Röntgenfluoreszenz

Begonnen von Peter-1, 01. November 2020, 18:08

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

Peter-1

Bei der Frage nach der noch erkennbaren Energiepeaks gibt es eine schöne Anordnung mit einem kleinen Strahler. In Rauchmelder wurde teilweise Am241 als kleine Pillen verbaut. Strahlt man nun mit diesem Strahler 59,5 keV eine Probe an, so wird diese Probe angeregt und sendet ein entsprechendes Spektrum aus. Das Verfahren wird energiedispersive Röntgenfluoreszenzanalyse genannt.
Zu beachten ist bei dem Aufbau, dass keine direkte Strahlung vom Americium zum Szintillator gelangt. Mit unterschiedlichen Materialien läßt sich so schön die Grenze der Detektion testen. Selbst Yttrium und Strontium (nahe 14 keV) waren noch nachweisbar.
Gruß aus Bayern - Peter

Lutathera-177

Wow - das sieht wirklich Klasse aus. Sehr sauber und anschaulich  :good3:

Ist die Sonde eine gewöhnliche mit Alu-Kappe oder was spezielles?

Peter-1

Ein ganz normaler NaI Kristall.
Gruß aus Bayern - Peter

Zugpferd

Hab dazu auch viel gelesen, sollte alles machbar sein, allerdings wurde hier auch schon mal berichtet das die Aktivitäten der üblichen Quellen nicht ausreichen sollen... Wenn wir jetzt mal einen Praktiker da haben, magst du uns sagen wie es genau funktioniert? Ich sah zum Teil 8Quellen im Kreis um den Detektor usw...

DL3HRT

Es gibt ein Dokument von Theremino zu diesem Thema: LINK
Aber Achtung! Für uns in Deutschland ist das nicht relevant, da weit oberhalb der Freigrenze.

Peter-1

Das Dokument von Theremino ist schon recht gut. Aber ich habe nur ein NaI Kristall. Bis ca. 14 keV (Strontium) geht das noch vernünftig. Nach oben bis etwa Holmium bei 47 keV. Tantal habe ich noch nicht versucht, da der Abstand zu Americium sehr gering ist. Meine Anordnung ist im Bild zu sehen. Es sind 5 Pillen von einem Rauchmelder :-( und über die Freigrenze möchte ich jetzt nicht reden  :o
Gruß aus Bayern - Peter

Zugpferd

Sehr gut, das Dokument kannte ich noch nicht, aber habe das Bild daraus mal gesehen mit den 6 Quellen...

Butterfly

Aber was ich nicht verstehe, Röntgenstrahlung entsteht doch durch Abbremsung von Elektronen...Das Am 241 sendet doch Alphapartikel aus, etwas schwache Gammastrahlung aber keine Elektronen.

Wie kann dann Röntgenstrahlung entstehen?

Lg der Hape

NoLi

Die niederenergetische Gammastrahlung des Am-241 überträgt beim Zusammenprall mit Hüllenelektronen Energie auf diese und hebt sie damit auf ein höheres Energieniveau an. Beim "zurückhopsen" dieser Elektronen auf ihr ursprügliches Energieniveau wird diese freigesetzte Energie als Photonenstrahlung, "Fluoreszenzstrahlung", abgestrahlt.

Gruß
Norbert

Butterfly

Also keine Bremsstrahlung sondern charakteristische Röntgenstrahlung. Hab's verstanden, danke!