Nanodis Geigerzähler

Begonnen von Jule, 11. Juli 2021, 01:21

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

Jule

Guten Tag,

ich habe ein Problem. Gestern ist der CM Counter II (Colloidmaster) der Firma nanodis bei mir eingetroffen. (gekauft habe ich es nicht über nanodis)
Anfangs lief das Gerät zufriedenstellen und er hat auch die µSv bei meinen Curit und Torberniten gemessen.
Am Abend des gleichen Tags als ich wieder daheim war, wollte ich noch einen Uranocircit messen und da blieb die Anzeige unverändert bei 0 µSv/h. Was nicht sein konnte.
Also habe ich es nochmal bei meinem Curit probiert, bei dem das Gerät mittags als das Gerät frisch eintraf, zwischen 43 und 235 µSv/h gemessen hat.
Seit heute Abend passiert nichts mehr. Auch kein Impuls Knacksen mehr (gut, es ist ein schrecklicher Piepton). Die Batterie ist noch randvoll nach Beurteilung meines Zungentest. Das Dosismeter zeigt auch unverändert 0,01 µSv/h an, obwohl ich mehr in der Bude habe und das Gerät heute auch locker 4,9 µSV in der Nähe der Uranmineralien kumuliert hat.

Weiß jemand, was kaputt ist? Kann das Zählrohr defekt sein, oder das Gas verbraucht sein, wenn es gebraucht ist? (manche bestellen und spielen damit rum und schicken es hinterher zurück und der nächste bekommt es dann). Oder ist es ein Elektronikfehler? Einmal stand auf dem Display Hochspannungsfehler. Aber das war nachdem ich schon gefühlt 2 Stunden nichts mehr messen kann. Vielleicht hat jemand von euch das gleiche Gerät und kann was dazu schreiben. Ich habe schon eine E-Mail an den Händler geschrieben, weil es mir merkwürdig vorkommt, dass die Batterie im Gerät schon war, in der Anleitung aber steht, dass sie in Folie beiliegt. Ebenso fehlt bei der Schutzfolie eine Ecke, was auf einen Gebrauch hindeuten könnte. Aber auch ein Produktionsfehler sein kann. Es gibt auch keinerlei Gebrauchsspuren (was auch nichts zu sagen hat).



Gruß
Jule

Jule

edit: Irgendein Transistor scheint durchgebrannt zu sein. Aus dem Zählfensterschlitz riecht es verbrannt.

DG0MG

Hallo Jule,
nein, aus Deiner  Beschreibung kann niemand wissen, was genau kaputt ist. Wenn das Gerät neu ist, sollte es doch kein Problem sein: Garatiefall aufmachen und einschicken oder zurückschicken. Vielleicht gibt es ein Problem in der Hochspannugserzeugung, wenn ansonsten der Digitalteil geht.

Dass das Zählrohr defekt ist, glaube ich nicht, wenn nicht gerade ein sehr harter Schlag (Fall) das Gehäuse getroffen hat. Aber möglich ist das natürlich trotzdem.

Ich hab jetzt nirgendwo eine Info gefunden, was genau für ein Zählrohr verbaut ist, auch kein Foto der Innereien. Aber die Angabe " Anzeigebereich Geigerzähler 1 bis zu 999 µSv/h " in den technischen Daten ist wenigstens beachtenswert. Wenn das Zählrohr erst bei 1 µSv/h anfängt, eine verwertbare Zählrate zu liefern, kann es nicht sehr groß sein.

Im Video



sieht man ein Garantiesiegel auf der Unterseite. Ist das noch drauf und unbeschädigt?
"Bling!": Irgendjemand Egales hat irgendetwas Egales getan! Schnell hingucken!

Jule

Hallo,

danke für deine Antwort. Was heißt denn Problem in der Hochspannugserzeugung?
Gestern fiel mir noch ein, dass vielleicht die Batterie nicht mehr die Voltzahl für die Zählröhre leistet, aber dann habe ich einen leichten Brandgeruch aus dem Fenster gerochen. Ich habe dann nochmal den Volt Block aus einen anderen Geigerzähler getauscht der funktioniert, das gleiche Problem.
Der Händler hat auch schon geantwortet und wies auf die Batterie hin, die Geräte werden auch stichprobeartig vor Versand immer einen Funktionstest unterzogen, darum war die Batterie schon drin. Es lief ja bis Nachmittag alles einwandfrei. Als ich Abends nochmal einschalte, passierte nichts mehr.
Auf der Beschreibung steht nur Zählröhre für Beta und Gammastrahlung (Geiger-Müller Zählrohr)
Ich verwende meine Geigerzähler immer sachgemäß, es ist auch nicht runtergefallen oder sowas.

Gruß
Jule

Jule

Zitat von: DG0MG am 11. Juli 2021, 07:49
sieht man ein Garantiesiegel auf der Unterseite. Ist das noch drauf und unbeschädigt?
Ja, das ist alles drauf. Ich wurde nur wegen der Batterie stutzig.

Henri

Zitat von: Jule am 11. Juli 2021, 01:21
Die Batterie ist noch randvoll nach Beurteilung meines Zungentest.

Hallo Jule,

günstige Multimeter gibt es schon ab 5,- ;D

Woran es  tatsächlich liegt, kann man nur durch Aufschrauben und Durchmessen herausfinden. Für die Reparatur braucht man einen Lötkolben.

Da Du kein Multimeter hast, denke ich mal, dass auch sonst keine Elektronikbastelausrüstung bei Dir vorhanden ist. Womit Dir tatsächlich nur die Reklamation über den Hersteller bleibt.

Normalerweise kannst Du davon ausgehen, dass so ein Gerät mindestens 10 Jahre dauer-angeschaltet durchhält (natürlich mit Batteriewechseln). Wenn keine Steckverbinder bröselig werden oder das Display altert, sind auch gern mal 30 Jahre drin.
Zählgas "verbraucht" sich nicht nennenswert, außer bei sehr hohen Dosisleistungen. Ob jemand vor Dir das Gerät gehabt hat, ist also egal. Wenn es kein Endfensterzählrohr hat, übersteht es in der Regel sogar einen Sturz.

Mein Tip wäre irgend ein Kurzschluss oder niederohmige Verbindung im Bereich der Hochspannungsversorgung, z.B. durch eine schlechte Lötstelle oder falschen Zusammenbau. Dadurch musste die Hochspannungserzeugung die ganze Zeit auf "Vollgas" fahren und ist irgendwann durchgebrannt. Deshalb hat es am Anfang noch funktioniert und Du bekommst auch jetzt noch Messwerte angezeigt.

Viele Grüße!

Henri


NoLi

Zitat von: Henri am 11. Juli 2021, 16:24
Woran es  tatsächlich liegt, kann man nur durch Aufschrauben und Durchmessen herausfinden. Für die Reparatur braucht man einen Lötkolben.

Henri,
nix aufschrauben, nix rummessen, nix rumlöten. Das Gerät ist doch neu, da greift doch die Garantie. Entweder Umtausch oder Geld zurück.
Gruß
Norbert

Henri

Zitat von: NoLi am 11. Juli 2021, 16:49
Zitat von: Henri am 11. Juli 2021, 16:24
Woran es  tatsächlich liegt, kann man nur durch Aufschrauben und Durchmessen herausfinden. Für die Reparatur braucht man einen Lötkolben.

Henri,
nix aufschrauben, nix rummessen, nix rumlöten. Das Gerät ist doch neu, da greift doch die Garantie. Entweder Umtausch oder Geld zurück.
Gruß
Norbert

Na ja, ist die Frage, wo das gekauft wurde. Meist sind die Transportkosten, die neue Verzollung bzw. die Bürokratie, um nicht noch mal neu verzollen zu müssen, größer als der Gerätewert, zumindest bei so einem Gerät der Einsteigerklasse. Garantie greift international auch nicht unbedingt. Da kommt es halt auf die Kulanz des Händlers an. Selbst wenn der dann ohne Rücksendung des defekten ein neues Gerät schickt, hat man immer noch das alte defekte rumliegen und möchte vielleicht trotzdem gerne wissen, ob daran noch was zu machen ist, oder zumindest, was das Problem war.

Wer ein wenig selber reparieren kann, ist in der glücklichen Lage, nach vorheriger Absprache mit dem Händler möglicherweise selber auf Suche gehen zu können. Wenn nur ein Stecker nicht richtig sitzt oder das Batteriekäbelchen ab ist, sparen sich beide Seiten dann viel Geld und Aufwand. Und bei modernen Geräten hat man in der Regel entweder banale, leicht behebbare Fehler, oder Totalschaden.

Jule

Hallo,

der Händler hat sich schon bei mir gemeldet. Ich schicke es zurück und bekomme dafür Ersatz, auch wenn er darüber sehr verwundert war, bedauert er es. Hauptsache er unterstellte mir nicht, dass ich schuld sei. Die Batterie war drin, weil die vor dem Versand auf Funktion geprüft werden.
Es ist ein deutsches Fabrikat. Aus dem Ausland bestelle ich nichts.

Ich habe auch keine Lust da an der Elektronik rumzulöten. Und passende Transistoren habe ich auch nicht. Eine tote Lötstelle riecht meines wissens nicht verbrannt.

Jule

Hallo,

ich habe den Geigerzähler eingeschickt und heute ist er zurückgekommen. Auf dem Lieferschein steht nur Garantie Reparatur. So dass ich nicht weiß, was repariert wurde. Eine E-Mail habe ich heute schon geschrieben. Da ich das Gefühl habe, dass er immer noch nicht richtig funktioniert und das Siegel ist auch nicht angerührt, wenn es doch angeblich repariert wurde. Der Geigerzähler kam in meinem Päckchen zurück mit dem ich es hingeschickt habe.

Es kommt wieder die Meldung Fehler Hochspannung. Stören da etwa meine technischen Geräte in der Nähe? Computer etc?
Nach dem aus und anschalten geht es mal mehr oder weniger sporadisch, oder das Zählrohr misst nur bis 1 µSv/h und zählt dann runter, aber zählt dann auch nicht mehr hoch, bis man es wieder neu angeschaltet hat.

Gruß
Jule



Jule


DG0MG

Das Garantiesiegel ist ja nur so ein glitzernder Klebepunkt - vielleicht hat der "Reparateur" einfach ein neues draufgeklebt, sowas wird ja gemacht.

Dass das Gerät immer noch nicht geht, ist schade, aber der Zustand ist immer noch derselbe, wie zu Beginn des Threads: Keiner hier kann wissen, was genau defekt ist. Hast Du bei denen mal angerufen und das Problem geschildert?

"Sie haben Fragen?
Dann rufen Sie uns an unter 038231 - 666274
Mo - Fr 07:00 - 18:00 Uhr
"

https://www.nanodis.de/Geigerzaehler-CM-COUNTER-II/1045

In der Beschreibung wird eine Batterielebensdauer von "bis zu 8 Jahren" angegeben. Das spricht einerseits für eine sehr stromsparende Konstruktion, zum anderen erfordert das eine recht hochohmige Auslegung aller Schaltungsteile. Hochohmiger bedeutet aber zugleich auch: empfindlicher ggü. elektromagnetischen Einstrahlungen. Es könnte also durchaus auch sein, dass irgendein Schaltnetzteil bei Dir soviel Störstrahlung produziert, dass der GZ darauf reagiert.
Aber das ist ja einfach zu prüfen, indem Du mit Deinem Stein mal ins Freie gehst und dort nochmal testest.
"Bling!": Irgendjemand Egales hat irgendetwas Egales getan! Schnell hingucken!

Jule

Vielen Dank.
Ich habe gestern noch eine ausführliche bebilderte E-Mail an den Hersteller geschrieben.

NoLi

Zitat von: DG0MG am 24. Juli 2021, 08:34
In der Beschreibung wird eine Batterielebensdauer von "bis zu 8 Jahren" angegeben. Das spricht einerseits für eine sehr stromsparende Konstruktion, zum anderen erfordert das eine recht hochohmige Auslegung aller Schaltungsteile. Hochohmiger bedeutet aber zugleich auch: empfindlicher ggü. elektromagnetischen Einstrahlungen. Es könnte also durchaus auch sein, dass irgendein Schaltnetzteil bei Dir soviel Störstrahlung produziert, dass der GZ darauf reagiert.
Aber das ist ja einfach zu prüfen, indem Du mit Deinem Stein mal ins Freie gehst und dort nochmal testest.
Elektromagnetische Einstrahlung verursacht doch aber in der Regel eine Erhöhung der Anzeige :unknw:

Gruß
Norbert

NoLi

Zitat von: Jule am 23. Juli 2021, 23:40
Es kommt wieder die Meldung Fehler Hochspannung. Stören da etwa meine technischen Geräte in der Nähe? Computer etc?
Nach dem aus und anschalten geht es mal mehr oder weniger sporadisch, oder das Zählrohr misst nur bis 1 µSv/h und zählt dann runter, aber zählt dann auch nicht mehr hoch, bis man es wieder neu angeschaltet hat.
Gruß
Jule
Möglich wäre auch, dass das Zählrohr defekt ist und anfängt zu "sprühen", das heißt, es innen zu Funkenentladungen kommt. Dabei würde auch die Hochspannung zuammenbrechen und in der akustischen Impulswiedergabe ein kreischender Ton zu hören sein.

Gruß
Norbert