgezeichneten Impuls (V(n011)) möglichst nahe kommt.

Anbei erste Ergebnisse. Die Struktur des Output-Signals (V(output)) sieht mir schon ziemlich gut aus.

Für kürzere Input-Signale wird der Abstand der Maxima von V(output) zu V(n011) kleiner (allerding nicht Null) aber auch die Amplitude des Outputs immer kleiner.

Daher die Frage: Wo sollte ich in meiner Simulation etwas ändern?

Der Input-Impuls wird von V1 erzeugt. Den Minus-Pol von V1 habe ich an die Dynode9 angeschlossen, weil mir nix besseres eingefallen ist. Gibt es dazu andere Ideen?

Der C1 vor dem Output soll die Gleichspannung entfernen. Welche Kapazität sollte C1 haben um das Verhalten einer Soundkarte zu simulieren? Oder muss ich hier mehr machen?

Gruß Andreas