Theremino MCA

Begonnen von DG6NFG, 11. März 2022, 14:14

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

DG6NFG

Hallo zusammen!

Eine Frage: Hat jemand von euch ein Theremino MCA mit PMT Adapter erfolgreich am laufen?
Ich habe mir extra die PMT Adapterplatine bestellt, einen USB Soundstick bestellt und umgebaut, aber ich bekomme keinen vernünftigen Output.
Nach dem Verbau von Soundkarte und Adapter in an Alugehäuse ist zwar zumindest das Rauschen soweit zurück gegangen das ich am Signal sehe ob eine Strahlungswquelle vor dem Szinti ist oder nicht, aber davon irgendwelche konkreten Werte bestimmen zu können bin ich scheinbar meilenweit entfernt.

Vieleicht hat ja jemand ein paar Tips ...

Gruß

Carsten

Peter-1

Hallo Carsten,

bei mir läuft Theremino MCA seit vielen Jahren. Einziges Problem am Anfang war der Soundstick mit USB. Ich sage Schrott dazu. Also habe ich im PC eine gute Soundkarte eigebaut. 192kHz und 16 bit sind gerade richtig. Zeige mal dein Pulsdiagramm.
Gruß
Peter
Gruß aus Bayern - Peter

DG0MG

Zitat von: DG6NFG am 11. März 2022, 14:14
PMT Adapterplatine bestellt, einen USB Soundstick bestellt und umgebaut,
Nach dem Verbau von Soundkarte und Adapter in an Alugehäuse

Welchen PMT Adapter hast Du denn wo bestellt? Den von RH-electronics?
Soundkarte und Hochspannungserzeugung im gleichen Gehäuse ist evtl. suboptimal.
"Bling!": Irgendjemand Egales hat irgendetwas Egales getan! Schnell hingucken!

DG6NFG

Es handelt sich um Platine welche auch auf der Theremino MCA Page beschrieben ist.

Alles in einem Gehäuse fände ich halt sehr praktisch ...

So sieht übrigens mein Puls aus...

DL8BCN

Hallo, ich bin auch seit Wochen an dem Thema dran.
Siehe hier:

https://www.geigerzaehlerforum.de/index.php/topic,960.msg10953.html#msg10953

Ich habe aber ebenfalls noch kein vorzeigbares Ergebnis erzielt.
Ich hoffe, dass es in den nächsten Tagen weitergeht.
Bei mir ist aber noch alles provisorisch verdrahtet und nichts endgültig fertig.

Henri

Hallo Carsten,

wo hast Du denn die Platine bestellt? Hast Du sie Dir fertigen lassen, oder bekommt man die irgendwo fertig?

Ich habe mir vor langer Zeit auch mal die Schaltung nachgebastelt, bin allerdings erst fast an der schweren Beschaffbarkeit mancher Bauteile und dann am nicht wegzubekommenden Rauschen verzweifelt. In der Anleitung gibt es ja einen Hinweis, wie das Signal aussehen soll - ich hab's einfach nicht hinbekommen.

Etwas besser wurde es, als ich kapiert habe, dass mein Alugehäuse keinen Kontakt zur USB-Buchse haben darf. Ich habe nämlich auch alles in ein gemeinsames Gehäuse packen wollen. Und dann wurde es noch besser, als ich kapiert hatte, dass der Strom, der aus manchen USB-Buchsen kommt, reichlich unsauber ist. Deshalb ja auch dieser ganze Filterkram, den man noch dazwischenbauen soll. Vielleicht lohnt es sich, mal einen anderen PC auszuprobieren, oder das Notebook zum Testen mal über Batterie laufen zu lassen.

Und dann wurde es mir irgendwann zu blöd mit dem ganzen Rumprobiere mit HF-Abschirmgehäusen und Kupfertrennblechen und so, und ich habe einfach trotz unsauberen Signals mein erstes Spektrum aufgenommen. Und siehe da - das sah ganz anständig aus!  :yahoo:

Im Theremino Dokument wird glaube ich auch gesagt, dass man mehrere Audio-Adapter probieren soll, weil es da eine ziemliche Streuung gibt. Den Verdacht hatte ich auch. Vielleicht probierst Du da einfach was qualitativ hochwertigeres?

Jedenfalls erinnere ich mich noch, irgendwo gelesen zu haben, dass man lieber das komplett fertige Modul kaufen soll, weil die Theremino-Leute da alle Widrigkeiten umschifft haben. Aber das war leider damals schon nicht mehr erhältlich. In der Anleitung stehen ja detaillierte Hinweise zu den Komponenten. Da solltest Du Dich akribisch dran halten, z.B. mal den ESR der Kondensatoren nachmessen. Die wußten um die Problematiken und haben die eigentlich alle benannt. Auch, dass man den Soundadapter nicht mit ins Gehäuse einbauen sollte, eigentlich...

Eigentlich mag ich Soundkarten-Spektrometrie nicht so gerne. Weil einem das Betriebssystem auch gern mal dazwischenpfuschen kann. Die Sound-Einstellungen hast Du alle überprüft, oder? Und der Spannungsteiler Deines PMT hat mehr als 100 MOhm, idealerweise 120 M, oder?

Viele Grüße!

Henri

Curium

Ich habe mindestens 5 Adapter nach der Anleitung Theremino gebaut, und alle funktionieren wunderbar. Die Teile bekommt man bei z.B. Mouser.
Wichtig ist der ESR der Elkos und der Innenwiderstand der Drosseln, die Platine kann man mit jedem Laserdrucker sehr leicht anfertigen.
Auch mit der Soundkarte gibt es dann keine Probleme. Man muss auch das richtige Gehäuse nehmen. ich habe damit so gut wie kein Rauschen und wunderbare Spektren.

DL8BCN

Hallo, heute Morgen konnte ich ich erste Experimente mit meiner Philips XP3312 und dem 63x63 NaI(TI) Kristall machen.
Vorverstärker gebaut nach der Anleitung von "Stoppi".
Leider bekomme ich noch keine plausiblen Messwerte :(
Erste Versuche mit "fliegender Verdrahtung" und ohne Bleiburg.
Die erste USB-Soundkarte (HAMA) hat irgendwie komplett wirre Ergebnisse gebracht. Die hat auch nur einen Mikrofoneingang.
Dann habe ich die gute Terratec Soundkarte über den Line Eingang gefüttert.
Das sieht schon besser aus.
PMT ist nur lichtdicht eingewickelt und hat einen Abschirmzylinder aus MU-Metall.
Das ganze ist aber noch nicht in einem eigenen Metallrohr.
Das ist in Arbeit.
Theremino sagt ohne radioaktive Quelle 650 Pulse pro Sekunde.
Mit Thorium Glühstrum steigt das auf ca. 800 Pulse/s.
Ich denke die Pulse sehen gar nicht so schlecht aus, oder?
Ein Bild ist im Anhang.


Na-22

Ich würde auf jeden Fall den "BaseLine test" aktivieren.

DL8BCN

Ok, werden dann die Werte der Nulllinie gespeichert?

DL8BCN

Die Werte der Resulution Compensation sind wohl auch wichtig...
Keine Ahnung, wie man das kalibriert :unknw:
Auf jeden Fall funktioniert das setup vom Prinzip her.
Ich habe das Teil jetzt in einen Blei Abschirmbehälter gestellt.
Dann geht der Background auf 45 Impulse pro Sekunde zurück.

Na-22

Zitat von: DL8BCN am 12. März 2022, 13:22
Ok, werden dann die Werte der Nulllinie gespeichert?

Der BaseLine test stellt sicher, dass nur Pulse ausgewertet werden, die wirklich von Null beginnen. Ein Puls der z.B. auf dem Ausläufer eines anderen Pulses sitzt, wird dann verworfen.
Dazu wird der Anstieg der Kurve vor dem eigentlichen Puls ausgewertet.

Na-22

Zitat von: DL8BCN am 12. März 2022, 13:24
Die Werte der Resulution Compensation sind wohl auch wichtig...
Keine Ahnung, wie man das kalibriert :unknw:

Resulution Compensation würde ich fürs erste deaktivieren. Auch das IIR Filter würde ich zu Beginn nur sparsam einsetzen.

DL8BCN

Vielen Dank für die Info.
Nun klappt es schon wesentlich besser. ;D
Anbei ein Spektrum von Kaliumchlorid.
Sorry, ich sehe gerade ich habe das Thema von DG6NFG gekapert.
Ich schreibe nun wieder in "meinem" "Ursprungsfaden".

Peter-1

Hallo Rainer,
das sieht doch gut aus. Jetzt noch den Glühstrumpf zu Kalibrierung der Energie und Kontrolle, wieweit die Signalkette linear ist und ob es eine Begrenzung gibt. Ist 2614 keV noch zu erkennen?

Gruß
Peter
Gruß aus Bayern - Peter